Advertisement
  1. Design & Illustration
  2. Illustration

Wie erstellt man eine Weltraum-Illustration mit Omber?

Scroll to top
Read Time: 13 min
Sponsored Content

This sponsored post features a product relevant to our readers while meeting our editorial guidelines for being objective and educational.

German (Deutsch) translation by Valentina (you can also view the original English article)

Final product imageFinal product imageFinal product image
What You'll Be Creating

Wenn Sie genauso gerne in die Tiefen des Weltraums blicken wie ich, dann schnallen Sie sich an, denn heute lernen wir, wie Sie mit der neuen Omber-Software von Wobastic eine detaillierte Weltraumillustration erstellen.

Im Vergleich zu einigen anderen Lösungen auf dem Markt bietet Omber Ihnen die Möglichkeit, entweder eine Online-Version oder eine herunterladbare Version zu verwenden – was meiner Meinung nach mehr Entwickler tun sollten – und es wird völlig kostenlos verteilt.

Egal, ob Sie sich entscheiden, online oder lokal zu gehen, rufen Sie die Software auf und legen Sie los!

1. So richten Sie eine neue Projektdatei ein

Beginnen wir wie immer mit der Einrichtung eines neuen Dokuments. Gehen Sie zu Optionen > Seite einrichten und passen Sie es wie folgt an:

  • Breite: 800 px
  • Höhe: 600 px

Da wir in der Lage sein möchten, die tatsächliche Seite zu sehen, stellen Sie sicher, dass Sie Seitenumriss anzeigen aktivieren und die Hintergrundfarbe auf Weiß setzen, damit wir eine bessere Ansicht der Formen haben, die wir erstellen werden.

setting up a new documentsetting up a new documentsetting up a new document

2. So richten Sie ein benutzerdefiniertes Raster ein

Wenn es um Raster geht, bietet Ihnen die Software die Möglichkeit, ein benutzerdefiniertes einzurichten und zu verwenden, was ich Ihnen wirklich empfehle, da wir möchten, dass die Illustration auf einem pixelperfekten Workflow basiert.

Gehen Sie dazu einfach auf Optionen > Raster und weisen Sie das Programm an, alle 1 Pixel eine Rasterlinie zu verwenden. Stellen Sie sicher, dass die Option "Am Raster einrichten" aktiviert ist, damit sich die Formen unabhängig von der Richtung, in die Sie sie schieben, in 1-Pixel-Schritten bewegen.

setting up a custom gridsetting up a custom gridsetting up a custom grid

3. So aktivieren Sie hochwertiges Rendering

Wenn Sie ein neues Projekt starten, sollten Sie immer sicherstellen, dass die Option HQ-Rendering aktiviert ist, da Sie sonst möglicherweise feststellen, dass die gerade erstellten Formen etwas abgehackt sind.

shape created without hq renderingshape created without hq renderingshape created without hq rendering

Machen Sie sich in diesem Fall keine Sorgen und bleiben Sie ruhig, da dies an der Rendering-Engine liegt, die aktiviert werden muss, indem Sie zu Optionen > HQ-Rendering wechseln. Sobald Sie es einschalten, werden alle Ihre alten und neuen Formen sofort glatt, wie Sie am Referenzbeispiel selbst sehen können.

enabling hq renderingenabling hq renderingenabling hq rendering

Bevor wir weitermachen und mit der Arbeit an der eigentlichen Illustration beginnen, möchte ich darauf hinweisen, dass die meisten Optionen, die wir bis zu diesem Zeitpunkt eingerichtet haben, automatisch auf ihre Standardeinstellungen zurückgesetzt werden, sobald Sie die Software schließen. Denken Sie also daran, sie alle durchzugehen und jedes Mal, wenn Sie mit der Arbeit an einem neuen Projekt beginnen.

4. So erstellen Sie den Hintergrund

Sobald wir mit der Einrichtung unseres neuen Dokuments fertig sind, werden wir die Dinge beginnen, indem wir den wackeligen Hintergrund zeichnen, also nehmen Sie einen kurzen Schluck von diesem heißen Kaffee und lassen Sie uns loslegen!

Schritt 1

Beginnen Sie mit der Arbeit an dem größeren Abschnitt, indem Sie zu Form wechseln und dann in der oberen Symbolleiste Volumenkörper auswählen, um ein Objekt mit einer durchgehenden Füllung zu erstellen. Stellen Sie die Farbe auf Lila (#82147f) und verwenden Sie dann das Kurve-Werkzeug, um eine Form ähnlich der aus dem Referenzbild zu zeichnen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn es am Ende seltsam aussieht, da wir es in den folgenden Momenten verfeinern werden.

drawing the main background sectiondrawing the main background sectiondrawing the main background section

Schritt 2

Passen Sie die soeben erstellte Form an, indem Sie zu Punkte bearbeiten wechseln und dann die Ankerpunkte und ihre Griffe vorsichtig neu positionieren, wie im Referenzbild zu sehen.

Abhängig von der gezeichneten Form können Sie mit dem Hinzufügen-Werkzeug neue Ankerpunkte hinzufügen, indem Sie einfach auf den Pfad klicken, oder nicht benötigte entfernen, indem Sie mit dem  Löschen-Werkzeug auf das kleine Quadrat klicken.

Nehmen Sie sich Zeit und positionieren Sie die resultierende Form, sobald Sie fertig sind, in der Mitte der darunter liegenden Seite.

adjusting the main background shapeadjusting the main background shapeadjusting the main background shape

Schritt 3

Dieser nächste Schritt ist wirklich einer meiner Favoriten, da er die erstaunlichen Fähigkeiten der Gradienten-Engine der Software demonstriert. Wenn Sie an radiale oder lineare Farbverläufe gewöhnt sind, bringt Omber die Dinge auf ein völlig neues Niveau. Es ermöglicht Ihnen, jeden seiner zusammensetzenden Ankerpunkte auszuwählen und ihm eine andere Farbe zuzuweisen, um einen komplizierten Verlauf zu erstellen.

In meinem Fall habe ich mich für ein paar violette Farbtöne und Schattierungen sowie Orangetöne entschieden, was mir einen schönen glatten, raumartigen Hintergrund verlieh, den Sie unten sehen können.

adding the gradient to the main background shapeadding the gradient to the main background shapeadding the gradient to the main background shape

Schritt 4

Wenn Sie mit der Arbeit an dem größeren Abschnitt fertig sind, nehmen Sie sich einen Moment Zeit und zeichnen Sie den kleineren nach dem gleichen Verfahren wie zuvor. Passen Sie die Ankerpunkte der resultierenden Form mit dem Punkte bearbeiten-Werkzeug an und wenden Sie dann einen glatten Verlauf an, indem Sie Orange für die linken Ankerpunkte und Lila für die rechten verwenden.

drawing the smaller background shapedrawing the smaller background shapedrawing the smaller background shape

Schritt 5

Zeichnen Sie als Nächstes den linken Gaswirbel mit Weiß (#FFFFFF) als Füllfarbe und positionieren Sie die resultierende Form auf der linken Seite des größeren Hintergrundabschnitts.

drawing the left gas sectiondrawing the left gas sectiondrawing the left gas section

Schritt 6

Da wir möchten, dass die Form transparent ist und als Hintergrundüberlagerung fungiert, müssen wir das Info-Bedienfeld aufrufen (Optionen > Info) und dann mit dem  Punkte bearbeiten-Werkzeug die Transparenz jeder ihrer Kompositionen einzeln auswählen und anpassen Ankerpunkte.

adjusting the transparency of the left gas sectionadjusting the transparency of the left gas sectionadjusting the transparency of the left gas section

Schritt 7

Wenn Sie mit der Arbeit am linken Gasabschnitt fertig sind, erstellen Sie den rechten nach demselben Verfahren.

drawing the right gas sectiondrawing the right gas sectiondrawing the right gas section

Schritt 8

Beginnen Sie mit der Arbeit an den kleinen Hintergrundsternen, indem Sie mit dem Scrollrad in die Seite hineinzoomen und dann einen 6 x 6 px großen Kreis mit der Farbe hellbeige (#F8DBBB) erstellen, den wir auf der linken Seite des Bildes positionieren größere Hintergrundsektion.

adding the first background staradding the first background staradding the first background star

Schritt 9

Fügen Sie die restlichen Sterne mit einigen Kopien hinzu, die wir erstellen, indem wir den gerade erstellten Kreis auswählen und dann die Funktion Duplizieren in der oberen Symbolleiste verwenden. Bewegen Sie sich auf der Seite, indem Sie die Leertaste gedrückt halten, und erstellen Sie dann nach und nach die Kopien und positionieren Sie sie neu, bis Sie den Hintergrund ausgefüllt haben. Achten Sie darauf, dass der mittlere Abschnitt leer bleibt. Wenn Sie fertig sind, stellen Sie sicher, dass Sie alle Sterne mit der Gruppierung-Funktion auswählen und gruppieren.

adding the remaining stars to the backgroundadding the remaining stars to the backgroundadding the remaining stars to the background

Schritt 10

Beginnen Sie mit der Arbeit am rechten Kometen, indem Sie seinen Hauptkörper (#FFFFFF) mit dem Gerade-Werkzeug zeichnen. Klicken Sie einfach auf die Seite, um den Start- und Endpunkt zu erstellen, und beenden Sie dann die Linie mit der Funktion Endlinie.

drawing the right cometdrawing the right cometdrawing the right comet

Schritt 11

Passen Sie das gerade erstellte Liniensegment an, indem Sie seine Breite im Info-Bedienfeld auf 2 px setzen (Optionen > Info > Breite), die Farbe seines linken Ankerpunkts auf Weiß (#FFFFFF) und seines rechten auf Gelb setzen (#FCD85C).

coloring the right cometcoloring the right cometcoloring the right comet

Schritt 12

Wählen Sie den rechten Ankerpunkt des Kometen mit dem  Punkte bearbeiten-Werkzeug aus und verringern Sie dann seine Transparenz bis auf 100%, um ihm die Illusion einer Bewegung zu geben.

adjusting the transparency of the right cometadjusting the transparency of the right cometadjusting the transparency of the right comet

Schritt 13

Erstellen Sie den linken Kometen mit einer Kopie (Auswählen > Duplizieren) des gerade fertiggestellten Kometen, den wir vertikal reflektieren, indem wir das Mitte-Rechts-Quadrat seines Begrenzungsrahmens auswählen und ihn ganz nach links ziehen, bis die Ankerpunkte tauschen die Plätze.

Wiederholen Sie dann den gleichen Vorgang, reflektieren Sie ihn jedoch diesmal horizontal, passen Sie seine Länge an und positionieren Sie die resultierende Form dann auf der gegenüberliegenden Seite des Hintergrunds.

adding the left cometadding the left cometadding the left comet

Schritt 14

Da wir mit der Arbeit am Hintergrund so gut wie fertig sind, können wir alle seine Formen auswählen (Strg-A) und sie gruppieren (Auswählen > Gruppieren), bevor wir mit dem nächsten Abschnitt unserer Illustration fortfahren.

grouping the shapes of the backgroundgrouping the shapes of the backgroundgrouping the shapes of the background

5. So erstellen Sie den Hauptplaneten

Wenn wir mit der Arbeit am Hintergrund fertig sind, können wir zum mittleren Teil der Illustration übergehen, wo wir nach und nach den größeren gelben Planeten erstellen.

Schritt 1

Beginnen Sie mit dem Erstellen des größeren äußeren Leuchtabschnitts mit einem gelben Kreis von 240 x 240 px (#FCD85C), den wir horizontal mittig an der darunter liegenden Seite ausrichten. Dazu machen wir eine einfache Mathematik und entfernen die Breite des Planeten von der des Dokuments und teilen dann die resultierende Zahl durch 2, um die X-Koordinate zu finden.

Also (800 px – 240 px)/2=280 px, das ist der Wert, den die X-Koordinate zeigen muss, damit die Form perfekt horizontal zentriert ist. Wenn es um die vertikale Ausrichtung geht, habe ich die gleiche Berechnung gemacht (600 px – 240 px)/2 = 180 px, aber ich habe die Form am Ende um weitere 20 px nach unten verschoben, damit sie in den Hintergrund passen.

creating the larger outer glowcreating the larger outer glowcreating the larger outer glow

Schritt 2

Passen Sie die Transparenz der gerade erstellten Form an, indem Sie den linken und oberen Ankerpunkt auf 70% und den unteren und rechten auf 0% setzen.

adjusting the transparency of the larger outer glowadjusting the transparency of the larger outer glowadjusting the transparency of the larger outer glow

Schritt 3

Erstellen Sie das kleinere äußere Leuchten mit einer Kopie der resultierenden Form (Auswählen > Duplizieren), deren Größe wir ändern, indem wir das obere rechte Quadrat des Begrenzungsrahmens auswählen und in die gegenüberliegende Ecke ziehen, bis Sie einen Kreis von 220 x 220 Pixel haben. Richten Sie es dann mit den X- und Y-Koordinaten zentriert auf das größere aus.

  • x: (800 px – 220 px)/2=290 px
  • y: (600 px – 220 px)/2=190 px (von denen wir die zusätzlichen 20 px entfernen)
adding the smaller outer glowadding the smaller outer glowadding the smaller outer glow

Schritt 4

Fügen Sie die Hauptform für den tatsächlichen Planeten mit einem 200 x 200 px großen gelben Kreis (#FCD85C) hinzu, den wir mit den folgenden Koordinaten positionieren:

  • x: (800 px – 200 px)/2=300 px
  • y: (600 px – 200 px)/2=200 px (von denen wir die zusätzlichen 20 px entfernen)
creating the main shape for the yellow planetcreating the main shape for the yellow planetcreating the main shape for the yellow planet

Schritt 5

Geben Sie dem Planeten einen glatten Verlauf, indem Sie mit dem Punkte bearbeiten-Werkzeug seine unteren und rechten Ankerpunkte auswählen, während Sie die Umschalt-Taste gedrückt halten, um eine Mehrfachauswahl durchzuführen, und dann ihre Farbe auf ein dunkleres Gelb setzen (#F5A941).

adding the gradient to the yellow planetadding the gradient to the yellow planetadding the gradient to the yellow planet

Schritt 6

Beginnen Sie mit dem Hinzufügen von Details zum Planeten, indem Sie den größeren Krater mit einer 60 x 40 Pixel großen Ellipse erstellen, die mit dem Oval-Werkzeug erstellt wurde, die wir mit einem dunkleren Gelb (#F5A941) färben und dann auf seiner unteren rechten Seite positionieren.

creating the main shape for the larger cratercreating the main shape for the larger cratercreating the main shape for the larger crater

Schritt 7

Geben Sie dem Krater etwas Tiefe, indem Sie seine unteren und rechten Ankerpunkte mit dem Punkte bearbeiten-Werkzeug auswählen und dann ihre Farbe mit dem Pipetten-Werkzeug auf ein helleres Gelb setzen (wählen Sie einfach schnell von der linken Seite des größeren Körpers des Planeten aus).

adding a gradient to the larger crateradding a gradient to the larger crateradding a gradient to the larger crater

Schritt 8

Erstellen Sie den kleineren Krater mit einem Duplikat (Auswählen > Duplizieren) des gerade fertiggestellten Kraters, dessen Größe wir durch Ziehen des Begrenzungsrahmens ändern, bis wir ein 30 x 20 px großes Oval haben. Wenn Sie fertig sind, positionieren Sie die Form auf der unteren linken Seite des Planeten und wählen und gruppieren Sie alle ihre Formen mithilfe der Gruppierung-Funktion (Auswählen > Gruppieren).

adding the smaller crateradding the smaller crateradding the smaller crater

6. So erstellen Sie den Hintergrundplaneten

Als nächstes auf unserer interstellaren Liste steht der kleinere Hintergrundplanet, der unserer Zusammensetzung ein gewisses Gleichgewicht verleihen wird.

Schritt 1

Beginnen Sie mit der Erstellung des Gürtels mit einem 94 x 40 px Oval mit einer 2 px Linienbreite, das wir mit einem Hellblau (#2DA3AF) färben und dann auf der rechten Seite des größeren Planeten positionieren.

creating the belt for the background planetcreating the belt for the background planetcreating the belt for the background planet

Schritt 2

Wenden Sie einen Farbverlauf auf den Gürtel an, indem Sie jeden seiner Ankerpunkte mit dem Punkte bearbeiten-Werkzeug auswählen und dann dunklere Farbwerte hinzufügen, während Sie den hinteren Abschnitt umrunden. Da die Ellipse nach hinten verblassen soll, müssen wir einen dunkleren Ankerpunkt hinzufügen und die Transparenz der hinteren Anker auf 50% und 34% senken.

adding a gradient to the beltadding a gradient to the beltadding a gradient to the belt

Schritt 3

Erstellen Sie den Hauptkörper des Planeten mit einem 48 x 48 px großen Kreis, den wir mit einem Hellblau (#31ABB8) färben und dann über dem Gürtel positionieren. Solange Sie das Raster in Betrieb haben, sollten Sie dies tun können, indem Sie die Form einfach herumziehen.

creating the main shape for the background planetcreating the main shape for the background planetcreating the main shape for the background planet

Schritt 4

Beenden Sie den Planeten, indem Sie einen schönen glatten Farbverlauf erstellen und die rechte Seite dunkler machen, um ihm etwas Tiefe zu verleihen. Nehmen Sie sich Zeit, und wenn Sie fertig sind, wählen Sie die beiden Formen aus und gruppieren Sie sie (Auswählen > Gruppieren), bevor Sie mit dem nächsten Abschnitt der Abbildung fortfahren.

adding the gradient to the background planetadding the gradient to the background planetadding the gradient to the background planet

7. So erstellen Sie den Satelliten

Wir sind jetzt beim letzten Abschnitt unserer Illustration angelangt, also lassen Sie uns, ohne noch mehr Zeit zu verschwenden, die Dinge zum Abschluss bringen.

Schritt 1

Erstellen Sie den Hauptkörper des Satelliten mit einem 8 x 16 px großen Rechteck, das wir mit einem Hellgrau (#DEF0F6) einfärben und dann auf der linken Seite des größeren Kraters positionieren.

creating the main body for the satellitecreating the main body for the satellitecreating the main body for the satellite

Schritt 2

Erstellen Sie den oberen und unteren Abschnitt mit zwei 4 x 4 px großen Quadraten (#62808A), die wir wie im Referenzbild zu sehen positionieren.

adding the top and bottom sections to the satelliteadding the top and bottom sections to the satelliteadding the top and bottom sections to the satellite

Schritt 3

Fügen Sie dem größeren Körper die beiden rechteckigen Details hinzu, indem Sie ein 4 x 8 px Rechteck (#62808A) gefolgt von einem kleineren 4 x 2 px (#62808A) verwenden, das wir 2 px vertikal voneinander beabstanden und in der Mitte positionieren danach. Wenn Sie fertig sind, wählen Sie alle fünf Formen aus und gruppieren Sie sie (Auswählen > Gruppieren), bevor Sie mit dem nächsten Abschnitt fortfahren.

adding details to the body of the satelliteadding details to the body of the satelliteadding details to the body of the satellite

Schritt 4

Beginnen Sie mit der Arbeit an der Antennenbaugruppe, indem Sie den Halsabschnitt mit einem 2 x 4 px großen Rechteck (#DEF0F6) erstellen, das wir oben auf dem oberen Abschnitt des Satelliten positionieren.

adding the neck section for the antenna assemblyadding the neck section for the antenna assemblyadding the neck section for the antenna assembly

Schritt 5

Fügen Sie die Antennenbaugruppe mit einem 10 x 10 px großen Kreis (#62808A) hinzu, auf dem wir einen kleineren 6 x 6 px (#DEF0F6) hinzufügen, gefolgt von einem 2 x 2 px (#62808A). Stellen Sie wie im vorherigen Abschnitt sicher, dass Sie alle vier Formen mit der Funktion Auswählen > Gruppieren auswählen und gruppieren.

adding the antenna to the satelliteadding the antenna to the satelliteadding the antenna to the satellite

Schritt 6

Beginnen Sie mit der Arbeit am linken Solarflügel, indem Sie die beiden Arme mit einem 4 x 2 px-Rechteck (#62808A) 1 px über einem dünneren 4 x 1 px-Rechteck (#62808A) erstellen, das wir wie im Referenzbild zu sehen positionieren.

adding the arms for the left solar wingadding the arms for the left solar wingadding the arms for the left solar wing

Schritt 7

Erstellen Sie die Hauptform für den Flügel mit einem 15 x 12 px großen Rechteck, das wir mit einem Hellgrau (#DEF0F6) einfärben und dann auf der linken Seite der ausfahrenden Arme positionieren.

adding the main shape for the left solar wingadding the main shape for the left solar wingadding the main shape for the left solar wing

Schritt 8

Fügen Sie die Solarzellen mit vier 2 x 8 px großen Rechtecken hinzu, die horizontal 1 px voneinander entfernt sind (#62808A), die wir in der Mitte des Flügels positionieren. Wenn Sie fertig sind, wählen und gruppieren Sie alle Formen des aktuellen Abschnitts (Auswählen > Gruppieren), bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

adding the solar cells to the wingadding the solar cells to the wingadding the solar cells to the wing

Schritt 9

Beenden Sie den Satelliten, indem Sie den rechten Flügel mit einer Kopie (Auswählen > Duplizieren) des gerade fertiggestellten Flügels hinzufügen, den wir vertikal reflektieren und dann auf der gegenüberliegenden Seite des größeren Körpers positionieren. Wenn Sie fertig sind, wählen und gruppieren Sie alle Formen des Satelliten (Auswählen > Gruppieren), bevor Sie mit dem letzten Schritt fortfahren.

adding the right solar wingadding the right solar wingadding the right solar wing

Schritt 10

Vervollständigen Sie die Illustration, indem Sie den subtilen Schatten hinzufügen, den der Satellit auf den Planeten wirft, indem Sie eine Kopie davon verwenden (Auswählen > Duplizieren), die wir mit einem dunklen Gelb (#EEA822) färben. Passen Sie die Transparenz der Schattenformen an, indem Sie die entsprechende Gruppe mit der Option Gruppe eingeben eingeben und dann einige ihrer Ankerpunkte auswählen und absenken (Auswählen > Punkte bearbeiten).

Verschieben Sie dann das Duplikat einige Pixel in die rechte untere Ecke und stellen Sie sicher, dass es mit der Funktion „Eins rückwärts“ (Auswählen > Eins rückwärts) unter dem Satelliten positioniert wird. Wenn Sie fertig sind, wählen Sie den Satelliten und seinen Schatten aus und gruppieren Sie ihn (Auswählen > Gruppieren). Machen Sie dasselbe für die gesamte Illustration, bevor Sie auf die Schaltfläche zum Speichern klicken.

finishing off the illustrationfinishing off the illustrationfinishing off the illustration

Das war's!

Mit ein paar Klicks hier und da und ein paar Formen ist es uns gelungen, eine ziemlich detaillierte und lebendige Weltraumillustration zu erstellen, die Sie in jedem persönlichen Projekt verwenden können.

Wie immer hoffe ich sehr, dass Sie es geschafft haben, jeden einzelnen Schritt zu verfolgen und vor allem dabei etwas Neues und Nützliches gelernt zu haben.

finished project previewfinished project previewfinished project preview
Advertisement
Did you find this post useful?
Want a weekly email summary?
Subscribe below and we’ll send you a weekly email summary of all new Design & Illustration tutorials. Never miss out on learning about the next big thing.
Advertisement
Start your 7-day free trial*
Start free trial
*All Individual plans include a 7-day free trial for new customers; then chosen plan price applies. Cancel any time.