1. Design & Illustration
  2. Human Anatomy

Grundlagen der menschlichen Anatomie: Grundproportionen des Körpers

by
Read Time:10 minsLanguages:
This post is part of a series called Learn How to Draw.
How to Draw Fur
How to Draw a Car From Scratch
This post is part of a series called Human Anatomy Fundamentals.
Human Anatomy Fundamentals: Learning to See and Draw Energy
Human Anatomy Fundamentals: Advanced Body Proportions

German (Deutsch) translation by Katharina Grigorovich-Nevolina (you can also view the original English article)

Wenn Sie im vorherigen Tutorial das Erfassen von Energie geübt haben, haben Sie ein gutes Gefühl dafür, dass Sie die Personen locker skizzieren. Wir werden anfangen, diese Gefühlsbasis zu strukturieren, indem wir den Körper mit einem wissenschaftlicheren Auge untersuchen.

Lassen Sie mich sagen, dass es viele Sitzungen dauern wird, um die Wunder des menschlichen Körpers zu behandeln. Es gehört nicht nur zu den anspruchsvollsten Tierstrukturen in der Natur, sondern auch zu den Variationen: Nur wenige andere Arten kommen in so vielen Formen und Farben vor. Deshalb sollte sich niemand frustriert fühlen, weil er Schwierigkeiten hat, Menschen zu zeichnen; Es ist ein ehrgeiziges Unterfangen.

Wir bauen diese Fertigkeit von Grund auf in der gleichen Reihenfolge wie ein Zeichenprozess auf, angefangen mit einem vereinfachten Skelett (der Grundfigur oder Strichmännchen), über die Volumina der Muskelstruktur und schließlich über das Skelett Details zu jedem Körperteil und Gesicht.

Das erste Grundbedürfnis, das man erwerben kann, sind Proportionen, und wir werden mit dieser Grundfigur eine Zeit lang üben, wobei wir uns nicht nur mit den herkömmlichen "idealen Proportionen" vertraut machen, sondern auch mit der Art und Weise, wie sie sich mit Geschlecht, Alter und auch ethnischer Herkunft unterscheiden

Die Grundfigur

Erstellen Sie Ihr Diagramm aus Köpfen

Eine wohlproportionierte Zahl, unabhängig von geschlechtsbedingten Schwankungen oder Ähnlichem, wird durch die Ausrichtung der Gelenke definiert, die unveränderlich ist (d.h. wir nehmen etwas Ungewöhnliches wahr, wenn es sich ändert). Das ist unsere Grundlage für Proportionen. Zeichnen Sie Ihre eigene Karte mit, denn wir helfen Ihnen, das Material zu lernen.

Beginnen Sie mit dem Zeichnen einer ovalen oder eiförmigen Form (spitzes Ende nach unten) für einen Kopf und notieren Sie acht Messungen, wobei der letzte der Boden ist.

Das Maß (ideale männliche Körpergröße = acht Köpfe) wurde während der Renaissance als Idealisierung der menschlichen Form festgelegt. Es ist ziemlich offensichtlich, dass nur wenige Menschen tatsächlich acht Köpfe groß sind (selbst Nordeuropäer, die als Basis für dieses Modell dienten, sind eher sieben Köpfen), aber das ist immer noch das beste Modell, da es einfacher zu verstehen ist die Ausrichtungen.

a- Starting with the heada- Starting with the heada- Starting with the head

Das Becken

Fügen Sie als nächstes den Beckenknochen hinzu, vereinfacht als abgeflachter Kreis zwischen den Markierungen 3 und 4, wobei die Hüftgelenke auf 4 sitzen. Ihre Breite beträgt ungefähr 1,5 bis 2 Kopfbreiten. Sie können nun die Wirbelsäule zeichnen, die den Kopf mit diesem wichtigsten Körperteil, dem Schwerpunkt und der Stabilität verbindet.

b- The pelvisb- The pelvisb- The pelvis

Die Beine und Knie

Nehmen wir an, diese Figur steht mit Füßen, die vertikal zu den Hüftgelenken ausgerichtet sind. Die Kniegelenke sitzen auf Markierung 6, da diese Linie der Unterseite der Kniescheibe entspricht.

Wenn das Bein ausgestreckt ist, wird das Kniegelenk mit Hüfte und Knöchel (links) auf einer geraden Linie platziert. Diese gerade Linie ist jedoch virtuell: Um das Bein zu vervollständigen, verbinden Sie das Hüftgelenk mit der Innenseite der Kniescheibe und dann wieder die Außenseite des Knies mit der Innenseite des Knöchels (rechts). Das ist eine sehr vereinfachte, aber genaue Darstellung der tatsächlichen Knochenstruktur und hilft dabei, das natürliche Aussehen des menschlichen Beines zu zeichnen, das sich von der Hüfte aus nach innen verstellt, dann am Knie stolpert und sich wieder verjüngt. Es hilft auch, die Muskeln später zu platzieren.

c- The legsc- The legsc- The legs

Der Brustkorb, die Brustwarzen und der Bauchnabel

Die Brustkorb-Lung-Gruppe ist das dritte wichtige Volumen des Körpers nach Kopf und Becken. Vereinfacht gesagt ist es ein Oval, das auf halbem Weg zwischen 1 und 2 bis zur Markierung 3 beginnt. Es ist jedoch am besten, den unteren Teil wie hier gezeigt abzuschneiden, um den tatsächlichen Brustkorb nachzuahmen, da der leere Teil zwischen den beiden Bänden wichtig ist: Er ist weich und kann sich ändern (flacher Bauch, weicher Bauch, Wespentaille) und hier findet auch die meiste Torsion und Bewegung in der Wirbelsäule statt. Es ist gut, sich dessen bewusst zu sein und Torso und Becken nicht wie zwei Blöcke miteinander zu verbinden, da das den Bewegungsbereich Ihrer Zeichnung "blockieren" würde. Die Breite des Ovals entspricht in etwa der des Beckens.

Zwei weitere Details hier: Die Brustwarzen fallen auf Markierung 2, nur innerhalb der Kopfseiten, und der Bauchnabel auf Markierung 3.

d- The torsod- The torsod- The torso

Die Schultern

Die Schulterlinie liegt etwa auf halbem Weg zwischen den Markierungen 1 und 2, wobei die Schulterbreite 2 bis 3 Kopfbreiten beträgt, aber die offensichtliche Position kann sehr unterschiedlich sein. Zunächst ist es leicht nach unten gebogen, aber unter Spannung spannen sich die Schultern an und die Kurve kann sich selbst nach oben drehen und höher aussehen. Darüber hinaus ist der Trapeziusmuskel, der von vorne die Schulter mit dem Hals zu verbinden scheint, sehr individuell; Wenn es sehr muskulös ist oder viel Fett trägt, kann die Schulterlinie so hoch aussehen, dass es keinen Hals gibt. Umgekehrt vermittelt ein unterentwickelter Trapezius, der oft bei sehr jungen Frauen zu sehen ist, den Eindruck eines langen Halses.

Dieser kurze Exkurs in nicht skelettartige Details soll sicherstellen, dass es keine Verwechslung zwischen der tatsächlichen Position der Schulterlinie und ihrer scheinbaren Anordnung in einem ausgefrästen Körper gibt, von denen einige Beispiele unten gezeigt werden.

e- The shoulderse- The shoulderse- The shoulders

Der Arm, die Handgelenke und die Hände.

Zum Schluss, die Arme: Die Handgelenke befinden sich auf Markierung 4, etwas unterhalb der darauf sitzenden Hüftgelenke (Sie können es selbst testen, indem Sie aufstehen und Ihre Handgelenke gegen die Hüften drücken). Die Finger enden ungefähr in der Mitte des Oberschenkels, was Markierung 5 ist. Die Ellbogen sind ein etwas kompliziertes Gelenk, das wir später im Detail untersuchen werden. Im Moment ist es jedoch hilfreich, sie als längliche Ovale zu markieren, die auf Ebene 3 sitzen.

f- The armsf- The armsf- The arms

Wir sind fast fertig. Bevor wir das zusammenfassen, erweitern wir diese Markierungen in Zeilen und sehen, wie es im Profil funktioniert.

Das Basisprofil

Beginnen Sie mit dem erneuten Zeichnen des Kopfes mit der gleichen Eiform, wobei das Ende diagonal nach unten zeigt, und lassen Sie eine vertikale Linie von der Krone auf den Boden fallen.

In einer aufrechten Haltung können Sie den Beckenknochen (eine schmalere Version des Kopfeises), die Schulter und das Knie grob auf dieser vertikalen Linie platzieren. Sie befinden sich auf derselben Ebene wie zuvor: Alle Gelenke sind, aber die anderen befinden sich nicht auf derselben Ebene wie diese.

g- Starting the profileg- Starting the profileg- Starting the profile

Die Wirbelsäule im Profil

Von der Seite zeigt sich, dass die Wirbelsäule wie ein abgeflachtes "S" geformt ist. Von der Basis des Schädels aus bewegt er sich nach unten und zurück, bis er auf Schulterhöhe (zwischen den Schulterblättern) seinen weitesten Punkt erreicht. Beachten Sie, dass die Schultergelenke vor der Wirbelsäule liegen! Das ist so, weil die Schulterlinie in Wirklichkeit ein Bogen ist: Das Medaillon zeigt eine Draufsicht davon.

Die Wirbelsäule kommt dann wieder nach vorne und gipfelt (einwärts) ein wenig über dem Becken (dem kleinen Rücken, der in der Tiefe variiert und einen gewölbten Rücken bilden kann). Schließlich ändert es kurz wieder die Richtung und endet im Steißbein oder Schwanzknochen.

h- The spineh- The spineh- The spine

Der Brustkorb und die Beine im Profil

Der Brustkorb ist eng an der Wirbelsäule befestigt, und in einem recht aufrechten Körper wird der Brustkorb natürlich vorwärts geschoben.

Das Hüftgelenk liegt vor unserer vertikalen Achse und das wird dadurch ausgeglichen, dass der Knöchel etwas dahinter steht. Daher ist unsere Linie zwischen Hüfte, Knie und Knöchel nach hinten geneigt und wieder versetzt: vom Hüftgelenk bis zum vorderen Kniegelenk und vom hinteren Ende des Kniegelenks bis zum Knöchel.

Der Gesamteffekt dieser Haltung ist ein visueller Bogen von Kopf über Brust bis zu den Füßen (in Grün). Wenn sie abgeflacht oder umgekehrt ist, nehmen wir eine Unsicherheit oder Unruhe in der Haltung wahr.

i- Torso and legsi- Torso and legsi- Torso and legs

Die Arme im Profil

Zum Schluss die Arme. Der Oberarm fällt ziemlich gerade von der Schulter ab, so dass der Ellbogen mit der letzteren ausgerichtet werden kann (oder leicht nach hinten fallen kann). Im Ruhezustand ist der Arm jedoch nie vollständig gedehnt, so dass der Unterarm nicht senkrecht steht: Der Arm ist leicht gebeugt und das Handgelenk fällt nach vorne, direkt über den Hüftknochen. (Auch wenn die Hand entspannt ist, kräuseln sich die Finger ein wenig, wie hier gezeigt).

j- The armsj- The armsj- The arms

Zusammenfassung

Das vervollständigt die grundlegenden, undifferenzierten menschlichen Proportionen, und hier ein Diagramm, um alle oben genannten Punkte zusammenzufassen:

Summing upSumming upSumming up

Proportion-Erinnerungen

Im Folgenden sind einige nützliche visuelle Erinnerungen aufgeführt, die auf dem Körper basieren. Sie sind praktisch, wenn der Körper nicht aufrecht steht.

Proportion remindersProportion remindersProportion reminders

Übungszeit

Wir haben viel Material behandelt und jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um das Studium anzuhalten und sich mit dieser Grundfigur vertraut zu machen, bevor wir uns den Unterschieden zwischen männlichen und weiblichen Strukturen (und anderen) zuwenden. Sie können dieses neue Wissen beispielsweise in Ihre tägliche Skizzierpraxis integrieren, indem Sie eine schnelle Energieskizze mit dieser korrekt proportionierten Grundfigur überlagern.

Einige Tipps

Ich fange immer mit dem Kopf an, aber es ist egal, an welchem Teil des Körpers Sie anfangen zu zeichnen, wenn Sie sich wohl fühlen und ein gutes Ergebnis erzielen. Wenn Sie sich nicht sicher sind oder eine schwere Zeit haben, schlage ich vor, den Kopf zuerst zu versuchen.

Gewöhnen Sie sich an das Zeichnen dieser Grundfigur mit einer leichten Hand, da der fertige Körper darüber aufgebaut wird. Traditionell werden die letzten Linien eingefärbt und die Richtlinien gelöscht (daher die Wichtigkeit einer leichten Hand). Aber selbst wenn ich mit einem Kugelschreiber skizziere, um durch Transparenz auf ein anderes Blatt zu färben, kann ich mit einer leichten Hand sehen, was ich tue.

ExerciseExerciseExercise
One subscription.
Unlimited Downloads.
Get unlimited downloads