7 days of PS Actions, graphics, templates & fonts - for free!* Unlimited asset downloads! Start 7-Day Free Trial
Advertisement
  1. Design & Illustration
  2. Animation

Animation für Anfänger: Wie man eine Kopfdrehung animiert

Read Time: 5 mins
This post is part of a series called Animation for Beginners.
Animation for Beginners: How to Animate Squash and Stretch
Animation for Beginners: How to Animate a Four-Legged Animal Walking

German (Deutsch) translation by Jamie Lay (you can also view the original English article)

Final product imageFinal product imageFinal product image
What You'll Be Creating

Heute werden wir lernen, wie man eine Figur animiert, die ihren Kopf dreht. Wenn du Charaktere animierst, wird dir auffallen, wie häufig du eigentlich Kopfdrehungen animieren wirst. Eine Kopfdrehung ist eine Herausforderung, da die Masse und Form konsistent bleiben muss, wie auch die Bestandteile des Kopfes wie z. B. die Augen, Nase und der Mund.

Betrachten wir uns diese vorläufige Animation einer Kopfdrehung, die ich gemacht habe. Ich began mit einer Figur, die nach Osten schaut (unser Rechts), und sich dann nach Westen (unser Links) dreht. Ich habe grüne Hilfslinien eingefügt, die sicherstellen, dass die Höhe des Kopfes gleich bleibt.

Head turnHead turnHead turn

Machen wir eine Vorschau. Das schaut schon mal okay aus, aber betrachte dich selbst mal im Spiegel und versuche, deinen Kopf von der einen zur anderen Seite zu drehen. Unser Kopf bewegt sich selten in einer perfekt geraden Linie.

head turn previewhead turn previewhead turn preview

Es ist natürlicher, den Kopf zu bewegen und dabei eine weiche Kurve zu erzeugen.

head turn with archead turn with archead turn with arc

Für dieses Tutorial werde ich zunächst die Hauptposen zeichnen. Diese werden als die Extreme bezeichnet. Die Zeichnungen, die die Aktion zwischen den Extremen weicher gestalten, werden als die In-Betweens bezeichnet. Ich werde erst grob arbeiten, und später unsere Zeichnungen festigen. Auf geht's!

1. Die Schlüsselposen zeichnen

Schritt 1

Zeichnen wir unser erstes Extrem. Mein erstes Extrem ist die Figur, die nach Osten schaut. Wie du siehst, sind Nase und Augen näher auf der nach Osten gerichteten Seite des Kopfes. Ich habe vertikale und horizontale Hilfslinien am Kopf einskizziert, damit ich weiß, wo sich Augen und Nase befinden. Die Augen bleiben mehr oder minder auf der horizontalen Hilfslinie, und die Nase pausiert in der Kopfmitte auf der vertikalen Hilfslinie. Da der Kopf nach Osten gerichtet ist, favorisiert die vertikale Linie diese Seite.

first extremefirst extremefirst extreme

Schritt 2

Zeichnen wir unser zweites Extrem. Die Figur beginnt, sich in Richtung Westen zu drehen. Denke daran, die Kopfmasse und -form konsistent zu halten. Je weiter die Figur in unsere Richtung schaut, desto weiter verkürzt sich die Nase, sodass sie fetter wird.

In diesem Extrem schaut die Figur bereits ein wenig nach Westen. Ich möchte die Richtung vorziehen, in die ich animieren möchte. Wie du feststellst, befinden sich die Augen und die Nase nun näher im Zentrum des Kopfes, da die Figur immer weiter in unsere Richtung blickt, wenn sie sich umdreht.

second extremesecond extremesecond extreme

Schritt 3

In diesem letzten Extrem blickt die Figur komplett nach Westen. Ich frage mich ja, was sie sieht?

third extremethird extremethird extreme

Machen wir eine Vorschau. Das schaut wirklich gut aus! Es könnte noch ein wenig sanftere Übergänge zwischen den Aktionen vertragen, also lass uns ein paar In-Betweens erstellen!

previewpreviewpreview

2. Die Aktion weicher gestalten

Schritt 1

Lass uns unsere Handlung flüssiger gestalten und unsere In-Betweens zwischen dem ersten und zweiten Extrem zeichnen.

add an in-between add an in-between add an in-between

Schritt 2

Machen wir es noch weicher. Füge ein In-Between zwischen unserem ersten und dem ersten In-Between, welches wir eben erzeugt haben, ein. Ich habe meine neue Zeichnung in Rot belassen, sodass du es klar erkennen kannst.

add an in-betweenadd an in-betweenadd an in-between

Schritt 3

Fügen wir ein In-Between zwischen unserer letzten Zeichnung und dem eben erzeugten In-Between ein. Animation ist viel Trial and Error. In-Betweens hinzuzufügen ist optional; es hängt davon ab, wie smooth du deine Animation letzten Endes haben möchtest.

add an in-betweenadd an in-betweenadd an in-between

Werfen wir einen Blick! Nun, das schaut schon wesentlich weicher aus! Schaut gut aus! Beachte die weiche Kurve, wie der Kopf sich nicht in einer perfekt geraden Linie umdreht.

PreviewPreviewPreview

Du könntest hier aufhören, oder du könntest...

Schritt 4

... eine weitere Federung hinzufügen! Wir haben eine Figur, die ihren Kopf dreht. Wenn sie fertig ist, ihren Kopf zu drehen, wird dies abrupt beendet. Wenn du dir die meisten Handlungen anschaust, sei es einen Ball werfen, nach dem Rennen stehen bleiben, oder auf der Stelle hüpfen, stoppt die Figur, bewegt sich ein klein wenig vorwärts, und bewegt sich dann zurück zur Stopp-Position. Das Momentum der Bewegung bringt die Figur dazu, sich wenn auch nur wenig noch vorwärts zu bewegen, nachdem sie bereits angehalten hat. Unser letztes Extrem ist in Hellgrau, und die Federung in Grün.

add a cushionadd a cushionadd a cushion

Schritt 5

Lass uns ein Blinzeln hinzufügen, wo wir schon dabei sind! Wenn eine Figur beim Umdrehen blinzelt, macht es den Charakter ein bisschen lebendiger. Ich möchte das Augenblinzeln so haben, dass die Augen in der mittleren Pose komplett geschlossen sind.

add a blinkadd a blinkadd a blink

Werfen wir einen Blick! Das schaut wirklich genial aus! Gute Arbeit beim Versüßen unserer Animation!

previewpreviewpreview

3. Aufräumen!

Schritt 1

Ich nutze einen mittelgroßen Pinselstrich, um meine Kunst zu säubern. Ich belasse darunter meine Grobzeichnung in Hellgrau. Auf diese Weise siehst du die Reinzeichnung im Vergleich zur groben Skizze.

Clean up Clean up Clean up

Machen wir eine Reinzeichnung vom zweiten Bild. Ich arbeite dabei nicht mal super eng. Belasse deinen Pinselstrich locker mit einem guten Handgefühl.

Schritt 2

Clean upClean upClean up

Schritt 3

Mach weiter - es schaut wirklich gut aus! Säubere dieses dritte Bild!

Clean upClean upClean up

Schritt 4

Mach weiter! Es schaut gut aus! Es ist keine perfekte Linie - es ist handgezeichnet, sodass es eine nette, lockere Qualität hat.

Clean upClean upClean up

Schritt 5

Schaut gut aus! Nun fertige die Reinzeichnungen vom Rest deiner Bilder. Fast fertig!

Clean upClean upClean up

Werfen wir einen Blick auf unsere Animation!

Herzlichen Glückwunsch! Wirklich gute Arbeit!

Kopfdrehungen sind knifflig, da der Kopf über der gesamten Animation konsistent ausschauen muss, sonst wird es keine überzeugende Kopfdrehung. Und die Elemente des Kopfes müssen auch konsistent bleiben, also so etwas wie die Nase, Augen etc.

Für den Charakter, den ich in diesem Beispiel verwendet habe, habe ich super roh gearbeitet - er hat nicht mal mehr Ohren. Andere Kopfdrehungen können wesentlich schwieriger sein, wenn es sich um Charaktere mit mehr Details handelt. Solange du dir merkst, das gleiche Volumen und die gleiche Masse beizubehalten, wenn sich der Kopf dreht, ist alles gut. Und denke dran, animiere weiter!

CongratulationsCongratulationsCongratulations
Advertisement
Did you find this post useful?
Want a weekly email summary?
Subscribe below and we’ll send you a weekly email summary of all new Design & Illustration tutorials. Never miss out on learning about the next big thing.
Scroll to top
Start your 7-day free trial*
Start free trial
*All Individual plans include a 7-day free trial for new customers; then chosen plan price applies. Cancel any time.