Unlimited PS Actions, graphics, videos & courses! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Design & Illustration
  2. Human Anatomy

Grundlagen der menschlichen Anatomie: Wie man Füße zeichnet

by
Length:LongLanguages:
This post is part of a series called Human Anatomy Fundamentals.
Human Anatomy Fundamentals: How to Draw Hands
Human Anatomy Fundamentals: Additional Tips

German (Deutsch) translation by Tatsiana Bochkareva (you can also view the original English article)

Final product image
What You'll Be Creating

Der Fuß kann der am meisten vernachlässigte Teil des Körpers sein, vor allem, weil er so oft in einem Schuh versteckt ist oder einfach außerhalb des Rahmens der Zeichnung bleibt - außer Sicht und Verstand. Ich vermute, diese Unbekanntheit macht das Zeichnen von Füßen verwirrend, wenn sie auftauchen, denn wie wir weiter unten sehen werden, haben sie relativ einfache Formen und sehr wenig Bewegung. Wie bei der Hand sollten Sie nicht zögern, Ihre Schuhe auszuziehen und wenn möglich Ihre eigenen Füße als Referenz zu verwenden!

Grundlagen des Fußes

Schauen wir uns kurz die Struktur des Fußes an: Die Fußwurzeln oder Knöchelknochen in Blau, die Mittelfuß- oder Spannknochen in Lila und die Phalangen oder Zehen in Rosa.
Der Fuß kann sich nur sehr wenig bewegen, daher können wir ihn wie rechts gezeigt vereinfachen:

Basic anatomy of the foot

Obwohl das erste Zehengelenk wieder dort ist, wo "tatsächliche Basis" angegeben ist, bedeckt Fleisch den Fuß bis zur "scheinbaren Basis" -Linie, weshalb sie so kurz erscheinen (das und die Tatsache, dass sie jederzeit gekrümmt sind, wie z wir werden sehen.)

Die Knochen des Fußes sind so angeordnet, dass sie 3 Bögen bilden, die ihm die Kraft geben, unseren Körper zu stützen. Die ersten beiden Bögen formen die Unterseite des Fußes und der dritte den oberen Teil. Drücken Sie die Seiten Ihres Fußes zusammen und achten Sie darauf, wie steif sie sind: Die Unterseite des Fußes ist nicht weich und verformt sich nicht unter Druck. Dies bedeutet, dass in jeder Position die Vertiefungen der Bögen immer bei einem erwachsenen Fuß sichtbar sind.

Der seitliche Längsbogen:

Dies ist die kaum markierte außerhalb des Fußes. Es zeigt sich als leichte Vertiefung von der Ferse sowohl unter als auch außerhalb des Fußes.

The lateral longitudinal arch

Dieser Bogen bedeutet, dass die Außenkontur keine flache Linie ist (außer bei flachen Füßen), und in ähnlicher Weise ist die Linie von der Ferse zum Ball keine glatte Kurve, sondern markiert den Bogen.

Mistakes not to make in drawing the outer side of the foot

Der mediale Längsbogen:

Das ist der große im Fuß. Es ist eine sehr auffällige Einkerbung. Der Teil der Sohle, der sich hinter dem Bogen befindet (unter der roten Kurve im Diagramm), würde im Schatten verloren gehen, wenn der Fuß auf dem Boden steht, sodass wir den Bogen immer noch sehen würden, aber da wir normalerweise Füße von oben sehen und nicht vom Boden aus sehen wir es wirklich betont:

The medial longitudinal arch

Der Querbogen:

Dieser Bogen formt die Oberseite des Fußes.

The transverse arch

Die Zehen:

Beachten Sie die Richtung der Zehen: Während der große Zeh parallel zum Boden ist und geradeaus zeigt, beugen sich die anderen vier zum Boden und zeigen nach unten.

The toes

Den Fuß zeichnen

Eine einfache Möglichkeit, Füße zu zeichnen, besteht darin, zunächst die Fußsohle zu zeichnen. Keine Zehen, keine Bögen, nur die Grundform. Es hat die Form eines langen Eies, das auf einer Seite abgeflacht ist (unten links).

Das hat den Vorteil, dass diese flache Form einfach genug ist, um perspektivisch und unter verschiedenen Winkeln gezeichnet zu werden. Dieser Teil des Fußes biegt sich nicht nennenswert, so dass sich diese flache Form auch nicht biegen muss, was uns eine Komplexität erspart. Anatomische Genauigkeit ist derzeit keine Voraussetzung. Wir geben uns eine Richtlinie, auf der wir aufbauen können.

Drawing the foot step 1

Wenn Sie Probleme mit der Perspektive haben, zeichnen Sie die Grundform auf ein Blatt Papier und legen Sie das Papier unter den gewünschten Winkel. Es ist auch eine nützliche Beobachtungsübung, um sich mit der Veränderung dieser Form unter verschiedenen Winkeln vertraut zu machen.

Der nächste Schritt besteht darin, eine kleine Anpassung der Form vorzunehmen und eine Ecke abzuschneiden, um der natürlichen Form des Fußes näher zu kommen. Wenn Sie dies möchten, können Sie direkt mit diesem Schritt beginnen:

Drawing the foot step 2

Nun, um es Dimension zu geben. Wie Sie sehen können, handelt es sich um eine abgeflachte, gebogene Pyramide, deren Spitze der Ferse am nächsten liegt: Der Kreis ist der Abschnitt, in dem sich das Bein mit dem Fuß verbindet und den Knöchel bildet. Die gestrichelten Linien sollen Ihnen helfen, die Kontur zu sehen. Für die Zeichnung wird nur der schwarze Umriss benötigt.

Drawing the foot step 3

Zum Schluss die Zehen hinzufügen. Wenn Sie die Zehen separat hinzufügen, können Sie ihre Bewegung unabhängig von der Grundform zeichnen, die sich, wie oben erwähnt, fast überhaupt nicht biegt. Skizzieren Sie bei Bedarf eine Richtlinie, um die allgemeine Form der Zehen zu definieren (siehe Formen weiter unten), bevor Sie sie einzeln zeichnen. Sie werden zusammengedrückt, so dass sie sich aus fast allen Winkeln überlappen. Beachten Sie die Position des kleinen Zehs: Seine Basis befindet sich zwischen 1/4 und 1/3 der gesamten Fußlänge

Drawing the foot step 4

Zum Abschluss die Bögen herausschneiden und den Knöchelknochen und die Achillessehne hinzufügen.

Alternativ zur obigen Methode können Sie den Fuß auch als Keil zeichnen, dann die Zehen hinzufügen und die endgültige Form herausschneiden:Alternative method to draw the foot

Zusätzliche Details

Hier finden Sie erweiterte Details, kleine Dinge, die den Fuß richtig aussehen lassen. Sie werden feststellen, dass einige die gleichen sind wie in der Hand.

Zehen:

  1. Die Zehen sehen oben auf dem Fuß länger aus als darunter.
  2. Die Zehennägel beginnen auf halber Höhe des oberen Gelenks. Da die Zehengelenke so kurz sind, sind die Zehennägel breiter als lang.
  3. Beachten Sie auch, wie viel größer der große Zeh ist, doppelt so groß wie der zweite Zeh, so dass sich sein erstes Gelenk im Fuß befindet und sich kaum bewegen kann.
Details of the toes

Wie die Zehen aussehen, wenn der Fuß gebogen ist, hängt davon ab, wie viel Gewicht sie tragen:

Fuß A unten ist entspannt. Obwohl sich die Zehen ein wenig beugen, haben sie kein wirkliches Gewicht. In dieser Situation behalten sie ihre sanfte Krümmung zum Boden bei (1).
Bei Fuß B liegt der größte Teil des Gewichts auf den Zehen (beachten Sie, dass dies nur möglich ist, wenn Sie gegen eine Oberfläche drücken. Dies kann bei einem Fuß in der Luft nicht passieren). Durch den Druck ragt das zweite Gelenk heraus, wie in (2) gezeigt. In den anderen Gelenken (3) erscheinen Biegelinien, und der große Zeh wird noch gerader und ist vollständig gegen den Boden abgeflacht.

Toes in bent feet

Wenn sie nicht gegen eine Oberfläche gedrückt werden, ist der Bewegungsbereich der Zehen auf die 2 Extreme von gekräuselt und gespreizt beschränkt (mit buchstäblich wackelndem Raum dazwischen).

  1. Das erste Gelenk kann sich vollständig unter dem Fuß verstecken...
  2. ... bis auf den großen Zeh, der bei etwa 90º steckt.
  3. Durch Überdehnen (Spreizen) der Zehen zeigen sie in verschiedene Richtungen.
  4. Es erscheinen Sehnen sowie ein Abstand zwischen den Zehen.
  5. Beachten Sie, dass die 4 kleineren Zehen nach unten gebogen bleiben und sich niemals nach oben krümmen können.
Curled and splayed toes

Profilansichten:

  1. Hier gibt es immer eine mehr oder weniger ausgeprägte Beule.
  2. Der Knöchel ist innen höher.
  3. Je nach Blickwinkel zeigen sich hinter dem großen Zeh mindestens 2 Zehen.
  4. Nur ein Blickwinkel vom Boden verbirgt die kleinen Zehen vollständig.
  5. Die äußere Linie des Fußes bewegt sich nach oben, wenn sich der Fuß herausstellt.
  6. Die innere Linie des Fußes zeigt einen richtigen Bogen und kehrt dann in einen anderen, kleineren Bogen (die Polsterlinie) in der Nähe des Zehs um.
  7. Wieder bewegt sich die innere Linie nach oben, wenn sich der Fuß dreht. Beachten Sie, dass die Linie des Bogens sehr schnell verschwindet, da dort kein wirklicher Winkel vorhanden ist, während die Polsterlinie sichtbar bleibt.
  8. Irgendwann ragt das Gelenk des Gig-Zehs hervor und erzeugt eine Beule auf der Oberseite des Fußes.
  9. Diese Sehnenlinien können zeigen oder nicht. Durch die Spannung springen sie heraus und können bei männlichen oder älteren Füßen dauerhaft sichtbar sein, bei weiblichen oder jungen Füßen sehen sie jedoch fehl am Platz aus. Sie müssen selbst beurteilen, ob sie Ihrem Zweck dienen oder nicht.
Deatils of the foot in profile

Vorderansicht:

A zeigt den Fuß von vorne gesehen, wenn er perfekt eben ist, z. B. vom Boden aus.
Aus diesem Blickwinkel sehen die Zehen wie Erbsen in einer Schote aus, und Sie können sie einfach als Kugeln zeichnen, bevor Sie sie mit dem Fuß verbinden. Normalerweise ist unsere Frontalansicht der Füße (wenn sie sich auf dem Boden befinden) jedoch von einem höheren Standpunkt aus, wie in B.

  1. Was wie ein „6. Zeh“ aussieht, ist die Polsterung außerhalb des Fußes.
  2. Der große Zeh sieht eher oval als rund aus.
  3. Der große Zeh und der zweite Zeh sind normalerweise durch ein Leerzeichen getrennt.
  4. In einer Frontalansicht, die die Unterseite zeigt, zeigt der Ball jedes Zehs deutlich.
  5. Die Polsterlinie ist von diesem Winkel aus horizontal, NICHT parallel zu den Seiten des Fußes.
  6. Wenn die Zehen angehoben werden, ist die Polsterung des Vorfußes darunter sichtbar.
  7. Die innere Linie der Polsterung kann erscheinen und den Fuß in zwei Hälften schneiden, indem er zum Knöchel läuft.
Details of the foot seen frontally

Wo der Fuß das Bein verbindet:

  1. Grob gesagt fällt die Vorderseite des Beins senkrecht in den Fuß.
  2. Die Rückseite des Beins fällt ein, aber die Ferse ragt wieder heraus.
  3. Dies ist eine Übergangsebene zwischen Bein und Fuß - es gibt keinen scharfen Winkel. Suchen Sie in allen obigen Diagrammen danach.
  4. Beachten Sie, dass die Neigung der Rücken- und Außenseite des Beins nach innen mit dem Wadenmuskel verbunden ist. Je weniger muskulös das Kalb ist, desto gerader ist diese Linie; In extremen Fällen von Muskelschwund wird es ziemlich vertikal, weil es dann dem Knochen folgt. Umgekehrt führt überschüssiges Fett dazu, dass sich beide Linien in einem Wursteffekt ausbeulen.
  5. Von vorne gesehen ist die Innenseite des Beins vertikal, während die Außenseite abfällt.
  6. Die Knöchelknochen ragen innen und außen heraus, innen jedoch höher.
  7. Auf der Außenseite erscheint der Knöchelknochen hinter dieser Linie versteckt.
  8. Die Achillessehne läuft von der Ferse in das Bein und bildet eine offene Tropfenform.
  9. Der dünnste Teil des Beins, sowohl von der Seite als auch von vorne, befindet sich etwas oberhalb des Knöchelknochens.
Details of the ankle

In Anbetracht der Linie der Tibia, bei der es sich um die gerade Linie handelt, die vom Knie nach unten verläuft, bildet ein entspannter Fuß (A) einen Winkel mit dieser Linie, während ein vollständig ausgefahrener Fuß (B) bewirkt, dass diese Linie bis zum Knie nach unten verläuft Zehen. Einige Leute können den Fuß so lange zeigen, bis er sich noch weiter als bis zur Linie (C) biegt. Dies ist jedoch nicht üblich. Beachten Sie, dass sich die Haut über der Ferse faltet!

The line of the tibia

Vielfalt

Nicht weniger als Hände, Füße sind ziemlich individuell und haben ihre eigenen kleinen Formen. Im Gegensatz zu Händen können sie dauerhaft durch nicht genetische Faktoren beeinflusst werden, nämlich das Tragen von Schuhen. Beachten Sie, dass bei einer bestimmten Person Hände und Füße eher wie ein Set funktionieren. Wenn jemand große Hände hat, hat er auch große Füße; dicke Finger spiegeln sich in dicken Zehen und so weiter.

Männliche und weibliche Füße

Weibliche Füße sind keine kleinere Version von männlichen, sondern haben eine etwas andere Struktur. Bei einem weiblichen Fuß:

  1. Der große Zeh ist flacher (nicht so hervorstehend)
  2. Diese innere Linie ist stärker gekrümmt.
  3. Der Bogen ist höher.
  4. Der Fuß ist bei einer bestimmten Körpergröße kleiner.
  5. Diese Außenlänge ist kürzer.
Male and female feet

Bogentypen

Diese zeigen sich am meisten im Fußabdruck. Ein normaler Fuß zeigt im Druck einen ausgeprägten Innenbogen und einen leichten Außenbogen. Bei Plattfüßen (auch bekannt als Low Arch oder Pronator) gibt es keine Bögen, die gesamte Fußsohle berührt den Boden. Bei einem hohen Fußgewölbe (auch bekannt als Supinator) verbindet nur ein schmales Band die Ferse und den Fußballen. Flache und hohe Fußgewölbe können Muskel- und Rückenschmerzen verursachen (beachten Sie jedoch, dass Säuglinge häufig Plattfüße haben, wobei sich die Bögen in der frühen Kindheit entwickeln).

Different arch types

Fußformen

Die Gesamtform des Fußes wird durch die Anordnung der Zehen auf zwei Arten erzeugt:

Welcher Zeh ist am längsten:

  • Ägyptischer Fuß: Der große Zeh ist am längsten.
  • Griechischer Fuß: Der zweite Zeh ist am längsten.
  • Quadratfuß: Zehen haben gerade Längen.

Kontrast zwischen dem breitesten Teil des Fußes und seiner "Spitze"

  • Breiter Fuß: Weniger Kontrast zwischen dem breitesten Teil des Fußes und seiner Spitze.
  • Schmaler oder sich verjüngender Fuß: Mehr Kontrast zwischen dem breitesten Teil des Fußes und seiner Spitze (da die letzten 2 Zehen zu stark zurückgehen).
Foot shapes

Schuhe gegen Barfuß

Es macht einen großen Unterschied für die Form des Fußes, ob man Schuhe aus der Kindheit trägt oder nicht. In Kulturen, in denen die meiste Zeit geschlossene Schuhe getragen werden (wie in westlichen Kulturen), sind die Füße schmaler und die Zehen zusammengedrückt. Der große Zeh neigt dazu, nach innen zu zeigen, und der kleine Zeh kann dauerhaft unter seinem Nachbarn zusammengerollt werden.

In Teilen der Welt, in denen Menschen barfuß gehen oder Riemen tragen (was wahrscheinlich die Mehrheit der Weltbevölkerung ist!), Zeigt der Fuß seine natürliche Form: breiter und flacher, die Zehen gespreizt, um den Boden besser zu halten. Der große Zeh zeigt gerade, sogar leicht nach außen, und zwischen den Zehen ist Platz. Da sie nicht zusammengedrückt werden, sind sie runder und breiter. Dies ist unten etwas übertrieben dargestellt.

Shoes vs barefoot shapes

Übungszeit

  • Im Sommer ist es einfacher, nackte Füße, Sandalen oder den Strand zu fangen! Beobachten Sie die Füße der Menschen, sowohl hinsichtlich Details (Volumen, Darstellung und Änderung von Linien usw.) als auch hinsichtlich der Vielfalt.
  • Zeichnen Sie Füße (andere oder Ihre eigenen) in verschiedenen Positionen mit der Grundform "Pyramide", bevor Sie die Zehen hinzufügen.
Exercise sketches

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.