We want to learn about your experience with Tuts+. Take part to earn $50! Help us out to earn $50! Get Started
  1. Design & Illustration
  2. Drawing Theory

Gibt es Betrug in der Kunst? Wie man ein echter Künstler wird

by
Read Time:34 minsLanguages:
This post is part of a series called Learn How to Draw.
How to Draw Horns
How to Draw a Cow

German (Deutsch) translation by Alex Grigorovich (you can also view the original English article)

Ist die Verfolgung Betrug? Ist es in Ordnung, eine Fotoreferenz für Ihre Zeichnung zu verwenden? Ist es gut, wenn Sie einige digitale Tricks anwenden, um das endgültige Kunstwerk schneller zu erstellen? Künstleranfänger werden oft von diesen Gedanken gequält und stecken zwischen dem Leichten und dem Fairen fest. Schließlich möchte niemand Stunden damit verbringen, etwas zu erschaffen, nur um zu hören, dass es keine "richtige" Kunst ist, weil sie betrogen haben!

Eines ist sicher – die Leute, die sich kompetent fühlen, Kunst zu beurteilen, sind den Künstlern selbst bei weitem überlegen. Schließlich muss man kein Koch sein, um ein Gericht zu beurteilen! Aber Urteil ist nur eine Meinung, und so viele Menschen, so viele Meinungen. Der eine mag Ihre Kunst als gut bezeichnen, der andere als schrecklich. Wie können Sie also feststellen, ob Sie es richtig machen? Wie können Sie feststellen, ob Sie betrügen oder nicht?

Es gibt nur einen Weg – Sie müssen es selbst beurteilen. Und in diesem Artikel erkläre ich Ihnen, wie.

Was ist Betrug und warum ist es so schlimm?

Das mag wie eine absurde Frage klingen. Wir alle wissen, was Betrug ist! Aber schauen wir uns die von Wikipedia beschriebene Definition genauer an:

Betrug ist das Erhalten einer Belohnung für Fähigkeiten oder das Finden eines einfachen Auswegs aus einer unangenehmen Situation mit unehrlichen Mitteln. Es wird im Allgemeinen verwendet, um Regeln zu brechen, um sich in einer Wettbewerbssituation unfaire Vorteile zu verschaffen.

Nach dieser Definition sind ein paar Elemente notwendig, um über Betrug zu sprechen: Belohnung/Vorteil, unehrliche Mittel/Regelbruch, Wettbewerbssituation (da man nicht unehrlich sein kann… niemandem gegenüber). Zum Beispiel betrügt ein Pokerspieler, wenn er gewinnt, indem er die Regeln bricht, und verschafft sich dadurch einen unfairen Vorteil gegenüber denen, die sie befolgen. Schauen wir uns diese Elemente nacheinander an, um die Bedeutung von Betrug besser zu verstehen.

Belohnung/Vorteil

Ein schönes Kunstwerk kann seinem Schöpfer viel positive Aufmerksamkeit und Bewunderung verschaffen. Lob von einem erstaunten Publikum zu bekommen, kann als Belohnung gewertet werden, wenn dies das Ziel des Künstlers ist. Wir sind eine soziale Spezies, und es ist wichtig, was andere über uns denken – wir sind darauf eingestellt, Freude zu empfinden, wenn wir geschätzt werden. Diese Freude treibt viele von uns zum Erfolg an, egal wie wir sie definieren. Eifersucht und Bewunderung anderer sind klare Indikatoren dafür, dass das, was wir erreicht haben, wertvoll ist.

why do we create artwhy do we create artwhy do we create art

Offensichtlich sind einige Kunstwerke mehr wert als andere. Wenn Sie von Ihrer Kunst leben möchten, ist es Ihr Ziel, möglichst viel Kunst zu schaffen. Wenn Sie es schneller können als andere, ist das auch von Vorteil – Kunden sind oft bereit, etwas mehr zu bezahlen, wenn Sie gut und schnell arbeiten können.

Wettbewerbssituation

Wo Wert ist, gibt es Konkurrenz. Ein Kunstwerk ist nur dann gut, wenn es andere, schlechtere Kunstwerke gibt, mit denen es verglichen werden kann. Bewunderung wäre nichts wert, wenn sie jeder für alles bekommen könnte. In der Kunstbranche ist dies noch offensichtlicher – der Kunde kann nur so viele Leute einstellen, wie er benötigt, und er wählt die besten aus, die er sich leisten kann, und ignoriert die anderen.

are you good enough to draware you good enough to draware you good enough to draw
Es liegt nicht nur an Ihnen, wie gut Sie sind.

Der einzige Weg, Kunst außerhalb jeglicher Konkurrenz zu machen, besteht darin, sie nur für sich selbst zu schaffen, ohne eine externe Belohnung zu erwarten. Wenn Sie die Meinungen anderer nicht schätzen würden, würden Sie Ihre Kunst nicht veröffentlichen, da Sie damit nichts gewinnen könnten. Sobald es einen Wert gibt, den Sie von anderen erhalten können, erscheint die Konkurrenz.

Unehrliche Mittel / Regelverstoß

Unehrlichkeit hat eine Sache, die sie trotz aller Gesetze durchsetzt: Sie ist profitabel. Wenn eine Gruppe von Menschen zusammenarbeitet, profitieren alle davon. Betrügt jedoch einer von ihnen, kann diese Person auf Kosten der anderen einen viel höheren Gewinn erzielen. Es lohnt sich, nach den Regeln zu spielen; es zahlt sich mehr aus, der einzige zu sein, der sie bricht.

why we cheatwhy we cheatwhy we cheat

In manchen Situationen ist es ganz klar, die Regeln zu brechen. Wenn ein Pokerspieler einige verbotene Tricks anwendet, um zu gewinnen, untergraben sie das gesamte Konzept des Spiels – das Spiel um Geschicklichkeit und Glück. Es gibt eine klare Regel zum Gewinnen: Der Gewinner sollte derjenige sein, der das größte Geschick und/oder das größte Glück hat. Wenn Sie betrügen, werden Sie nicht der durch die Regeln definierte Gewinner. Aber die Belohnung bekommst du trotzdem!

Unfaires Spiel macht uns aus zwei Gründen wütend. Wenn wir die Spieler sind, fühlen wir uns betrogen, weil wir unser Bestes geben, wobei das "Beste" durch die Regeln eingeschränkt wird, während ein Betrüger durch nichts eingeschränkt wird. Wir können es nicht besser machen als sie, egal wie sehr wir es versuchen! Du kannst einem Läufer, der sich einfach hinter der Ziellinie versteckt hat, nicht davonlaufen. Alle unsere Bemühungen sind vergeblich, wenn jemand betrügt.

Der zweite Grund besteht darin, der Belohnungsgeber zu sein. Ihre Wertschätzung ist wertvoll. Du gehst nicht herum und gibst es allen und allem, sondern nur den Auserwählten! Wenn Sie etwas, das nicht wertvoll ist, versehentlich einen hohen Wert beimessen, würde dies den Wert Ihrer Bewunderung untergraben. Deshalb fühlt man sich betrogen, wenn man etwas aus einem bestimmten Grund bewundert und dieser Grund sich als unbegründet herausstellt. Aus Bewunderung wird in einer Sekunde Verachtung, obwohl sich das eigentliche Objekt überhaupt nicht verändert hat.

Die Regeln der Kunst

Jetzt wissen Sie, was Betrug in der Kunst so schlimm macht. Wenn es in einer Wettbewerbssituation eine Belohnung zu gewinnen gibt, verdienen diejenigen, die sie auf unehrliche Weise erhalten, unsere Verurteilung. Eines bleibt jedoch ungeklärt: Was sind "unehrliche Mittel", wenn es um das Schaffen von Kunst geht? Was sind die Regeln der Kunst, die angeblich von einem Betrüger gebrochen werden?

Wenn es um Wettbewerbsspiele geht, gibt es Vorschriften, die die Regeln festlegen. Ein Läufer soll die gesamte Strecke durchlaufen, ein Schachspieler soll die Bauern auf eine speziell beschriebene Weise bewegen, ein Schwimmer soll durch das Becken zum Ziel schwimmen, nicht umlaufen.

Aber in der Kunst gibt es solche Regeln nicht! Niemand hat Kunst nach ihren Regeln geschaffen. Normalerweise lassen sich einige Regeln aus einer Definition ableiten, aber bei der Kunst ist es auch nicht möglich. Kunst hat keine wirkliche Definition! Wie ich in meinem Artikel Defining and Valuing Art erklärt habe, wäre die objektivste Definition: etwas, das zu keinem anderen Zweck gemacht wurde, als es zu machen. Und selbst dies gilt meistens für die bildende Kunst – andere Kunstarten können andere Definitionen und damit andere Regeln haben.

Müssen Ihre Kunstwerke hübsch sein? Muss es schnell gehen? Soll es eine Geschichte erzählen? Soll es für die meisten Menschen unmöglich sein, etwas zu erschaffen? Soll es ein Konzept präsentieren? Soll es lustig und clever sein? Soll es originell sein? Soll es Ihre kreative Vision zeigen? Soll es mit Ölfarbe bemalt werden? Soll es körperlich sein? Soll es Emotionen wecken? Wenn ja, welche Emotionen?

Dies führt uns zu einer unerwarteten Schlussfolgerung: Betrug in der Kunst hat nichts mit der Kunst selbst zu tun, sondern mit den persönlichen Erwartungen des "Richters". Es geht nicht um die objektive Definition von Kunst (die eigentlich keinen Raum für Betrug lässt), sondern um die subjektive Definition von Kunst – Definitionen, denen man nicht zustimmen muss!

how to judge arthow to judge arthow to judge art
Der Wert der Kunst verändert sich mit den Erwartungen der Juroren.

Das bedeutet nicht, dass man in der Kunst nicht betrügen kann. Es bedeutet einfach, dass, wenn Sie nach einigen Regeln beurteilt werden möchten, das Brechen dieser Regeln Betrug ist. Wenn Ihnen diese Regeln egal sind – wenn Sie kein „Gewinner“ im Sinne dieser Regeln sein wollen –, können Sie nicht als Betrüger bezeichnet werden. Während eines Marathons ein Auto zu fahren, ist kein Betrug – es bedeutet nur, nicht am Rennen teilzunehmen. Denken Sie daran: Was in einem Spiel als Betrug gilt, kann in einem anderen erlaubt sein. Es kann nicht von Ihnen erwartet werden, dass Sie sich an die Regeln aller möglichen Spiele halten!

Aber es gibt noch einen weiteren Blickwinkel, den wir verwenden können, um es zu betrachten. Zeichnen/Malen/Bildhauen sind alle Arten von Schöpfungen, die ihre Definition haben, sowie "meine Schöpfung". Eine Kreation ist etwas, das erschaffen wurde (unabhängig vom Autor – es kann ein Computer oder ein Vogel sein!). Wenn Sie "meine Schöpfung" sagen, implizieren Sie, dass Sie der Autor sind. Hier sind die Grundregeln klarer:

  • Die Linien/Striche müssen manuell von Hand erstellt werden (manuelle Erstellung).
  • Die endgültige Arbeit sollte ein Ergebnis Ihrer eigenen Entscheidungen sein (intellektuelle Schöpfung).

Normalerweise werden Ihnen sowohl die Idee als auch die Ausführung gewürdigt, sofern Sie nichts anderes angeben. Daher ist es wichtig, Ihr Publikum darüber zu informieren, welchen Teil des Kunstwerks es als Ihres beurteilen soll. Wenn Sie beispielsweise einem Tutorial Schritt für Schritt folgen, sind Sie der Autor des Handbuchs, aber nicht der intellektuelle. Wenn Sie jemandem sagen, wie man etwas zeichnet, Zeile für Zeile, sind Sie der intellektuelle Autor, aber nicht der manuelle.

Wie Sie sehen, gibt es sowohl subjektive Regeln der Kunst als auch etwas klarere Regeln der Schöpfung. Sie alle können zu diesem endgültigen Urteil über Betrug führen. Schauen wir uns einige Situationen, die oft als Betrug angesehen werden, genauer an, um zu sehen, was daran unehrlich ist und was nicht.

Verfolgung

Der einfachste Weg, die süße Belohnung für das Erstellen von etwas Angenehmem zu erhalten, besteht darin, ein Foto / ein Kunstwerk von jemand anderem zu zeichnen. Sie können ein Blatt Papier darüber legen und über die sichtbaren Linien zeichnen, um fast automatisch "Ihr eigenes" Kunstwerk zu zeichnen, ohne Entscheidungen zu treffen. Die Aufgabe kann körperlich ermüdend sein, besonders wenn Sie auf einer Fensterscheibe zeichnen, aber es dauert immer noch Monate und Jahre, um zu lernen, diese Linien selbst zu zeichnen.

what is tracing in drawingwhat is tracing in drawingwhat is tracing in drawing

Wenn es Betrug ist

Wenn Sie nachverfolgen, um Lob und Bewunderung für das Zeichnen eines hübschen Kunstwerks zu erhalten, ist das Betrug. Das Publikum bewundert nicht wirklich Ihren Teil der Arbeit (Zeichnen der Linien), sondern den Teil, der nicht von Ihnen geschaffen wurde (die Anordnung der Linien ergibt etwas Hübsches). Und Sie wissen es – deshalb versuchen Sie zu verbergen, dass es verfolgt wurde. Sie würden nicht die Hälfte des Lobes bekommen, wenn sie die Wahrheit wüssten!

Bei der Falschheit des Betrugs dreht sich alles um Schaden, und hier kommt der Schaden aus zwei möglichen Quellen. Erstens bekommt man unverdiente Bewunderung, für die jemand anderes gearbeitet hat. Sie mussten sich viel Mühe geben, um ein hübsches Kunstwerk zu schaffen; Sie hingegen mussten Ihre Hand nur ein wenig bewegen. Ein Gedicht Buchstabe für Buchstabe zu kopieren macht dich nicht zum Dichter; Das zeilenweise Kopieren eines Kunstwerks macht Sie nicht zum Künstler. Sie betrügen Ihr Publikum, indem Sie vorgeben, die Fähigkeiten eines anderen zu haben ... zu Ihrem eigenen Vorteil.

why tracing is badwhy tracing is badwhy tracing is bad

Zweitens schadest du dir selbst. Es ist nicht leicht, ein guter Künstler zu werden. Sie können einen ganzen Tag damit verbringen, an einem Stück zu arbeiten und dafür kein Lob zu bekommen, während eine halbe Stunde, die Sie mit dem Nachzeichnen eines Fotos verbringen, Ihnen eine ganze Menge davon einbringt. Aber es macht dich nicht zu einem besseren Künstler – es fühlt sich einfach so an, als wärst du schon einer. Und weil es sich so gut anfühlt, ist es schwieriger, sich in etwas zu bemühen, das sich nicht sofort auszahlt. Es ist wie ein Medikament, das Ihnen eine vorübergehende Lösung verschafft und Sie davon abhält, an der eigentlichen Lösung zu arbeiten.

Tracing lehrt dich nicht viel. Kinder können es tun, weil es so einfach ist – Sie bewegen Ihren Bleistift entlang der dunklen Stellen auf dem Papier. Ja, dafür müssen Sie Ihren Bleistift richtig halten und dem Rhythmus folgen, aber es ist eine grundlegende manuelle Fertigkeit, die Sie beim Erlernen des Handschreibens gelernt haben. Sie müssen keine Entscheidungen treffen, Sie machen keine Fehler, die Ihnen zeigen, auf welche Bereiche Sie sich konzentrieren sollten, und Sie müssen nicht einmal nachdenken – das Zeichnen passiert einfach.

Aber wenn du versuchst, selbst zu zeichnen, passiert das nicht einfach – du musst nachdenken, du musst Entscheidungen treffen, du machst Fehler. Es hat nichts mit Tracing zu tun, außer dem (erwarteten) Endergebnis. Das Kopieren von Zeichnungen macht Sie beim Kopieren von Zeichnungen besser und sonst nichts. Es nimmt Ihnen auch die Zeit, die Sie für das Lernen aufwenden könnten.

Denken Sie daran: Auch wenn Sie die gezeichneten Strichzeichnungen mit viel Aufwand auf Ihre eigene Weise fertigstellen, können Sie sie immer noch nicht ganz auf Ihre eigene Weise veröffentlichen. Es ist, als würde man mit dem Auto mitten in den Marathon fahren und dann den Rest selbst laufen – man hat immer noch den unfairen Vorteil! Bitten Sie den ursprünglichen Ersteller immer um seine Zustimmung und vergessen Sie nicht, ihm einen Namen zu geben. Auch wenn Sie Ihr eigenes Foto nachgezeichnet haben, sollten Sie Ihr Publikum trotzdem darüber informieren!

Wenn es kein Betrug ist

Es mag überraschend sein zu hören, aber Tracing ist nicht immer Betrug. Wie immer geht es um die Regeln, zu deren Einhaltung Sie sich verpflichten. Ein Kunstwerk nur für sich selbst nachzuzeichnen kann ein großartiger Zeitvertreib sein – zum Beispiel können Sie die Linien nachzeichnen, um eine Malvorlage für sich selbst zu erstellen. In diesem Fall kommt niemand zu Schaden, und es kann eine großartige Einführung in die Kunst für Kinder sein.

Das Aufspüren ist auch dann in Ordnung, wenn Sie es zu anderen Zwecken tun, als den Donner und / oder das Geld von jemandem zu stehlen, den er verdient. Sie können zum Beispiel die Linien eines Kunstwerks nachzeichnen und es dann zur Übung auf Ihre eigene Weise malen. Sie können es natürlich nicht ohne deren Zustimmung veröffentlichen, aber Sie können sich auf den Bereich konzentrieren, in dem Sie besser sein möchten, und den Teil überspringen, der im Moment nicht interessiert ist. Auch dafür ist das Nachzeichnen von Fotos gut.

why tracing is goodwhy tracing is goodwhy tracing is good
In diesem Tutorial habe ich ein Foto nachgezeichnet, um mich auf das Üben des Werts zu konzentrieren. Ich hatte nicht vor, in diesem Moment proportionales Zeichnen zu üben, daher wäre es Zeitverschwendung gewesen, es manuell zu kopieren.

Wenn Sie die Zustimmung des Eigentümers des Kunstwerks einholen, diesen gutschreiben und nicht verbergen, dass das, was Sie veröffentlichen, ein Ergebnis der Nachverfolgung ist, ist auch die Veröffentlichung in Ordnung. Niemand wird verletzt und niemand wird betrogen, wenn du so ehrlich bist. Dafür bekommst du vielleicht nicht viel Aufmerksamkeit, aber hey – du bekommst, was du verdienst!

Die Rückverfolgung ist auch völlig akzeptabel, wenn Sie versuchen, eine genaue Kopie von etwas zu erstellen (mit Zustimmung des Eigentümers). Wenn Sie beispielsweise ein realistisches Porträt von einem Foto zeichnen, ist es gut, die Umrisse der Gesichtszüge nachzuzeichnen, um die Proportionen von Anfang an festzulegen. Es gibt keinen Grund, es Betrug zu nennen – jeder kann ein Foto verfolgen, aber die Fertigstellung eines Porträts von diesem Punkt aus erfordert 95% der Zeit, des Könnens und der Mühe. Sie können einen Künstler von einem Amateur unterscheiden, da ersterer weiß, was zu tun ist, nachdem er gezeichnete Strichzeichnungen erstellt hat.

camera obscura in artcamera obscura in artcamera obscura in art
Es gibt Gründe zu der Annahme, dass Vermeer die Camera Obscura in seiner Arbeit sehr intensiv verwendet hat und dass andere alte Meister sie zumindest teilweise verwendet haben. Camera Obscura ist ein Gerät, mit dem Sie ein auf dem Kopf stehendes Bild auf eine 2D-Oberfläche werfen können, um im Grunde ein temporäres Foto zu erstellen, auf dem Sie malen können. Bild aus dem Buch De Radio Astronomica et Geometrica.

Zu guter Letzt ist es völlig in Ordnung, die eigene Arbeit zu verfolgen. Wenn Sie eine Skizze von etwas mit einem Chaos von Linien erstellen, können Sie ein weiteres Blatt Papier darüber legen, um neue, sauberere Linien zu zeichnen. Dies ist nur eine Technik, um ein sauberes endgültiges Kunstwerk zu erstellen, und es hat nichts mit Betrug zu tun.

Verwenden einer Referenz

Selbst wenn Sie fest davon überzeugt sind, dass Sie wissen, wie etwas aussieht, fällt es Ihnen möglicherweise schwer, es aus dem Gedächtnis zu ziehen. Sicher, Sie können feststellen, dass die Zeichnung nicht mit dem Objekt übereinstimmt, das Sie sich vorgestellt haben, aber Sie können nicht erraten, was Sie ändern müssen, um es realistischer zu machen.

Es ist viel einfacher, das Objekt einfach zu betrachten, entweder in der Realität oder mit einem Foto. Es ist jedoch immer noch nicht so einfach wie das Nachzeichnen – Sie müssen das Original in Linien und Schattierungen umwandeln und die angezeigten Proportionen kopieren, wobei Sie die Größe des Objekts oft im Handumdrehen ändern. Hier ist viel Platz für Fehler! Sie können sie jedoch relativ leicht erkennen, indem Sie Ihre Zeichnung mit der Referenz vergleichen.

drawing from a referencedrawing from a referencedrawing from a reference

Aber bei der Verwendung einer Referenz geht es nicht nur darum, etwas zu kopieren. Sie können beispielsweise einen originellen Drachen erstellen, indem Sie Google Bilder zum Aussehen von Eidechsenschuppen und Fledermausflügeln konsultieren. Auf diese Weise können Sie etwas Realistisches erstellen, auch wenn es nicht echt ist. Sie können auf diese Weise sogar ein realistisches Porträt einer unwirklichen Person malen, indem Sie beispielsweise die Gesichtszüge verschiedener Prominenter ausleihen.

Wenn es Betrug ist

Das Zeichnen aus dem Gedächtnis/der Vorstellung ist bewundernswert, weil es so schwierig ist. Jeder, der jemals versucht hat, ein gewöhnliches Objekt aus dem Gedächtnis zu zeichnen, kann sagen, wie trügerisch einfach dies in der Theorie und in der Praxis fast unmöglich ist. Ein vollständig schattiertes Tier in einer realistischen Pose mit natürlichem Gesichtsausdruck und schön strukturiertem Fell zu zeichnen, klingt so beeindruckend wie das Erreichen des Mount Everest. Nun, das ist ein Lob, das Sie gerne hören würden!

Aber es ist sehr, sehr schwer, den Gipfel des Mount Everest zu erreichen, und so lässt sich der Vorstellungskraft etwas vollkommen Realistisches entlocken. Die süße Belohnung bleibt also unbeansprucht. Es sei denn... Sie könnten sagen, dass Sie keine Referenz verwendet haben. Niemand muss es wissen, oder?

drawing from imaginationdrawing from imaginationdrawing from imagination

Egal, was Sie mit den Referenzen gemacht haben, es ist inakzeptabel, Ihr endgültiges Kunstwerk als "aus der Vorstellungskraft geschaffen" zu beschreiben, wenn Sie sie verwendet haben. Wenn Sie dies sagen, hat Ihr Publikum die Vision, dass Sie nur auf die Leinwand schauen und keine andere Quelle als Ihren eigenen Verstand haben. Und das macht Ihre Kunstwerke für sie beeindruckend! Aber wenn Sie es nicht so gemacht haben, ist diese Bewunderung unverdient.

Warum ist es so schlimm? Es braucht viel Zeit und Mühe, um zu lernen, eine realistische Darstellung von etwas aus der Fantasie zu erstellen. Wenn Sie Referenzen verwenden und so tun, als ob Sie dies nicht getan hätten, nehmen Sie eine Abkürzung, genau wie es eine Person, die nachspürt, tun würde. Sie suchen nach Lob, für das Sie nicht gearbeitet haben.

Und selbst wenn Sie nichts über das Zeichnen aus Fantasie gesagt haben, lassen Sie es die Leute wissen, wenn Ihr Kunstwerk im Grunde eine visuelle Kopie eines Fotos ist. Wenn Sie diese Tatsache verschweigen, kann dies trügerisch sein – die Leute werden Elemente beurteilen, die nicht wirklich Ihnen gehören, wie Komposition, Farben, Beleuchtung, Konzept ... Es ist der Fotograf, der diese Bewunderung verdient, nicht Sie! Sie verdienen nur die Bewunderung für das genaue Kopieren, also verstecken Sie es nicht.

Apropos Fotograf, stellen Sie sicher, dass Sie seine Zustimmung einholen, bevor Sie Ihr kopiertes Kunstwerk veröffentlichen. Sie wollen es vielleicht nicht, und es ist ihr Recht zu verweigern! Egal, wie viel Mühe Sie beim Kopieren aufwenden, die meisten Kunstwerke stammen aus der Arbeit eines anderen, also nicht von Ihnen. Es ist, als ob Sie Mona Lisa kopiert hätten – Sie haben sie gemalt (manuelle Kreation) und doch nicht (intellektuelle Kreation). Malen und Gestalten können zwei verschiedene Dinge sein. Stellen Sie sicher, dass Ihr Publikum weiß, welche dieser beiden Ihr Kunstwerk repräsentiert.

Wenn es kein Betrug ist

Meistens ist es das wirklich nicht. Referenzen sind ein Teil der Realität, und es ist die Aufgabe des Künstlers, die Realität einzufangen, warum also sollten wir es uns absichtlich schwerer machen? Wenn Sie einen Hund zeichnen möchten, gehen Sie zu einem Hund. Das ist kein Betrug, das ist gesunder Menschenverstand!

Wenn Sie ein Porträt einer echten Person erstellen möchten, müssen Sie dafür eine Referenz verwenden. Sie können nicht erraten, wie sie aussehen, daher ist sogar das Kopieren eines Fotos noch völlig akzeptabel. Sogar alte Meister bemalten ihre Modelle direkt vor ihnen sitzend – niemand würde das Betrug nennen!

Aber wenn Sie ohne Referenzen zeichnen möchten, um als Künstler freier zu sein, müssen Sie zunächst viele davon verwenden, um die Realität kennenzulernen. Was macht einen Hund zu einem Hund? Wie würden Sie es zeichnen, wenn es keinen Hinweis auf die Kopie gäbe? Sie können Studien erstellen – Skizzen des Themas mit einer visuellen Analyse des Themas. Sie können zum Beispiel den Körper eines Hundes auf Grundformen vereinfachen, die sich leicht einprägen lassen. Das Studium ist ein Schritt zur Unabhängigkeit von Referenzen und daran ist nichts Unfaires.

anatomy studiesanatomy studiesanatomy studies
Wenn Sie realistische, anatomisch genaue Kreaturen aus der Fantasie zeichnen möchten, müssen Sie zuerst die Anatomie anhand von Referenzen studieren.

Referenzen sind großartig, wenn Sie etwas Komplexes malen möchten. Zum Beispiel ist ein Drachen-Einhorn, das von einer Elfendame in einer mittelalterlichen Rüstung geritten wird und ein Schwert trägt, ein Konzept voller Fallen. Bereiten Sie ein ganzes Blatt mit Referenzen vor, die für diese Aufgabe nützlich sein können, und beginnen Sie dann mit dem Zeichnen. Es mag schwer zu sagen sein, welche Elemente verwendet wurden – einige können Sie direkt kopieren, andere können Sie nur inspirieren –, aber das spielt keine Rolle. Du erschaffst mit deinem eigenen Können etwas Neues, und das wird am Ende bewundert, auch wenn du dich nicht an die genaue Beschaffenheit der Pferdehufe erinnert hast.

Es ist auch in Ordnung, eine Kopie Ihres eigenen Fotos zu zeichnen / zu malen. Wenn Sie der Fotograf sind, liegen Konzept, Komposition, Licht und Farben ganz bei Ihnen, und Sie können sich voll und ganz darauf verlassen – ob Sie sie mit dem Foto oder einer gemalten Kopie davon präsentieren. Ein solches Gemälde unterscheidet sich nicht wirklich von einem en plein air gemalten, da Sie der Autor der gesamten Komposition sind.

Grundsätzlich ist alles, was Sie mit Hilfe von Referenzen zeichnen, völlig in Ordnung, solange Sie nicht behaupten, keine verwendet zu haben. Wenn Sie ganz sicher gehen möchten, können Sie Folgendes hinzufügen: "einige Referenzen wurden verwendet", "aus einer Referenz gezogen", aber es ist nicht notwendig. Die Werke der alten Meister haben solche Labels nicht, aber Sie können sicher sein, dass sie jede Hilfe verwendet haben, die sie konnten. Und das macht ihre Kunst nicht weniger beeindruckend!

Verwenden von Software für digitale Kunst

Computer haben viele traditionelle Werkzeuge ersetzt: Wir können sie nicht nur zum Rechnen verwenden, sondern auch zum Schreiben und Versenden von E-Mails, zum Lesen von Artikeln und Büchern, zum Einkaufen und sogar zum Sprechen mit Menschen vom anderen Ende der Welt. Kein Wunder, dass wir sie auch zum Zeichnen und Malen verwenden können.

Ein Computerbildschirm kann jedes beliebige Bild anzeigen, und Sie können dieses Bild selbst erstellen, indem Sie Striche auf einem speziellen Grafiktablett zeichnen. Diese echten Striche werden dann in digitales Graphit oder digitale Farbe mit einer von der Software definierten Farbe und Dicke umgewandelt. Da diese digitale Farbe nicht echt ist, kann sie auf eine Weise modifiziert werden, die in der Realität nicht möglich ist – Sie können ihre Farbe und Form ändern, sie an einen anderen Ort verschieben oder spurlos entfernen.

autodesk sketchbook interfaceautodesk sketchbook interfaceautodesk sketchbook interface
Der Stylus des Grafiktabletts kann in jedes beliebige Werkzeug verwandelt werden.

Die beliebteste digitale Malsoftware Photoshop ist eigentlich ein Fotobearbeitungsprogramm. Seine Anpassungen und Filter können das Bild auf viele Arten verändern: Sie können der Haut eine Textur hinzufügen, ohne sie zu malen, Sie können den Kontrast der gesamten Szene anpassen und Sie können sogar eine gemalte Nase verziehen, um ihre Form zu fixieren. Sie können eine Schnittmaske erstellen, um immer innerhalb der Linien zu bleiben, und Sie können einen ganzen Wald mit einem einzigen Strich eines speziellen Pinsels malen. Es ist wie Magie!

photoshop magic drawingphotoshop magic drawingphotoshop magic drawing
Durch Warping können Sie ein Bild auf eine Weise umformen, die in der traditionellen Kunst unmöglich ist.

Wenn es Betrug ist

Weil digitale Kunst so magisch erscheint, wird sie oft als eine geringere Kunstform angesehen. Traditionelle Kunst, so behaupten viele, erfordert viel Geschick und Mühe, während in der digitalen Kunst die meiste Arbeit vom Computer erledigt wird. Wenn Sie sich dieser beliebten Ansicht bewusst sind, könnten Sie versucht sein, den Ursprung Ihrer Kunst zu verbergen. Schließlich ist bei der Darstellung auf dem Bildschirm nicht immer leicht zu erkennen, ob das Kunstwerk traditionell oder digital gemalt wurde.

Also schickst du es "versehentlich" in die falsche Kategorie, oder du nennst es schlichtweg traditionell, um positivere Reaktionen vom Publikum zu bekommen. Das ist nichts anderes als Betrug – Sie möchten für etwas verurteilt werden, das Sie nicht getan haben. Sie möchten, dass die Leute denken, es sei schwieriger, als es wirklich war, damit sie Ihre Fehler ignorieren. Und du bringst sie dazu, dich für die Mühe zu bewundern, die du nicht wirklich auf dich genommen hast.

Sie können aber auch anders schummeln: Sie nennen eine Fotomanipulation ein digitales Gemälde. Es ist digitale Kunst – Kunst, die mit digitalen Werkzeugen erstellt wurde – aber Malerei hat eine andere Definition. Es sollte auf Strichen basieren, die Sie Schritt für Schritt manuell gemacht haben. Wenn Sie nur fertige Elemente kopieren und einfügen und sie mit speziellen Werkzeugen und Filtern so anpassen, dass sie wie eine komplette Szene aussehen, dann ist es kein Malen. Lassen Sie Ihr Publikum nicht denken, dass dieser realistische Hund von Ihnen gemalt wurde, obwohl es eigentlich nur ein Foto ist!

Wenn es kein Betrug ist

Es stimmt, dass digitale Kunst als Medium recht komfortabel zu verwenden ist und dem Künstler viele Annehmlichkeiten bietet. Aber es gibt keine Regel, die besagt, dass das Schaffen von Kunst so schwierig und umständlich wie möglich sein muss. Die Verwendung eines stacheligen Pinsels würde das Malen erschweren, aber würde es das Kunstwerk besser machen? Ist die Verwendung eines bequemen Werkzeugs schlimmer und weniger bewundernswert als die Verwendung eines unbequemen?

Digitale Kunst beseitigt viele Übel von Künstlern. Es lässt Sie die Zeit zurückdrehen, nachdem Sie einen schrecklichen Fehler gemacht haben, es lässt Sie sogar bei schlechtem Licht arbeiten, es gibt Ihnen mehr Farben, als Ihre Augen erkennen können. Sie müssen die Werkzeuge nicht reinigen, Sie müssen Ihre Vorräte nicht nachfüllen, Sie müssen nicht die Dämpfe von Ölfarbe riechen. Es macht das Leben eines Künstlers einfacher. Aber macht es das Schaffen von Kunst einfacher?

Lassen Sie mich schmerzlich ehrlich sein: Die populäre Ansicht "Digitale Kunst wird vom Computer gemacht" ist aus Unwissenheit geboren. Der Computer malt ein Kunstwerk genauso, wie er ein Buch schreibt – er zeigt einfach, was der Benutzer anzeigen möchte. Es ist der Benutzer, der alle Entscheidungen trifft. Keine einzige Linie kann gezeichnet werden, ohne dass der Benutzer sie zeichnet. Der Computer liefert dir nur bunte Pixel, genau wie Farbe dir bunte Pigmente gibt.

traditional art vs digital arttraditional art vs digital arttraditional art vs digital art
Wenn Sie digital malen, sind Sie sowohl ein manueller (Sie bewegen den Stift) als auch ein intellektueller (Sie treffen die Entscheidungen) Schöpfer.

Um ein Künstler zu sein, braucht man viele Fähigkeiten, die nichts mit dem Medium zu tun haben. Zum Beispiel muss ein Comiczeichner alles über die menschliche Anatomie, dynamische Posen, Mimik, Komposition, Perspektive, Licht und Schatten usw. wissen. Es spielt keine Rolle, ob sie einen Leuchttisch oder digitale Ebenen zum Einfärben einer Seite verwenden – die erforderlichen Fähigkeiten ändern sich nicht.

Ja, Sie können einen Fehler entfernen, wenn er digital erfolgt. Ja, Sie können einen ganzen Bereich mit einem Klick füllen. Aber das sind Details – Sie werden keine Comic-Seite zeichnen, indem Sie hundertmal auf Rückgängig klicken und zufällige Umrisse mit Farben füllen, noch werden Sie ein realistisches Gemälde malen, indem Sie Ihren magischen Pinsel zufällig über die Leinwand ziehen, das, was Sie haben, verzerren und ein Foto hinzufügen Textur dazu. Es ist einfach nicht möglich, ein guter digitaler Künstler zu sein, ohne ein guter Künstler zu sein!

Wenn einem alten Meister ein magischer Pinsel angeboten würde, der seine Form nach Wunsch des Benutzers änderte, was würde er Ihrer Meinung nach tun? Würde er sagen: „Nein, danke, ich möchte mir keinen unfairen Vorteil gegenüber meinen Kollegen verschaffen“ oder würde er sich eher freuen, wenn er nur an all diese erstaunlichen neuen Dinge denkt, die er jetzt schaffen könnte?

Der Sinn der Kunst besteht nicht darin, etwas beeindruckend Hartes zu tun, sondern Kunst zu machen. Die Nutzung dieser erstaunlichen Möglichkeiten der digitalen Kunst ist kein Betrug – es bedeutet, mit allen Mitteln unsere Visionen in die Realität umzusetzen. Denn nur das zählt. Und wenn jemand denkt, dass Sie betrogen haben, weil Sie Ihren schönen Sonnenuntergang gemütlicher gemalt haben, als es vor hundert Jahren möglich war, dann sagt das mehr über ihn aus als über Ihre Kunst.

art is supposed to be hardart is supposed to be hardart is supposed to be hard
"Du würdest mich mehr beeindrucken, wenn du es härter machen würdest, weißt du?"

Aber kommen wir zurück zur allgemeinen digitalen Kunst. Manchmal sehen Sie unglaublich detaillierte Konzeptkunstwerke, und Ihre Bewunderung wird zu Enttäuschung, wenn Sie erfahren, dass es sich hauptsächlich um Fotos, 3D-Modelle und Fototexturen handelt, die wie ein Ganzes aussehen (eine Technik, die als Photobashing oder Matte Painting bekannt ist). Ist es Betrug? Nein! In der Konzeptkunst hat das Konzept die höchste Priorität. Es geht nicht darum, künstlerische Fähigkeiten zu zeigen – es geht darum, ein Konzept visuell und so effizient wie möglich darzustellen. Und dieses Ziel rechtfertigt alle Mittel.

Verwenden von Zeichenrastern

Es ist sehr schwer, etwas zu zeichnen, indem man es nur ansieht. Sie können ein Auge zeichnen und haben dann Schwierigkeiten, das andere genau in die richtige Entfernung zu bringen. Da Sie aber nicht nachzeichnen möchten, verwenden Sie einen Trick: Sie zeichnen ein regelmäßiges Raster über Ihre Referenz und teilen es in kleinere Bereiche auf. Dann zeichnen Sie dasselbe Raster auf ein neues Blatt Papier und kopieren die Referenz einfach bereichsweise. Da solche kleinen Bereiche für unsere Augen leichter zu erfassen sind, haben Sie auf diese Weise eine bessere Chance, die richtigen Proportionen zu erfassen.

grid drawinggrid drawinggrid drawing

Wenn es Betrug ist

Nur wenn Sie direkt sagen, dass Sie keine Raster verwenden!

Wenn es kein Betrug ist

Es ist wirklich nicht. Raster sind eine nützliche Methode, um die Referenz wahrheitsgetreu zu kopieren, und es interessiert niemanden wirklich, ob Sie diese Methode verwendet haben oder nicht. Was zählt, ist das Endergebnis, ein wunderschön schattiertes Porträt, das nur von Ihnen gezeichnet wurde. Proportionen ohne Raster einzufangen mag beeindruckend sein, aber es ist immer noch nur ein Bruchteil des Eindrucks, den das gesamte Kunstwerk macht. Gleiches gilt für andere Tools und Tricks, mit denen Sie schneller und einfacher zum Endergebnis gelangen.

Verwenden von Zeichenhilfen

Manche Dinge lassen sich locker skizzieren, andere erfordern viel Präzision. Eine gerade Linie kann zum Beispiel sehr schwer perfekt zu zeichnen sein, nur indem Sie die natürliche Bewegung Ihrer Hand verwenden. Viele von Menschenhand geschaffene Objekte, wie Autos oder Gebäude, müssen die Regeln der Perspektive korrekt befolgen, sonst sehen sie unordentlich und unrealistisch aus. Und bei der Perspektive dreht sich alles um gerade Linien!

Es gibt spezielle Werkzeuge, die solche präzisen Aufgaben erleichtern können. Ein Lineal zum Beispiel kann unsere Linie genau dorthin führen, wo wir sie haben wollen. Französische Kurven sind ein ähnliches Werkzeug, nur zum Zeichnen von Kurven. In der digitalen Kunst können Sie noch mehr Hilfsmittel verwenden – zum Beispiel ein ganzes perfektes Quadrat einfach durch Klicken und Ziehen zeichnen oder ein automatisches System von perspektivischen Hilfslinien verwenden.

using perspective gridsusing perspective gridsusing perspective grids

Wenn es Betrug ist

Wenn du an einem Freihand-Zeichenwettbewerb teilnimmst und trotzdem ein Lineal oder andere Hilfsmittel benutzt, dann betrügst du.

Wenn es kein Betrug ist

Normalerweise müssen wir uns nicht auf ein Tool beschränken. Wenn Sie eine perfekt gerade Linie benötigen, verwenden Sie ein Lineal – dafür wurden diese Dinger gemacht! Gerade Linien zeichnen zu können, bringt Ihnen keinen unfairen Vorteil. Wichtig ist, was man damit macht, und das erfordert Geschick. Ein Stadtpanorama perspektivisch zu zeichnen ist schon beeindruckend – egal, ob Sie ein Lineal/Guides verwenden oder nicht.

Das Lineal zieht nicht die Grenze, du tust es. Sie entscheiden, wo Sie es platzieren und wie Sie es zu einem Teil von etwas Komplexerem machen. Das gleiche gilt für perspektivische Hilfslinien – sie sind nutzlos, wenn Sie nicht wissen, wie die Perspektive funktioniert. Zeichenhilfen sind wie ein schnelleres Auto – es bringt Sie schneller ans Ziel, aber nur, wenn Sie wissen, wohin es geht!

Zur Kunstschule gehen/von anderen lernen

Sagen wir es laut: Zeichnen/Malen ist nicht leicht zu lernen. Sie können jeden Tag ein paar Stunden lang zeichnen und kommen überhaupt nicht voran. Es ist schwer, selbst herauszufinden, was Sie falsch machen. Aber das musst du nicht wirklich! Es gibt Kunstschulen mit speziellen Programmen zu allem, was ein Künstler lernen muss. Sie werden von Experten geleitet und motiviert durch den Wettbewerb mit anderen Studierenden.

Und selbst wenn Sie es sich nicht leisten können, eine Kunstschule zu besuchen, gibt es viele Materialien, mit denen Sie selbst lernen können. Tutorials, courses, feedback from people on various art websites—self-teaching may not be as neat and directed as formal art education, but it can still make you a great artist!

Wenn es Betrügen ist

Nur wenn du lügst, dass du nie von jemandem gelernt hast. Ich bezweifle, dass es tatsächlich möglich ist!

Wenn es nicht betrügt

Weil es so schwer ist, zeichnen zu lernen, sind viele Künstler stolz auf diese Leistung. Hinter jedem schönen Kunstwerk stecken so viele Stunden harter Arbeit und Schmerz! Aber dann kommt ein formal ausgebildeter Künstler und bekommt das ganze Rampenlicht für seine Kunst. "Es ist nicht fair! Sie haben nicht so hart gearbeitet wie der Rest von uns, also verdienen sie es nicht, wie wir bewundert zu werden!"

Hier können Sie mehr als überall diesen "unfairen Vorteil" sehen, der die Grundlage des Betrugs ist. Ein autodidaktischer Künstler mag das Gefühl haben, dass all seine Bemühungen mit der einfachen Bezahlung der Kunstausbildung gleichgesetzt wurden. Aber das ist eigentlich eine wirklich unfaire Sichtweise. Auf eine Kunstschule zu gehen ist nicht gleichbedeutend mit Programmieren. Es ist immer noch viel Arbeit enthalten - es ist nur gezielter, fokussierter. Kunststudenten verschwenden weniger Zeit damit, zu verstehen, was sie falsch machen, weil sie Leute haben, die bereit sind zu helfen.

Sie können eifersüchtig auf diese Gelegenheit sein, aber Sie sollten sie nicht mit Fähigkeiten auf einem Silberteller vergleichen. Wenn sie selbst atemberaubende Kunst mit ihren eigenen Fähigkeiten schaffen, gibt es keinen Betrug. Sei nicht kleinlich und jammere nicht darüber, dass sie es leicht haben, nur um darauf aufmerksam zu machen, dass du es so schwer hast!

self taught vs art schoolself taught vs art schoolself taught vs art school
"Verurteile nicht meine Kunst, sondern beurteile meine Bemühungen!"

Hier gibt es noch ein anderes Problem. Manche Leute glauben, dass Talent alles ist, was in der Kunst zählt. Eine magische Fähigkeit, mit der man geboren wird... oder nicht. Es gibt keine Möglichkeit, es zu lernen! Sie können einfach Ihr Talent entwickeln, zum Beispiel Zeichnen, Zeichnen und Zeichnen, und darauf warten, dass Ihre Arbeit im Laufe der Zeit besser wird. Weil es von selbst passieren soll. Um Hilfe zu bitten wäre Betrug!

Diesen Glauben merke ich vor allem an junge, talentierte Künstler. Bis zu einem gewissen Punkt fiel ihnen alles leicht. Sie könnten einfach so besser zeichnen als andere, automatisch. Keine Tutorials, keine Referenzen, sie waren einfach von Anfang an gut. Aber dann hörte es auf. Ein Naturtalent kann dich nur so weit bringen – dann kommt die Zeit, bewusst alleine zu lernen. Eine Studie aus der Vorstellungskraft (d.h. aus dem Raten!) zu zeichnen, ist gegen das Lernen, und es gibt nichts Bewundernswertes daran. Du bist nicht magisch. Sei demütig und lerne wie alle anderen – Lernen ist kein Betrug!

Worum geht es also bei dem ganzen Wirbel?

Wie Sie sehen können, sind die meisten Dinge in der Kunst erlaubt, solange Sie ehrlich zu sich selbst und anderen über die Regeln sind, die Ihnen wichtig sind. Warum scheint Betrug ein so großes Problem zu sein? Ich habe bereits erwähnt, dass das Publikum ein Belohnungsgeber ist - sie geben Ihnen ihre Bewunderung. Aber wenn es eine Belohnung gibt, muss es auch Regeln geben, um diese Belohnung zu geben. Und Ihre Regeln überschneiden sich nicht unbedingt mit den Regeln aller Mitglieder Ihres Publikums.

Zum Beispiel glauben viele Menschen an die Regel, dass Kunst nur dann bewundernswert ist, wenn sie schwer zu schaffen war. Wenn Sie zugeben, dass Sie eine Abkürzung genommen haben, werden sie sofort die meisten Punkte wegnehmen. Es spielt keine Rolle, dass Sie über 20 Stunden damit verbracht haben, diese Landschaft von Grund auf neu zu malen - wenn Sie mehrere digitale Ebenen anstelle von einer verwendet haben, wie es alle traditionellen Künstler tun, können Sie als Betrüger bezeichnet werden.

judging artjudging artjudging art
"Oh, also hast du eine Referenz verwendet? Schade."

Aber so hart es klingt, es sollte Ihnen eigentlich egal sein. Du kannst in einem Spiel, an dem du nicht teilnimmst, nicht betrügen. Schließlich geht es beim Betrügen darum, eine Vereinbarung zu brechen. Wenn es keine Vereinbarung gibt, können Sie sie nicht brechen! Die Leute können viele Dinge von dir erwarten, und du musst ihnen nicht zustimmen. Es ist deine Kunst, und du machst die Regeln. Nur Sie wissen, was es bedeutet, in Ihrem Spiel zu gewinnen!

Und wenn Sie auf der anderen Seite dieses Problems sind, wenn Sie der Belohnungsgeber sind, denken Sie auch immer daran. Sei nicht arrogant und gehe nicht davon aus, dass jeder mit den Regeln einverstanden sein sollte, an die du glaubst. Egal wie absurd etwas erscheinen mag, man kann nicht entscheiden, was andere mit ihrer Kunst machen sollen. Es ist nicht "Du solltest es so machen oder ich werde dich verachten", es ist "Du solltest es so machen, wenn du mich beeindrucken willst". Sie haben das Recht, sich nicht um deine Bewunderung zu kümmern, und du solltest nicht versuchen, sie dafür mit deiner Verachtung zu bestrafen.

Es gibt viele, viele Gründe, Kunst zu bewundern. Wir können ein Foto für das Konzept, das Thema, die Atmosphäre, die Farben (oder deren Fehlen), die Beleuchtung, die Botschaft, das Timing, die Originalität bewundern, und es spielt keine Rolle, dass der Fotograf diese Farben nicht selbst gemalt hat. Es ist einfach, ein Foto zu machen, aber es braucht einen Künstler, um ein gutes zu machen. Es sollte auch für das Zeichnen / Malen gelten - die technischen Details hinter der Erstellung eines Kunstwerks sollten das Kunstwerk selbst nicht überschatten.

Schlussfolgerung

Wie können Sie also sicherstellen, dass Sie in Ihrer Kunst fair sind? Versuchen Sie, diese Fragen zu beantworten. Sie sind nicht nur für diesen Zweck nützlich, sondern auch, um besser zu verstehen, was Sie von Ihrer Kunst erwarten und sich auf ein Ziel zu konzentrieren, anstatt zu versuchen, in allen möglichen Spielen gleichzeitig zu gewinnen.

  • Definieren Sie Ihre Belohnung. Was möchtest du erreichen, wenn du dieses Kunstwerk erstellst? Befriedigung durch die Fertigstellung eines Stücks? Freude an der Schöpfung? Stolz auf eine gut gemachte Arbeit? Bessere Zeichenfähigkeiten? Etwas verstehen? Das Geld des Kunden? Visualisierung einer Idee? Ein Ölgemälde? Ein originelles Konzept? Wertschätzung von einer Gruppe von Menschen?
  • Definieren Sie Ihre Regeln. Was sollst du tun, um zu gewinnen? Einfach eine Zeichnung fertigstellen? Positive Reaktionen bekommen? Seien Sie zufrieden mit dem, was Sie geschaffen haben? Erzielen Sie ein besseres Endergebnis als beim letzten Mal? Etwas Neues lernen? Ein Konzept originalgetreu visualisieren? Die Anforderungen des Kunden erfüllen? Die Erwartungen der Gruppe erfüllen? Eine Geschichte erzählen? Schnell zeichnen? Verwenden Sie ein bestimmtes Medium? Etwas zeichnen, das noch nie jemand zuvor gezeichnet hat?
  • Definieren Sie Betrug. Was würde Ihnen die Belohnung geben, ohne sie zu verdienen? So tun, als wäre es schwieriger als es war? Das Kunstwerk eines anderen kopieren? Verwenden Sie ein anderes Medium? Lügen über die Zeit, die dafür aufgewendet wurde? Jemandem die Idee stehlen? So tun, als wäre Ihr Ziel anders, nachdem Sie es nicht erreicht haben? Tun Sie so, als hätten Sie die Erwartungen der Gruppe erfüllt? (Sie werden feststellen, dass Betrug in vielen Fällen tatsächlich nicht möglich ist - meistens, wenn es keine Konkurrenz gibt, die geschädigt werden kann).

Kunst zu schaffen ist eines der größten Dinge, die ein Mensch tun kann. Wir haben einfach dieses innere Bedürfnis, etwas von unserem Verstand nach außen in die materielle Welt zu bringen. Es gibt einfach keine Möglichkeit, es falsch zu machen, aber viele Leute werden sich beeilen, Sie wissen zu lassen, dass Sie es tatsächlich falsch machen können - wenn Sie ihre Erwartungen nicht erfüllen. Aber ihre Erwartungen sind nicht so wichtig, wie sie vielleicht denken!

Lassen Sie sich von niemandem davon abhalten, das zu schaffen, was Sie wollen und wie Sie wollen. Deine Kunst, deine Regeln!

Wenn Sie mehr über Probleme lesen möchten, die Sie davon abhalten können, Künstler zu werden, können Sie diese genießen:

Und wenn Sie ein Anfänger im Zeichnen sind, werden Sie diese lieben:

One subscription.
Unlimited Downloads.
Get unlimited downloads