Unlimited PS Actions, graphics, videos & courses! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Design & Illustration
  2. Design Theory

10 Top-Tipps für Modeillustrationen

by
Length:LongLanguages:
This post is part of a series called Top Design Tips.
10 Tips for Improving Your Photo Manipulation Skills
10 Tips for Designing High-Impact Magazines

German (Deutsch) translation by Valentina (you can also view the original English article)

Fashion Patterns
Modemuster

Von Kleidung bis zu Acessoires haben Modeillustrationen eine lange Geschichte als visuelle Referenz für Designerkonzepte oder aktuelle Modetrends.

Was macht eine gute Modeillustration aus? Lassen Sie uns mithilfe von Inhalten von Envato Market 10 Top-Tipps für die Erstellung großartiger Modeillustrationen zählen, um Ihren eigenen Sinn für Design zu verbessern und Ihre illustrative Arbeit zu verbessern!

1. Anatomie verstehen

Wenn Sie sich eine stilisierte Modefigur ansehen, ist es nicht immer offensichtlich, dass der Künstler am besten ist, wenn er mit anatomisch korrekten Proportionen arbeitet. Zu wissen, wie man einen Körper richtig zeichnet, bietet eine Vielzahl von Freiheiten beim Zeichnen von Figuren und beim richtigen Zeichnen von Kleidung. Egal, ob Sie aus fotografischen Referenzen oder aus dem Leben zeichnen, Sie kennen die Form und die Proportionen dessen, was beim Zeichnen von bekleideten Figuren möglicherweise nicht sichtbar ist.

Womans Poses Silhouettes
Weibliche Plosen-Silhouetten

Wenn Sie beispielsweise eine Figur sehen, deren Körper unter einem großen Kleid versteckt ist, können Sie durch Kenntnis der Gestenform darunter Posen erstellen, die möglicherweise nicht schnell und einfach existieren. Die Möglichkeit, Ihre Figur zu bewegen, ohne direkt von einem Foto kopieren oder ein Modell bitten zu müssen, diese Pose zu machen, bedeutet mehr Flexibilität, wenn Ihr Kunde nach einer bestimmten Pose oder einem bestimmten Konzept fragt.

2. Stilisieren, um zu optimieren

Wenn Sie Ihre Figur stilisieren, nachdem Sie die grundlegende Anatomie gelernt haben, möchten Sie dies tun, um ein bestimmtes Designelement stärker in den Fokus zu rücken. Zum Beispiel sind Modefiguren oft langbeinig und viel größer als der durchschnittliche Mensch. Im Durchschnitt der menschlichen Proportionen ist eine Figur sechs bis sieben Köpfe groß, während eine Modefigur acht oder sogar neun Köpfe groß ist, wobei der größte Teil dieser zusätzlichen Länge in den Beinen aufgenommen wird. Das wird oft verwendet, um die Aufmerksamkeit des Betrachters auf die Länge eines Kleides zu lenken oder dem Künstler mehr Raum zu geben, um Falten, Bewegungen oder Texturen innerhalb des Stoffes selbst zu erzeugen.

Fashion Black Dress
Modisches Schwarzes Kleid

Übertreiben Sie die Merkmale der Figur oder des Gesichts der Figur, um die angezeigten Designs hervorzuheben. Eine winzige Taille oder große Hüften können die Kurven innerhalb eines Kleides zeigen. Nur wenige Gesichtszüge konzentrieren sich auf die Kleidung oder den Körper. Wenn der Fokus auf Accessoires oder Haaren liegt, machen Sie die Haare groß oder unterschätzen Sie die Kleidung. Ähnlich wie bei Karikaturen oder Cartoons werden durch Übertreibungen in der Zeichnung einige Merkmale verringert oder andere hervorgehoben. Verwenden Sie die Stilisierung, um eine Geschichte mit Ihrer Modeillustration zu erzählen.

3. Mit Zweck bewegen

Eine statische Modefigur kann gut gezeichnet werden, aber Sie werden feststellen, dass es oft ein langweiliges Stück ist. Wenn Sie keine Geschichte über die Gelassenheit des Designs erzählen, möchten Sie, dass sich Ihre Figur innerhalb des von Ihnen festgelegten Raums bewegt. Wenn Sie eine Figur dynamisch darstellen, erstellen Sie Aktionen für Kleidung, Haare, Accessoires oder was auch immer Sie zeichnen. Sie helfen auch sofort beim Geschichtenerzählen in Ihrer Illustration. Tanzt, geht oder fliegt eine Figur durch Ihr Bildflugzeug? Beantworten Sie solche Fragen mit Ihrer Zeichnung. Illustrationen erzählen Geschichten durch Bilder.

Fashion Illustration Long Dress Catwalk
Modeillustration. Langes Kleid. Laufsteg.

Bewegung kann dem Betrachter auch helfen, zu verstehen, woraus die Kleidung besteht, die Sie zeichnen oder malen. Wir werden im Folgenden ausführlicher auf Textur und Gewicht von Textilien eingehen. Wenn ein Stoff jedoch leicht und fließend oder schwer und steif ist, ist dies eine der besten Möglichkeiten, um zu zeigen, wie er sich bewegt, wenn er auf einen Körper gelegt wird oder wenn der Körper selbst ist in Bewegung.

Ein guter Weg, um zu verstehen, wie sich Körper, Kleidung und verschiedene Stoffe bewegen, besteht darin, Models auf einer Landebahn zu beobachten. Sie sind ständig in Bewegung und legen oft Wert darauf, wirklich zu zeigen, wie sich ihr Kleidungsstück durch übertriebene Bewegungen und Drehungen bewegt.

4. Erzählen Sie mit Ihrer Komposition Ihre Geschichte

Neben Kleidung und Bewegung, die Ihr Geschichtenerzählen unterstützen, ist auch die Komposition von entscheidender Bedeutung. Tummelt sich die Figur durch einen leeren weißen Raum oder befindet sie sich in einer Umgebung mit Hintergrund und anderen Figuren?

Hier kann die Modeillustration ein wenig mit der redaktionellen Illustration kollidieren. Vielleicht möchten Sie die Figur veranschaulichen, die auf einer Landebahn oder durch eine geschäftige Stadt läuft. Das Zulassen eines einfachen Hintergrunds für Ihre Arbeit kann den Zuschauern helfen, den Kontext zu verstehen, in dem oder wann ein Design getragen wird. Bitte beachten Sie jedoch, dass ein Hintergrund, der beschäftigt ist, das Modedesign selbst überfordern kann.

Vector Illustration of Fashion Woman
Vektor-Illustration der Modischen Frau

Alternativ können Sie viele Details entfernen, wenn Sie Ihre Komposition zum Ausfüllen verwenden. Vielleicht haben Sie sich entschieden, nur eine Strichzeichnung zu erstellen. Lassen Sie Teile der Bewegung, des Kleides und der Haare Ihrer Figur ein Bild vervollständigen, ohne es zeichnen zu müssen. Das Auge des Betrachters erledigt den Rest der Arbeit.

Nutzen Sie den negativen Raum und erstellen Sie dynamischere Illustrationen, ohne einen Hintergrund erstellen zu müssen. Plötzlich ist das einfache Weiß oder die Volltonfarbe, die in Ihrem Stück verwendet wird, Teil des Designs selbst, und Sie lassen zu, dass die Figur nicht nur in diesem Raum, sondern aufgrund dieses Raums existiert.

5. Unterscheiden Sie zwischen Stoffen mit Textur

Meiner Meinung nach ist einer der lustigsten Teile der Modeillustration, wenn ein Künstler das Gewicht und die Textur eines Stoffes in seiner Zeichnung oder Malerei zeigen kann. Egal, ob sie sich die Zeit genommen haben, Cord zu rendern oder das Gewicht des Stoffes durch Bewegung zu zeigen, ich als Betrachter und Künstler liebe es, diese Art von Details zu genießen. Sofort verstehe ich das Kleidungsstück, das ich sehe, und es ist weitaus greifbarer als alles, was getragen oder gezeigt wird und gleich aussieht.

Sicher, es ist ein grünes Kleid, aber ist es Seide, Tüll oder ein schweres gewebtes Material? Die Art und Weise, wie es gezeichnet wird, wie es um eine Figur drapiert und sogar wie es gefärbt oder bemalt ist, sollte dem Betrachter eine Vorstellung davon geben, welche Art von Textil dargestellt wird. Zumindest möchte ich verstehen, wie sich ein Kleidungsstück beim Tragen anfühlt. Wenn mir beispielsweise Kleidung anhand einer Illustration verkauft wird, sollte ich herausfinden können, ob die Kleidung warm und gemütlich oder leicht und luftig ist. Sie möchten den Betrachter verstehen lassen, ob das Textil glatt und weich oder steif und juckend ist.

Pearls and Fabric
Perlen und Stoff

Sie können zeigen, dass etwas glatt und weich ist, indem Sie längere, gekrümmte Linien zum Illustrieren verwenden, oder Sie können zeigen, dass es steif und juckend ist, wenn Sie kürzere, steifere Linien verwenden. Darüber hinaus würde das Zeichnen in gestrickten Texturen dem Betrachter helfen, zu verstehen, dass es sich um einen handgestrickten Pullover im Vergleich zu einem maschinengewebten Kleidungsstück oder etwas aus Jersey handelt.

Üben Sie Texturen in Textilien, indem Sie Farbfelder Ihrer eigenen Kleidung zeichnen oder mit verschiedenen Textilstilen experimentieren, die Sie möglicherweise in Modemagazinen oder auf modebezogenen Websites anzeigen.

6. Machen Sie Muster in Hülle und Fülle

Oberflächendesigns sind in der Mode oft eine große Sache. Sie können einfache Stücke interessanter machen und sogar einen Schwerpunkt innerhalb einer Illustration bilden. Es gibt nur so viele seidige Kleider, die eine Landebahn hinuntergehen, bevor Muster auftauchen. In der Lage zu sein, eine Moschino-Show wirklich in illustrierter Form zu zeigen, wäre nichts, ohne die Muster präsentieren zu können, die für ihre Kleidungsstücke erstellt wurden.

Fashion
Mode

Muster können auch eigenständige Geschichten erzählen. Klassische Muster wie Hahnentritt und Chevrons können aktuelle Modetrends präsentieren oder die Geschichte von Kleidung aus einer bestimmten Zeit erzählen. Betrachten Sie die Geschichten, die von Personen erzählt werden sollen, die leise, zurückhaltende Drucke wie einfache Punkte oder Streifen im Vergleich zu lauten, hellen Blumen- oder Paisley-Mustern tragen.

Textilmuster können auch dazu beitragen, verschiedene Teile zu koordinieren, wenn Sie eine oder zwei Farben eines Drucks in anderen Kleidungsstücken oder Accessoires eines Designs aufeinander abstimmen. Das wird besonders deutlich, wenn Sie eine Kleidungslinie illustrieren und feststellen, dass verschiedene Teile eines Sets, obwohl nicht alle zusammen oder von derselben Person getragen werden, sich unter Verwendung derselben Muster oder Farben gegenseitig zurückrufen können aus einem Muster.

7. Machen Sie Ihre Haare fertig

Frisuren, Farben und Texturen können einen großen Teil des Gesamtdesigns ausmachen. Verschiedene Arten von Frisuren können aus verschiedenen Gründen von verschiedenen Personen getragen werden. Überlegen Sie, wie sich Kultur und ethnisches Erbe auf die Arten von Frisuren auswirken können, die eine Figur tragen könnte. Sie erzählen nicht nur eine Geschichte darüber, wer die Person ist oder woher sie stammt, sondern lassen auch Grenzen für die Bewegung und den Stil des Haares selbst zu.

Zum Beispiel könnte jemand mit sehr dünnem und glattem Haar sein Haar nicht an Orten tragen, wie jemand mit dickem und strukturiertem Haar. Wenn Sie lernen, wie man geflochtene, gerade, lockige oder andere Frisuren illustriert, erweitern Sie auch Ihre Fähigkeiten für jeden Illustrationsanlass.

Fashion Girls
Modische Mädchen

Haare können auch bei der Komposition helfen oder auch ein Hauptschwerpunkt sein. In Bezug auf die Zusammensetzung kann die Bewegung des Haares genauso wichtig sein wie die Bewegung eines Kleidungsstücks. In vielen Bildern in diesem Artikel werden Sie feststellen, dass die meisten der abgebildeten Haare lang sind und sich häufig mit den in der Abbildung gezeichneten Kleidern bewegen. Vielleicht möchten Sie Haare als ein weiteres Teil des illustrierten Puzzles betrachten, wenn Sie Modeillustrationen erstellen.

Darüber hinaus kann das Haar ein Hauptschwerpunkt einer Modeillustration sein. Wenn die Geschichte der Illustration darin besteht, eine Frisur darzustellen oder verschiedene Haarschmuckstücke zu zeigen, kann das Haar die Komposition des Stücks bestimmen oder sogar die gesamte Aktion in sich tragen, wie es ein Kleid in einer größeren Ganzkörperillustration tun würde . Viele der Tipps für Kleidung gelten auch für Haare: Form, Textur, Zusammensetzung, Bewegung und Stil sind relevante Punkte, wenn Sie eine Frisur in Ihrer Modeillustration verwenden.

8. Konzentrieren Sie sich auf Zubehör

Manchmal liegt der gesamte Fokus nicht auf einem Kleidungsstück oder Haar, sondern auf einem Accessoire. Dies kann bedeuten, dass nur ein Teil des Körpers in einer Modeillustration abgebildet ist oder dass überhaupt keine Figur vorhanden ist. Darüber hinaus erstellen Sie möglicherweise eine vollmundige Illustration, und Zubehörteile sind möglicherweise nur in Ihrer Illustration stark vertreten.

Überlegen Sie bei vollmundigen Stücken, welche Art von Geschichten mit zusätzlichem Zubehör erzählt werden können. Stellen Sie sich vor, Sie zeichnen eine schöne, historische Königin. Welche Art von Accessoires würde sie tragen? Vielleicht Krone, Schmuck, schicke Schuhe und ein Zepter. Sie können eine Geschichte der Dekadenz erzählen, je mehr Accessoires Sie hinzufügen, oder der Einfachheit, indem Sie nur ein kleines Armband oder eine einfache Halskette in einem Design verwenden.

Hot Summer
Heißer Sommer

Überlegen Sie sich bei akzessorientierten Stücken, woran Sie denken würden, wenn Sie Kleidungsstücke auf Figuren zeichnen würden: Textur, Muster, Komposition, Stilisierungen und mehr. Die gleichen Tipps, die für Kleidung und Haare gelten, gelten auch für Accessoires. Sie erzählen Geschichten mit Objekten, die auf oder um eine Figur platziert sind.

Überlegen Sie für nur Zubehörteile, welche Art von Informationen der Betrachter verstehen soll, ohne eine zugehörige Figur zu sehen. Wenn Sie beispielsweise nur Schuhe und eine Handtasche zeichnen, kann die Koordination der beiden anhand von Material oder Design die Geschichte einer gut zusammengestellten Person erzählen. Oder ein Paar Turnschuhe und ein Rucksack erzählen die Geschichte eines Studenten oder Jugendlichen.

9. Perspektive verstehen

Das Thema Zubehör bringt uns zu einer weiteren Grundkompetenz: der Perspektive. Wenn Sie verstehen, wie Objekte in einem Raum existieren, können Sie sie nur genau veranschaulichen. Während Stilisierung in Ihren Entwürfen auf jeden Fall willkommen ist, können Sie die Regeln kennen, um sie auf interessante und ästhetisch ansprechende Weise zu brechen.

Fashion Accessories
 Modische Accessoires

Betrachten Sie die oben erläuterte Idee, nur Schuhe und Handtaschen zu zeichnen. Um diese Objekte greifbar erscheinen zu lassen, ohne dass eine Figur in Ihrer Abbildung hilft, zeichnen Sie sie so, als ob sie nicht nur im Raum existieren, sondern in einer Ebene, und jemand könnte sie erreichen und berühren. Dadurch kann sich der Betrachter besser mit dem Objekt verbinden und die Größe und Form des Objekts verstehen.

Wenn Sie zwei oder mehr Objekte in einer kleinen Szene zusammen haben oder sogar im Raum schweben, möchten Sie wahrscheinlich zeigen, dass sie interagieren. Dies bedeutet, dass Sie zeigen, dass sie sich auf derselben Ebene befinden, und dass Sie sie demselben Perspektivstil sowie überlappenden Objekten unterwerfen, ähnliche Beleuchtung verwenden und denselben Entwurfsstil verwenden, um beide zu veranschaulichen (es sei denn, Sie geben eine zielgerichtete Aussage ab oder sagen a Geschichte, indem Sie dies nicht tun).

10. Nicht textile Oberflächen unterschiedlich rendern

Ähnlich wie in der Lage zu sein, zu zeigen, wie ein Objekt innerhalb desselben Raums mit anderen interagiert, sollten nicht-textile Objekte gerendert werden, damit der Betrachter versteht, was dargestellt wird.

Wenn Sie beispielsweise Aschenputtels Glaspantoffel illustrieren, müssen Sie einen transparenten, reflektierenden Schuh erstellen, von dem der Betrachter versteht, dass er Glas oder Kristall oder ähnliches ist, und nicht etwas, das genau wie ein Leder- oder Seidenschuh aussieht .

Bracelet with Seashells
Armband mit Muscheln

Wenn der Künstler ein metallisches Kleid entworfen hat und es aus Metall bestehen soll, anstatt nur gold- oder silberfarben zu sein, muss er die reflektierenden Eigenschaften dieses Materials wirklich demonstrieren (und es innerhalb der Grenzen von konstruieren) ein Metallobjekt), so dass der Betrachter versteht, dass nicht nur Farbe etwas Gold aussehen lässt, sondern auch Gold selbst dargestellt wird.

Ähnlich wie das Anzeigen der Textur, des Gewichts und der Bewegungsgrenzen innerhalb eines Textils hilft das Rendern verschiedener Objekte, damit der Betrachter versteht, woraus sie bestehen, nicht nur das Konzeptdesign und das Geschichtenerzählen innerhalb einer Modeillustration zu kommunizieren, sondern ermöglicht es dem Betrachter auch um sich besser mit dem zu verbinden, was als analog zu einem realen Objekt oder einem vertrauten Material gezeichnet wurde.

Lassen Sie es uns zusammenbrechen!

Nachdem wir alle zehn Tipps zum Erstellen fantastischer Modeillustrationen durchgearbeitet haben, können wir sie anhand einer praktischen Checkliste aufschlüsseln:

  1. Wenn Sie die Anatomie verstehen, können Sie Modefiguren in verschiedenen Posen zeichnen.
  2. Stilisieren Sie, um das abgebildete Kleidungsstück, Accessoires oder Design zu optimieren.
  3. Erstellen Sie Figuren in Bewegung, damit Ihre Figur nicht statisch und steif aussieht.
  4. Verwenden Sie sowohl positive als auch negative Leerzeichen, um Ihre Komposition optimal zu nutzen.
  5. Rendern Sie Textilien und zeigen Sie deren Gewicht und Bewegungsgrenzen an, damit die Betrachter verstehen, welche Art von Stoff dargestellt wird.
  6. Zeichnen Sie Muster in Ihre Textildesigns, um interessantere Kleidung zu kreieren oder Geschichten in Ihrer Arbeit zu erzählen.
  7. Vergessen Sie nicht, wie wichtig Haare und Frisuren für ein Design, eine Komposition oder Ihre Gesamtillustration sein können.
  8. Vergessen Sie nicht das Zubehör: Sie können eine Illustration vervollständigen oder eine eigene sein.
  9. Wenn Sie die Perspektive verstehen und wissen, wie Objekte miteinander oder mit einer Figur im Raum interagieren, können Sie fast alles zeichnen, was für Ihre Illustration benötigt wird.
  10. Rendern Sie nicht textile Oberflächen entsprechend, damit der Betrachter den Unterschied zwischen den einzelnen Oberflächen in Ihrer Abbildung versteht.
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.