7 days of PS Actions, graphics, templates & fonts - for free!* Unlimited asset downloads! Start 7-Day Free Trial
Advertisement
  1. Design & Illustration
  2. Painting

Erstellen Sie Cover-Grafiken für Videospiele in Photoshop

Scroll to top
Read Time: 12 mins

German (Deutsch) translation by Alex Grigorovich (you can also view the original English article)

Das Erstellen von fiktiven Cover-Grafiken für Videospiele in Photoshop ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Kreativität zu trainieren und Ihre Fähigkeiten zu üben. In diesem Tutorial erklären wir Ihnen, wie Sie mit digitaler Maltechniken ein Konzept für Videospielcharaktere erstellen. Lassen Sie uns anfangen!


Tutorial Assets

Die folgenden Elemente wurden bei der Erstellung dieses Lernprogramms verwendet.


Bevor wir anfangen

Ich möchte nur die Referenz und meine Inspiration für dieses besondere Stück ansprechen. Es basierte stark auf dem Cover für das Spiel "Just Cause 2", wobei die Hauptfigur mit einem wirklich großartigen Feuer-/Explosionseffekt über die Schulter blickte. Ich hatte vor ungefähr einem Jahr auch ein ähnliches Stück mit Harry Potter erstellt und dachte, diese Arbeit wäre ein großartig aussehendes Projekt, um zusammenzubrechen und von vorne zu beginnen!



Schritt 1: Färben der Skizze

Zuerst bereinige ich meine Skizze und habe die Strichzeichnungen auf einer eigenen Ebene. Da arbeite ich normalerweise lieber mit einem zufälligen grauen Hintergrund (damit ich klarer sehen kann, wohin meine Farben gehen), aber ich beabsichtige, den Hintergrund später in reinem Weiß zu halten, sodass ich ihn auf Weiß umstellen muss schließlich.


Wenn ich mit dem Skizzieren meines Charakters und dem Aufräumen der Linien fertig bin, fange ich an, die Farben zu blockieren. Versuchen Sie erneut, alle Elemente auf separaten Ebenen/Gruppen wie Gesicht, Haar und Jacke zu halten.


In meinem Ebenenfenster können Sie sehen, wie ich alle farbigen Teile in separate Ebenen aufgeteilt habe. Auf diese Weise kann ich jeden Abschnitt im Laufe der Zeit leicht isolieren oder ändern, ohne andere Elemente des Gemäldes zu beeinträchtigen!



Schritt 2: Tonen des Gesichts

Ich beginne mit der Auswahl der gesamten Gesichtsebene (Befehltaste/Strg + Klicken Sie auf die Ebene im Ebenenfenster, um die Auswahl zu treffen) und füge meine Töne hinzu. Für den größten Teil dieses Gemäldes ist meine bevorzugte Waffe immer die harte runde Airbrush mit einer Deckkraft von 45% - 50%.


Ich begann mit einer mittleren Hautfarbe und baute schließlich die dunkleren Töne auf. Schließlich füge ich später die Highlights auf einer neuen Ebene hinzu. Dieser Teil dauert normalerweise ungefähr eine halbe Stunde, um die Grundtöne festzulegen. An diesem Punkt möchte ich nicht ordentlich und besonders sein, sondern locker und die Gesichtszüge und Schatten des Gesichts Gestalt annehmen lassen. Ich bin auch nicht übermäßig mit dem Realismus und der Genauigkeit der Töne beschäftigt, da ich beabsichtige, dass dieser Typ mehr im "semi-realen" Spektrum liegt.



Schritt 3: Gesichtsstruktur

Als nächstes nehme ich mein Skin Texture Brush Pack und beginne mit meinem Speckled Brush, die Töne zu mischen, um diesen "malerischen" Look zu eliminieren und der Hautoberfläche etwas mehr Realismus und Variation zu verleihen.



Sie können sehen, wie es tatsächlich beginnt, die Merkmale (wie Wangenknochen und Kiefer) abzurunden und ihm ein glatteres, realistisches Aussehen zu verleihen.



Schritt 4: Add-Ons

Ich beschloss auch, ihm eine Sonnenbrille zu geben (um des Aussehens willen!), Die ich für möglich hielt, um dem Stück einen zusätzlichen Vorteil zu verleihen. Ich habe sie auf einer neuen Ebene über den Gesichts- und Texturebenen blockiert.



Schritt 5: Detaillieren des Gesichts

Als ich mit der Menge der eingemalten Textur zufrieden war, fuhr ich fort, kleinere Details über die Texturschicht wie seine Augenbrauen und dunklere Bereiche um Mund, Nase, Ohren und Hals zu streichen. Das Hinzufügen der Sonnenbrille gab mir auch eine schöne Gelegenheit, einige schöne Schatten entlang seiner Wangenknochen zu malen, um diesen festen Bereich ein bisschen mehr aufzubrechen. Ich habe auch ein Piercing für mehr Coolness gemalt!



Schritt 6: Detaillierung der Sonnenbrille

Ich beschloss, die Linsen in helleres Blau zu ändern. Ich habe die neue Ebene des Objektivs getrennt, indem ich sie ausgewählt und dann dupliziert habe. Ich habe es dann unter die Brillenrahmenebene verschoben und den Ebenenmodus auf "Hartes Licht" eingestellt, damit einige schöne Töne und Farben von seinem Auge darunter viel mehr durchscheinen. Ich habe auch die Deckkraft auf 85% gesenkt.



Schritt 7

Nachdem ich mit dem Ton und der Opazität der Brillenlinse zufrieden war, fügte ich einige Glanzlichter entlang der Ränder des Rahmens hinzu, um ihm ein plastischeres/metallischeres Aussehen zu verleihen



Schritt 8

Ich habe dann dieses Sechseckmuster (in einem separaten Dokument erstellt) überlagert, Free Transform angewendet, um es zu verkleinern, und es ein wenig gedreht, um es an die Größe des Objektivs anzupassen!



Stellen Sie dann den Ebenenmodus auf "Multiplizieren"!



Schritt 9: Sonnenbrille fertig

Ich habe kleine Lichter an der Seite hinzugefügt, um ihnen ein Hightech-Erscheinungsbild zu verleihen, indem ich 3 durchgezogene Linien gebürstet und dann der Ebene einen Mischmodus "Äußeres Leuchten" hinzugefügt habe.





Schritt 10: Bluteffekt

Auf einer neuen Schicht über den Gesichtsdetails malte ich etwas Blut über sein Gesicht. Ich versuchte mir vorzustellen, wie das Blut über die Konturen seines Gesichts laufen würde. Aufgrund seiner Dichte habe ich mich entschieden, es mit einem dunkleren Rot zu schattieren, um die Dicke zu betonen, und ein paar Punkte mit Weiß hervorzuheben, um ein wenig Glanz einzufangen.



Schritt 11: Die Jacke

Als ich zu meiner Jackenschicht zurückkehrte, begann ich schnell, einige Töne zu malen, beginnend mit den dunkleren Tönen, und einige dünnere Bereiche entlang seiner Schulter und der Kanten hervorzuheben. Es muss nicht zu präzise sein, da ich es später mit einer schönen Textur abdecken werde!

Was ich auch getan habe, ist, schnell einige Jackenstücke hinzuzufügen, die sich in einer Art "Wusch" seitwärts/aufwärts auflösen (nach oben, rechte Ecke).



Schritt 12

Mit einem helleren (fast weißen) Grau ging ich näher heran und fügte einige detailliertere Bereiche hinzu, wie die Nähte an seiner Schulter und einige weitere Kanten.



Schritt 13: Jackentextur

Jetzt ist es an der Zeit, ein bisschen schnellen Realismus in die Jacke zu stecken, um den "malerischen" Look, den sie hat, loszuwerden. Ich öffne mein Ledertexturbild mit freundlicher Genehmigung von CGTexturs.com. Ich drehe das Foto Graustufen (Befehltaste/Strg + Umschalt + U) und füge es über meine Jackenebenen ein.




Schritt 14

Mit dem Free Transform-Werkzeug habe ich das Lederbild vergrößert, bis es den gesamten Jackenbereich bedeckt hat.



Schritt 15

Stellen Sie die Deckkraft der Texturebene auf etwa 75% -80% ein und schalten Sie den Mischmodus im Ebenenfenster auf "Überlagern".



Schritt 16

Um die Textur etwas besser hervorzuheben, habe ich die Ebenen (Befehltaste/Strg + L) leicht angepasst.


Sobald es gut aussah, löschte ich die gesamte überschüssige Textur außerhalb der Auswahl meiner Jackenschicht!



Schritt 17: Jackendetails

Nachdem meine Jackentöne und Textur vollständig waren, habe ich sie noch einmal mit einigen kleineren Details wie den Reißverschlüssen und einigen Knöpfen/Nieten oben durchgearbeitet, um den letzten Schliff zu geben!



Schritt 18: Einstellungsebene

Zu diesem Zeitpunkt lehnte ich mich zurück und bemerkte, dass seine Hauttöne etwas kontrastreicher sein könnten, um besser mit der Dunkelheit seiner Jacke übereinzustimmen. Ich habe eine "Anpassungsebene" über den Gesichtsebenen erstellt (damit keine der anderen Ebenen betroffen ist - nur die Ebene darunter).

Klicken Sie dazu auf das kleine Symbol "Füll- oder Anpassungsebene erstellen" unten in Ihrem Ebenenfenster, um verschiedene Optionen für die gewünschte Einstellungsebene anzuzeigen. Ich wollte nur den Kontrast der Hauttöne der Charaktere ändern, also musste ich einfach einige Änderungen an einem "Level" -Histogramm vornehmen!

Es ist nicht wirklich eine RIESIGE Änderung, aber genug, um die Gesichtstöne mit dem Rest des Bildes in Einklang zu bringen. Manchmal sind es die kleinen Dinge wie das Ändern eines Kontrasts, die das gesamte Bild verbessern können!





Schritt 19: Jackensplatter-Effekt

Für einen schnellen Effekt, der der Jacke einen "explodierenden" Look verleiht, werde ich ein "Paint Splatter" -Bild überlagern! Ich öffne mein Foto von CGTextures mit dem Namen "Splatter.jpg".



Schritt 20

Ich ziehe das per Drag & Drop über meine Jackenebenen und stelle den Mischmodus auf "Multiplizieren". Mit dem freien Transformationswerkzeug skaliere ich es auf die entsprechende Größe, sodass es einen schönen Bereich am unteren Rand abdeckt.




Schritt 21

Ich habe auch einiges von dem überschüssigen "Spray" gelöscht, um ihm ein insgesamt solides Aussehen zu verleihen und es zu zerstören!



Schritt 22: Malen der Haare

Wenn ich Haare male, beginne ich normalerweise gerne mit den dunkelsten Tönen und beginne die Basis von dort aus. Grundsätzlich versuche ich, die darunter liegenden Haarschichten zu finden und sie schließlich aufzubauen und dabei Volumen hinzuzufügen. Wenn Sie können, verwenden Sie den {Photoshop CS5-Pinsel], um schöne, gleichmäßig aussehende Streifen zu erhalten!



Denken Sie daran, auf kleinere Bereiche wie Koteletten zu achten und darauf, wo die Haare auf seinen Nacken treffen. Die Haare beginnen sich zu verdünnen und wirken „wuscheliger“ und gezackter!



Schritt 23: Hervorheben des Haares

Auf einer neuen Ebene baue ich bei Fehlern (es ist sehr leicht, diesen Teil zu übertreiben) die Glanzlichter Strang für Strang und kleine Bereiche auf, in denen das Licht mit abwechselnden Werten von Dunkel- und Hellbraun einfängt. Die leichtesten Teile sollten sehr dünn sein und sich auch in der Strichstärke unterscheiden.

Ich bin nicht besonders auf Details in seinen Haaren bedacht, da ich zu diesem Zeitpunkt davon ausgegangen bin, dass dies insgesamt ein sehr dunkles Bild sein wird und die Helligkeit später während der Nachbearbeitungsphasen verloren gehen wird, wenn ich mehr Dunkelheit hinzufüge und Kontrast.


Vergessen Sie nicht, viele streunende, wuschelige Haarsträhnen einzuschließen, die sich von der Masse lösen, um ein realistischeres Aussehen zu erzielen!



Schritt 24: Funkeneffekte

Dies ist einer meiner Lieblingsteile beim Erstellen eines Bildes - Hinzufügen von Fotoeffekten, um diesen Hauch von Realismus einzufangen! Aber bevor ich mit den nächsten Schritten beginne, möchte ich nur darauf hinweisen, dass es eine persönliche Präferenz ist, dass ich alle meine Spezialeffekte in einer neuen Ebenengruppe vor allem anderen mache! Auf diese Weise können Sie Ihre kleinen Ebeneneffekte verfolgen und sie einfach aus- und wieder einschalten, ohne zu viel in Ihrer Ebenenliste suchen zu müssen!


Für den ersten Effekt öffne ich mein schönes Sparks-Bild, das ich von CGTextures heruntergeladen habe.



Schritt 25

Ich wähle einige Funken aus - insbesondere einen Bereich außerhalb der Masse, in dem sie sich etwas weiter auszubreiten scheinen, wie im Bild unten hervorgehoben.



Schritt 26: Anwenden der Aktie

Ich ziehe diese Auswahl per Drag & Drop auf das Bild (in meinem neuen Ordner namens EFFECTS). Dann benutze ich die Free Transform und dehne die Auswahl so, dass sie einen schönen Teil der Jacke bedeckt.


Stellen Sie dann den Mischmodus für die Funkenebene auf Bildschirm ein.



Schritt 27: Anpassen

Ich öffne das Levels-Menü (Befehltaste/Strg + L) und reduziere die dunkelsten Werte, um das noch durchscheinende Licht zu eliminieren. Jetzt habe ich ein paar schöne, feste Funkenstücke gegen die schwarze Jacke.




Schritt 28: Den Effekt abpolieren

Von hier aus können Sie Teile entfernen und die Funken nach Ihren Wünschen neu positionieren. Was ich getan habe, war, einige einzelne Funken mit dem Lasso-Werkzeug auszuwählen und sie so zu drehen, dass sie alle in die gleiche diagonale Richtung zu gehen scheinen. Ich habe auch einige Bewegungsunschärfen für einige dieser Auswahlen verwendet (Filter > Weichzeichnen > Bewegungsunschärfe). Ich habe auch einige überschüssige Funken in einigen Bereichen gelöscht, damit es nicht zu voll mit Funken ist, die überall in alle Richtungen fliegen.


Ich habe auch die harte runde Airbrush mit einer sehr geringen Deckkraft verwendet, um ein paar meiner eigenen leicht an den Rändern zu platzieren, um einige offene Räume auszufüllen.



Schritt 29: Zusätzliche Farbüberlagerung

Ein weiterer kleiner Effekt, den ich für etwas mehr Intensität hinzufügen wollte, war eine einfache Farbüberlagerung!

Auf einer neuen Ebene in meiner "Effekte"-Gruppe habe ich sanft einen leuchtend orangefarbenen Airbrush auf der Rückseite seiner Jacke und seiner Haare angebracht.



Schritt 30

Stellen Sie diesen Ebenenmodus auf "Ineinander kopieren" oder "Overlay" und senken Sie die Deckkraft auf etwa 50%. Sie können sehen, wie sich die Farbe an den Rändern seiner Haare und seines Halses festgesetzt hat und ihm gerade den zusätzlichen Farbtupfer gegeben hat!



Schritt 31: Hinzufügen eines White Edge Glow

Um das Gesicht ein wenig mehr in den weißen Hintergrund zu mischen, habe ich eine neue Ebene erstellt und mit einem Pinsel mit weichen Kanten ganz leicht etwas Weiß (#ffffff) um die Ränder in der Nähe des Gesichts getupft, um ihm eine Art Glanz und Weichheit zu verleihen die Kanten. Auch ein wenig um seinen Nacken, wo auch der weiße Hintergrund durchscheint.




Schritt 32: Feuereffekt

Um den letzten Aktieneffekt zu erstellen, öffne ich eine weitere meiner CGtexture-Aktiendateien:



Schritt 33

Ich treffe noch einmal eine andere Auswahl, vorzugsweise in einem Abschnitt, in dem das Feuer etwas dünner geworden ist. Diesmal möchte ich nur ein bisschen!



Schritt 34: Anwenden der Ebene

Ich habe diese Auswahl auf mein Bild gezogen und das freie Transformationswerkzeug "Spiegeln, Drehen und Dehnen" über den gewünschten Bereich verwendet, vorzugsweise in der Ecke, in der auf der Rückseite seiner Jacke viel Platz frei ist. (Es spielt auch keine Rolle, ob das Feuer über oder unter den Funkenschichten liegt - Sie werden beide immer noch gut sehen)



Schritt 35: Ebenenmodus

Stellen Sie den Ebenenmodus auf Bildschirm.



Schritt 36: Das Feuer formen

Wieder habe ich die freie Transformation auf die Feuerebene angewendet und das Warp-Werkzeug verwendet, um den Feuereffekt nach meinen Wünschen zu verschieben und zu ziehen.



Schritt 37: Das Feuer beenden

Sobald ich mit der Position des Feuers in der Ecke zufrieden war, öffnete ich das Level-Menü (Befehltaste/Strg + L) und senkte die Dunkelheit und reduzierte die Intensität der Farbe leicht.


Und jetzt habe ich einen schönen Feuereffekt, um den leeren Bereich der Jacke auszufüllen und den Funkeneffekt, den ich zuvor hinzugefügt habe, zu ergänzen und ihm einen fast "Ghost Rider" -Look zu verleihen!



Schritt 38: Nach dem Rendern des Gesichts (optional)

An diesem Punkt bin ich ziemlich fertig mit dem Bild. Sie müssen nur noch ein wenig nach dem Rendern am abgeflachten Ausgabebild arbeiten. Ich habe eine Kopie meiner Datei als abgeflachtes Bild-JPEG für mich gespeichert (oder welches Format auch immer Sie bevorzugen). NIEMALS reduzieren Sie Ihre .psd-Datei, falls Sie darauf zurückgreifen müssen! Ich habe mein JPEG in Photoshop erneut geöffnet und die Ebene dupliziert (falls Fehler auftreten).


Was ich einfach tun möchte, ist das Dodge Werkzeug (auf Highlights mit 15% Belichtung einstellen) zu nehmen und es über den äußeren Rand seiner Nase, seines Mundes und seines Kinns (die eingekreisten Bereiche) zu führen, um die Beleuchtung bereits auf seinem Gesicht und im Grunde zu intensivieren "mischen" sie mit dem weißen Hintergrund.




Schritt 39: Nach dem Rendern der Jacke (optional)

Ein weiterer raffinierter Effekt, den ich dem endgültigen Bild hinzufügen wollte, ist etwas mehr Intensität für seine Jacke. Auf meinem abgeflachten Bild traf ich eine Auswahl entlang der Außenkante seiner Schulter.



Schritt 40

Duplizieren Sie diese Auswahl auf eine eigene Ebene (Befehltaste/Strg + J)



Schritt 41

Ich gab diesem Abschnitt der Jacke einen "Weichzeichnungsfilter-Effekt" (Filter > Unschärfe > Weichzeichnen) und machte die Richtung entgegengesetzt zur ursprünglichen Richtung aller Funken und der Bewegung des Bildes.



Schritt 42

Ich habe dann den Ebenenmodus auf "Bildschirm" eingestellt.



Schritt 43: Finishing Touch

Danach habe ich einige Kanten der neuen unscharfen Ebene sanft entfernt, um sie etwas mehr in den Rest der Jacke zu integrieren.



Endgültiges Bild


Advertisement
Did you find this post useful?
Want a weekly email summary?
Subscribe below and we’ll send you a weekly email summary of all new Design & Illustration tutorials. Never miss out on learning about the next big thing.
Start your 7-day free trial*
Start free trial
*All Individual plans include a 7-day free trial for new customers; then chosen plan price applies. Cancel any time.