1. Design & Illustration
  2. Tools & Tips

Visitenkartendesign und Druckvorstufenvorbereitung in CorelDRAW

by
Read Time:43 minsLanguages:

German (Deutsch) translation by Alex Grigorovich (you can also view the original English article)

CorelDRAW gilt als Spitzenreiter, sowohl für die Vektorbearbeitung als auch für Druckvorstufenlösungen. Seine einzigartigen Fähigkeiten übertreffen die typische Vektordesign-Software und legen sie tief in das Herz des Benutzers, der sie ausprobiert hat und versteht. In diesem Artikel werde ich weder die Einfachheit diskutieren, mit der Sie VBA verwenden können, noch die Mehrseitenfähigkeiten, die es zu einer hervorragenden DTP-Software machen. Wir werden nicht einmal über das bahnbrechende Konzept sprechen, einem Designprogramm einen Serienbrief hinzuzufügen, mit dem Sie Formulare automatisch nummerieren können, um die Details der Firmenkarten für jeden einzelnen der Mitarbeiter fast ohne zu ändern Anstrengung, vor fast einem Jahrzehnt.

Wir werden über das Seiten- und Layout-Setup sowie das sehr ausgeklügelte Paginierungssystem innerhalb der Druckumgebung sprechen. Und das werden wir Schritt für Schritt tun, während wir an einer zweiseitigen Visitenkarte mit einer Karte arbeiten.


Schritt 1. Starten Sie ein neues Dokument

Gehen Sie zu Datei > Neu oder drücken Sie Befehlstaste + N.

CorelTut-01_00

Dadurch wird ein neues Dokument basierend auf den Standardeinstellungen Ihres Systems gestartet. In meinem Fall wurde ein A4-Dokument mit auf Millimeter eingestellten Einheiten gestartet.

CorelTut-01_01CorelTut-01_01CorelTut-01_01

In den meisten Fällen handelt es sich jedoch um Letter, eingestellt auf Zoll. Dies ist nur ein Ausgangspunkt für die Optionen hier.


Schritt 2. Legen Sie die Abmessungen im Dialogfeld „Seite einrichten“ fest

Nachdem Sie sich für die Abmessungen Ihres Designs entschieden haben, ist es sehr empfehlenswert, die Seite an Ihr Endprodukt anzupassen. Dies wird Ihnen helfen, alle Ihre Elemente an Ort und Stelle zu platzieren, die umgebenden Räume(Padding) zu kontrollieren, Beschnittbegrenzungen zu berücksichtigen, falls Sie sie benötigen, und das Ausschießlayout zum Zeitpunkt des Druckens einzurichten. Gehen Sie also zu Layout > Seite einrichten.

CorelTut-01_02CorelTut-01_02CorelTut-01_02

In diesem Dialog, der Teil des Optionen-Tools ist, können wir die Abmessungen unserer Karte festlegen. Lassen Sie uns ein wenig über die Seiteneinrichtung, die hier angegebenen Optionen und die Möglichkeit sprechen. In diesem Fall 90 mm x 55 mm, was eine der Standardgrößen für Visitenkarten ist.


Schritt 3. Anschnitt zulassen

Wenn wir das Endprodukt für die Druckvorstufe vorbereiten müssen, ist es eine gute Idee, eine Anschnittgrenze einzurichten. Das können wir an dieser Stelle tun.

CorelTut-01_03

Anschnittgrenzen sind ein Wert, der am besten mit Ihrer Druckerei besprochen wird. Es hat mit der Präzision ihrer Guillotinen, der Genauigkeit ihres Schneidepersonals usw. zu tun. Im Allgemeinen stellt es sicher, dass Ihre Arbeit nach dem Beschneiden direkt durch die Kante Ihres Kunstwerks geht. Eine sehr gute Grenze sind 3 mm, aber wie gesagt, besprechen Sie das besser mit Ihrer Druckerei.


Schritt 4. Richtlinien hinzufügen

Wir benötigen mindestens eine Reihe von Richtlinien, um die Kanten unseres Kunstwerks zu markieren. Ich schlage vor, einen anderen Satz zu verwenden, um zu zeigen, wo die Anschnittgrenze ist, aber Sie können diese weglassen und Ihr Design so weit wie nötig frei außerhalb der Kanten der Karte fließen lassen.

Um vorangestellte Hilfslinien hinzuzufügen, klicken wir mit der rechten Maustaste auf eines der Lineale und klicken auf das Element Richtlinien. Auch hier ist der geöffnete Dialog Teil des Optionen-Tools. Im linken Teil des Dialogs unter der Gruppe Richtlinien befindet sich die Option Voreinstellungen.

CorelTut-01_05CorelTut-01_05CorelTut-01_05

Es gibt eine Vielzahl von Voreinstellungen, aber alles, was uns jetzt interessiert, sind der Anschnittbereich und die Seitenränder, also klicken Sie auf sie und klicken Sie auf OK. Es wird als sehr bewährt, Ihre Datei alle paar Schritte manuell zu speichern. An dieser Stelle würde ich vorschlagen, dass Sie Command + S drücken, um Ihre Arbeit zu speichern. Benennen Sie Ihre Datei "EmfasisCard".


Schritt 5. Der Objektmanager

Eine weitere Funktion von CorelDRAW, die wir benötigen werden, ist der Objektmanager. Wählen Sie Fenster > Andockfenster > Objekt-Manager. Dadurch wird ein Docker gestartet, der in den meisten Fällen rechts von Ihrem Arbeitsbereich andockt.

CorelTut-01_06CorelTut-01_06CorelTut-01_06

Hier müssen wir einige Anpassungen vornehmen. Stellen Sie sicher, dass sowohl Layerübergreifend bearbeiten als auch Layer-Manager-Ansicht aktiviert sind und dass Objekteigenschaften anzeigen deaktiviert ist.

CorelTut-01_07

Schritt 6. So erstellen Sie eine Ebene

Das Konzept der Schichten stammt aus der traditionellen Gestaltung auf einem (normalerweise geneigten) Designbrett, bei dem Künstler Schichten über Schichten von Pauspapier übereinander hinzugefügt haben, um ihnen zu helfen, an verschiedenen Aspekten desselben Kunstwerks zu arbeiten. Das gleiche Konzept gilt heutzutage für fast alle Design-Software und CorelDRAW ist keine Ausnahme.

Unten links im Andockfenster Objektmanager befinden sich zwei Schaltflächen.

CorelTut-01_09

Beide fügen eine Ebene hinzu. Die rechte fügt eine Masterebene hinzu, eine Ebene, die ihren Inhalt beibehält und über alle Seiten (falls mehr als eine) läuft. Die linke fügt eine einfache Ebene hinzu, die sich wieder über alle Seiten erstreckt, jedoch ohne ihren Inhalt beizubehalten.


Schritt 7. Benennen Sie eine Ebene um und verschieben Sie sie auf den Stapel

Wir brauchen nur einen neuen Layer. Die hinzugefügte Ebene ist jetzt ausgewählt und liegt über der vorherigen. Es empfiehlt sich immer, Ihre Zeichnungs-Layer mit einem Schlüsselnamen ihres Inhalts umzubenennen. Wenn Sie beispielsweise eine Karte entwerfen und eine Ebene alle Autobahnen enthält, sollten Sie sie "Autobahnen" nennen, und eine andere mit den Flüssen einfach "Flüsse".

CorelTut-01_10

Das gerade erstellte wird ein kleines Hintergrund-Artwork enthalten, also raten Sie mal, wie wir es benennen werden. Du hast richtig geraten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen der Ebene und wählen Sie Umbenennen. Ändern Sie den Namen in "Hintergrund" und drücken Sie die Eingabetaste. Klicken und ziehen Sie die Ebene unter "Ebene 1". Wir sollten auch "Layer 1" in "Details" umbenennen.

Wie Sie bemerkt haben, befinden sich neben jeder Ebene drei kleine Symbole. Ein Auge, das anzeigt, ob die Ebene sichtbar ist oder nicht, ein kleiner Drucker, der uns mitteilt, ob die Ebene druckbar ist oder nicht, und ein kleiner Stift, der die Ebene zum Bearbeiten sperrt und entsperrt. Wie Sie sehen können, sind die Layer-Hilfslinien und der Desktop des Systems sichtbar, bearbeitbar, aber nicht druckbar. Der Layer Grid ist ebenfalls unsichtbar. Wir werden diese Funktionen der Ebenen häufig verwenden, also notieren Sie sie sich im Kopf.


Schritt 8. Eine Richtlinie manuell hinzufügen

Lassen Sie uns die Hintergrundgrafik platzieren. Nur ein einfaches Rechteck mit einer radialen Farbverlaufsfüllung, die von Blau nach Weiß geht. Wir tun dies, indem wir das Rechteck-Werkzeug auswählen, das sich in der Symbolleiste links auf Ihrem Bildschirm befindet. Zuvor müssen wir jedoch die Höhe des Rechtecks festlegen und dies tun, indem wir eine Hilfslinie an der angegebenen Position setzen. Klicken und ziehen Sie vom oberen Lineal eine Linie etwa 8 mm vom unteren Rand Ihrer Karte.

CorelTut-01_12

Doppelklicken Sie auf die soeben eingefügte Richtlinie. Im erscheinenden Dialog erscheint der gesamte Satz der Richtlinien Ihres Dokuments mit dem, den Sie gerade angeklickt haben.

CorelTut-01_13CorelTut-01_13CorelTut-01_13

Geben Sie im Textfeld 7,62 mm (0,3" Zoll) ein und klicken Sie auf Verschieben. Dadurch wird die Hilfslinie an die gewünschte Position verschoben. Danach müssen wir sicherstellen, dass unsere Objekte an den Hilfslinien einrasten. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu erreichen, die einfachste ist Ansicht > An Hilfslinien ausrichten. Stellen Sie zunächst sicher, dass alle anderen Snap-Optionen deaktiviert sind.


Schritt 9. Zeichnen Sie ein Rechteck

Jetzt können wir unsere Form zeichnen. Wählen Sie das Rechteck-Werkzeug aus der Werkzeugpalette aus. Klicken Sie auf die äußere Ecke, wo die 7,62-mm-Führungslinie auf die linke vertikale Beschnittlinie trifft, und ziehen Sie bis zur rechten unteren Ecke, wo sich die rechte vertikale und die untere Beschnittlinie kreuzen.

CorelTut-01_14CorelTut-01_14CorelTut-01_14

Denken Sie daran, dass alles außerhalb des bedruckbaren Bereichs (wie es heißt) nicht gedruckt wird. Die tatsächlichen Abmessungen unserer Form sind 3 mm + 90 mm + 3 mm Breite und 3 mm + 15 mm Höhe. Nach dem Zuschneiden der Karte bleiben jedoch nur 90x15 übrig.


Schritt 10. Färben der Form

Die Position Ihrer Palette befindet sich möglicherweise auf der rechten Seite Ihres Arbeitsbereichs, neben den Andockfenstern. Um die gesamte Palette zu erweitern und auf alle Farben zugreifen zu können, klicken Sie auf den kleinen Pfeil am unteren Rand der Farbspalte.

CorelTut-01_14-b
CorelTut-01_15

Alle Formen, die Sie in CorelDRAW zeichnen, haben standardmäßig keine Füllung und einen schwarzen Haarlinienumriss (0,073 mm / 0,003 Zoll). Lassen Sie uns unser Rechteck in einer hellblauen Farbe malen und ihm einen radialen Farbverlauf geben. Klicken Sie bei ausgewählter Form mit der linken Maustaste auf die Farbe Himmelblau (siehe Abbildung). Dies wird unsere Form ausfüllen. Drücken Sie nun G, um das Verlaufswerkzeug auszuwählen. Klicken + Ziehen Sie innerhalb des ausgefüllten Bereichs in die gewünschte Richtung des Verlaufs. Das ist mir eingefallen.

CorelTut-01_16CorelTut-01_16CorelTut-01_16

Auf der linken Seite der Eigenschaftsleiste können Sie nun im Dropdown-Menü aus einer Vielzahl von Füllungstypen wählen, wählen Sie Radial.

CorelTut-01_17

Klicken Sie nun auf den Kreis oder den Radius des Verlaufs und ziehen Sie das Gizmo nach rechts, um einen solchen Effekt zu erzielen. Auch hier handelt es sich in Wirklichkeit eher um eine technische Anleitung als um ein künstlerisches Tutorial. Experimentieren Sie also ruhig.


Schritt 11. Ändern der Umrissfarbe

Das Ändern der Umrissfarbe in CorelDRAW ist sehr einfach. Klicken Sie mit unserer ausgewählten Form mit der rechten Maustaste auf die Farbpalette auf die Farbe Eisblau neben der, die wir unser Rechteck ausgefüllt haben. Um die Füllung zu ändern, wählen Sie mit der linken Maustaste eine Farbe aus. Um die Gliederung zu ändern, verwenden Sie das Recht. So einfach ist das.

CorelTut-01_20

Schritt 12. Ändern der Gliederungseigenschaften

Die Standardkontur, die CorelDRAW beim Erstellen oder Zeichnen einer Form hinzufügt, ist selten sinnvoll, aber immer ein Anfang. Sie können die Dicke des Umrisses mit verschiedenen Methoden ändern. In der Eigenschaftsleiste können Sie entweder einen vordefinierten Wert auswählen oder Ihren eigenen eingeben. Sie können über die Toolbox (deren Tastenkürzel F12 ist) auf das Dialogfeld "Gliederungseigenschaften" zugreifen. Geben Sie nun im Textfeld Breite 0,2 ein und drücken Sie die Eingabetaste.

CorelTut-01_22
CorelTut-01_23

Schritt 13. Importieren Sie ein Logo in eine separate Ebene

Da dieses Tutorial kein Design-How-To ist, sondern lediglich einige allgemeine Informationen zu Einrichtung und Druckvorstufe bietet, werden wir uns hier überhaupt nicht mit Design beschäftigen. Ich werde also ein einfaches Logo importieren, das ich für diese Instanz erstellt habe.

Wie ich bereits sagte, ist es eine ausgezeichnete Praxis, alle Ihre Assets in separaten Ebenen zu speichern. Erstellen Sie also eine neue Ebene wie in Schritt 6 beschrieben. Benennen Sie sie "Logo" und ziehen Sie sie im Stapel nach unten, zwischen die Ebenen "Details" und "Hintergrund".

Außerdem sollten Sie die Ebenen "Hintergrund" und "Details" wie in Schritt 7 beschrieben sperren, indem Sie auf das kleine Stiftsymbol daneben klicken.

Stellen Sie sicher, dass die Ebene "Logo" aktiv ist, indem Sie einmal auf ihren Namen klicken und zu Datei > Einfügen gehen. Wählen Sie im Dropdown-Menü Dateityp die Option CDR - CorelDRAW, suchen Sie die Datei mit dem Namen "EmfasisLogo.cdr" und klicken Sie auf Importieren. Jetzt hat sich Ihr Cursor in etwa wie folgt geändert:

CorelTut-01_25

Sie sehen einen kleinen Platzhalter mit Informationen zum Dateinamen, den Sie importieren möchten, den Breiten- und Höhenabmessungen, in diesem Fall 50 x 15 mm, sowie einigen schnellen Tipps. Wir werden den Rat Nr. 2 befolgen und Enter drücken. Dadurch wird unser Logo in der Mitte des Dokuments importiert.

CorelTut-01_26CorelTut-01_26CorelTut-01_26

Lassen Sie uns nun einen kleinen Rundgang durch unser Arbeitsumfeld machen und sehen, was los ist. Zuerst auf der linken Seite der Statusleiste sehen wir viele nützliche Informationen, wie zum Beispiel:

  1. Die genauen Maße (50.000 x 15,00)
  2. Die absolute Position unseres Objekts (45.00; 27.500)
  3. Aktuelle Positionen unseres Cursors(56.337;12.994)
  4. Der Objekttyp und die Ebene, auf der es sich befindet (eine Gruppe von vier Objekten auf der Ebene "Logo")
  5. und ein paar tipps (...)
CorelTut-01_27CorelTut-01_27CorelTut-01_27
CorelTut-01_28

Auf der rechten Seite der Statusleiste sehen wir die Füll- und Umrissfarben unseres Objekts sowie seine Umrissdicke. Da unser Objekt eine Gruppe von Objekten und mehreren Füllungen und Umrissen ist, zeigt es nichts.


Schritt 14. Positionieren von Objekten auf Ihrer Seite

Lassen Sie uns nun die Größe unseres Logos ändern und an seiner endgültigen Position platzieren. Gehen Sie bei ausgewähltem Objekt in die Eigenschaftsleiste und vergewissern Sie sich, dass das kleine Schloss für die proportionale Bemaßung gesperrt ist (nicht markiert).

CorelTut-01_29CorelTut-01_29CorelTut-01_29

Geben Sie in das Textfeld Breite 40,00 ein und drücken Sie die Eingabetaste. Proportional reduziert beträgt die Höhe von 15,00 jetzt 12,00 mm. Stellen Sie sicher, dass die Option An Hilfslinien ausrichten aktiviert ist (Ansicht > An Hilfslinien ausrichten) und ziehen Sie Ihr Objekt in die obere rechte Seitenecke, um die Seitenrandlinien auszurichten. Sie werden den Widerstand spüren, wenn Sie sich ein paar Pixel entfernt nähern.

CorelTut-01_31CorelTut-01_31CorelTut-01_31

Jetzt verschieben wir es ein wenig und platzieren es an seiner endgültigen Position, dh 8 mm von oben und 6 mm von rechts. Dies können wir entweder über die Tastaturpfeile oder über das Andockfenster Transformieren tun. Wir können dies auch tun, indem wir seine endgültige genaue Position berechnen und die endgültigen x, y-Werte in der Eigenschaftsleiste angeben, aber machen wir es nicht zu kompliziert. Wenn nichts ausgewählt ist, gehen Sie zur Eigenschaftsleiste und suchen Sie das Textfeld Nudge Offset neben dem Dropdown-Menü Einheiten.

CorelTut-01_32CorelTut-01_32CorelTut-01_32

Ändern Sie den Wert auf 8,00 mm, wählen Sie das Logo aus und drücken Sie einmal auf den Abwärtspfeil. Deaktivieren Sie als Nächstes die Auswahl, ändern Sie den Wert für den Nudge-Versatz auf 6,00 mm, wählen Sie Ihr Objekt erneut aus und drücken Sie diesmal die linke Pfeiltaste. Wir sind so weit gekommen, wir sparen besser; Drücken Sie Befehlstaste + S, um Ihren Job zu speichern. Nur für den Fall.


Schritt 15. Kopieren Sie ein Objekt aus einer Gruppe, ohne die Gruppierung aufzuheben

Überprüfen Sie Ihre Statusleiste, dort steht, dass Sie eine Gruppe von 4 Objekten auf dem Logo haben. Jetzt müssen wir ohne das notwendige Aufheben der Gruppierung im Stapel nach unten gehen. Wählen Sie die weiße gespiegelte 'f'-Form aus und kopieren Sie sie. Drücken Sie dazu bei ausgewähltem Objekt die Befehlstaste und klicken Sie einmal mit der linken Maustaste auf das weiße 'f'.

Überprüfen Sie Ihre Statusleiste erneut. Jetzt informiert es Sie, dass Sie eine untergeordnete Gruppe ausgewählt haben. Klicken Sie bei gedrückter Befehlstaste erneut. Die Statusleiste zeigt nun an, dass Sie eine untergeordnete Kurve ausgewählt haben. Drücken Sie Befehlstaste + C zum Kopieren und Befehlstaste + V zum Einfügen. Obwohl diese Kurve übereinander liegt, gehört sie nicht zur Gruppe. Drücken Sie P, um diese kleine Form in der Mitte Ihres Dokuments zu positionieren, füllen Sie sie mit Gelb und vergessen Sie sie für den Moment.


Schritt 16. Fügen Sie etwas Schatten hinzu

Um zu beginnen, müssen wir näher kommen; Drücken Sie bei ausgewähltem Logo Shift + F2. Dadurch wird auf die Auswahl gezoomt. Heben Sie die Gruppierung auf, indem Sie entweder Befehlstaste + U drücken oder die Schaltfläche Gruppierung aufheben und die Eigenschaftsleiste suchen und anklicken.

CorelTut-01_33

Wählen Sie mit dem Logo Ungrouped die oberste Untergruppe, die "emfasis" und ihren grünen Hintergrund aus. Gehen Sie zu Ihrer Symbolleiste und wählen Sie das interaktive Schlagschatten-Tool aus.

CorelTut-01_34

Klicken + Ziehen Sie einfach ein wenig in eine beliebige Richtung, um einen Anfang zu machen. Die Richtung und der Abstand sind nicht wirklich wichtig, da wir Offset, Opazität, Federung und Federungsrichtung des Schattens in der Eigenschaftsleiste ändern werden.

CorelTut-01_35CorelTut-01_35CorelTut-01_35

Gehen Sie zur Eigenschaftsleiste und zum x; y Offset ändern Sie den Wert für beide Koordinaten auf -0,3. Ändern Sie die Deckkraft auf 30, die Federung auf 3 und wählen Sie im Dropdown-Menü Federungsrichtung die Option Außen.

CorelTut-01_36CorelTut-01_36CorelTut-01_36

Drücken Sie die Esc-Taste, um die Auswahl aufzuheben, und Shift + F4, um auf die Seite zu zoomen. Ihre Karte sollte so aussehen:

CorelTut-01_37CorelTut-01_37CorelTut-01_37

Schritt 17. Kurvenformung

Wählen Sie das gelb gespiegelte 'f' aus, das wir zuvor auf der Seite zentriert haben, und drücken Sie Umschalt + F2, um auf die Auswahl zu zoomen. Drücken Sie in der Eigenschaftsleiste die horizontale Spiegeln-Schaltfläche, um sie umzudrehen.

CorelTut-01_38

Teilen Sie nun die Kurve entweder durch Drücken von Befehlstaste + K (oder durch Anordnen > Kurve trennen) in ihre drei bestehenden Formen auf. Die kleine Linie links und das gespiegelte "Ph", das im Bein des "f" liegt. Jetzt warnt Sie Ihre Statusleiste, wenn fünf Objekte ausgewählt sind. Das sind der Körper des „f“, die kleine gelbe Linie links, das „h“, das „P“ und das kleine Loch beim „P“.

Wählen Sie die kleine Linie aus und drücken Sie die Entf-Taste. Gehen Sie nun zu Ansicht > Drahtmodell, um nur die Umrisse unseres Projekts zu sehen, suchen und wählen Sie das gespiegelte "Ph" aus, indem Sie eine rechteckige Auswahl um sie herum ziehen. Entfernen Sie sie und gehen Sie wieder auf Ansicht > Verbessert für die farbige Version der Karte.

CorelTut-01_30

Wenn es ausgewählt ist, gehen Sie zur Eigenschaftsleiste, stellen Sie sicher, dass die Sperre für das nicht proportionale Skalierungs-/Größenverhältnis deaktiviert ist, und geben Sie in den Textfeldern Objektgröße eine Höhe von 14,5 mm ein. Um die Kurve zu formen, müssen wir die Knoten manipulieren / verschieben und dies mit ein wenig Hilfe der Pfeiltasten tun. Zuerst müssen wir den in CorelDRAW besser bekannten Schritt oder Nudge-Offset angeben.

Geben Sie wie zuvor, ohne in der Eigenschaftsleiste ausgewählt, 1 in das Textfeld Verschiebungsversatz ein. Doppelklicken Sie dann auf ein Lineal und ändern Sie im Dialogfeld Lineale den Wert für Super Nudge und Micro Nudge auf 10. Super Nudge ist die Zeit, mit der der Schritt/Nudge-Offset beim Drücken von Umschalt + Pfeiltaste multipliziert wird. Micro Nudge gibt an, wie oft der Schritt durch Drücken von Befehlstaste + Pfeil verringert wird. Drücken Sie die Eingabetaste, um die Änderungen zu akzeptieren.

Doppelklicken Sie auf das 'f', um in den Formwerkzeugmodus zu wechseln. Von hier aus können wir mit den Knoten der Form arbeiten. Wählen Sie die beiden am weitesten links liegenden Knoten der horizontalen Linie des 'f' aus und drücken Sie fünfmal den Rechtspfeil, einmal Umschalt + Rechtspfeil und erneut fünfmal Befehlstaste + Rechtspfeil. Wie Sie verstehen, hat dies die beiden Knoten um 15,5 mm nach rechts verschoben. Wählen Sie nun die beiden am weitesten rechts liegenden Knoten aus und verschieben Sie sie wieder 5 mm nach rechts. Wählen Sie abschließend die acht Knoten aus, die die gesamte horizontale Linie beschreiben, und verschieben Sie sie um 3,3 mm nach unten.

Drücken Sie Umschalt + F4, um herauszuzoomen und die gesamte Zeichenfläche anzuzeigen. Wählen Sie das gelbe 'f' aus und ziehen Sie es, um an der linken Seitenrandlinie und an der, die wir bei 7,62 mm platziert haben, einzurasten.

CorelTut-01_39CorelTut-01_39CorelTut-01_39

Ändern Sie den Nudge Offset wieder auf 6 mm und verschieben Sie ihn zwei Schritte nach oben und einen Schritt nach rechts. Jetzt sollte Ihre Karte so aussehen.

CorelTut-01_40CorelTut-01_40CorelTut-01_40

Ich rate dringend zu Save (Command + S) an dieser Stelle.


Schritt 18. Etwas Text auf der Logoebene

Lassen Sie uns einen kleinen Einzeiler unter das Firmenlogo setzen. Wählen Sie in der Symbolleiste das Textwerkzeug aus. Ihre Eigenschaftsleiste hat sich geändert und bietet eine Reihe von Textwerkzeugen, die wie folgt aussehen:

CorelTut-01_42CorelTut-01_42CorelTut-01_42

Hier sehen wir, dass die einzigen aktiven Felder der Schriftname und die Schriftgröße, Schrifteigenschaften wie Fett, Kursiv oder Unterstrichen, die horizontale Ausrichtung und ein in Großbuchstaben geneigtes 'F' sind, wodurch das Andockfenster Zeichenformatierung geöffnet wird. Klicken Sie einmal auf Ihre Zeichenfläche, um den Cursor einzufügen, und geben Sie "Nicht nur eine andere Art der Werbung" ein.

In der Statusleiste werden nun Informationen über die Standardschriftart und die aktive Ebene angezeigt. Beachten Sie, dass durch einmaliges Klicken das Werkzeug Kalligraphischer Text gestartet wird. durch Klicken und Ziehen fügen Sie ein Absatz-Textfeld ein, das wir ein anderes Mal behandeln werden.

Wie erwartet wird die Ausrichtung verlassen. Gehen Sie entweder zur Horizontalen Ausrichtung in der Eigenschaftsleiste und ändern Sie sie in Mitte, oder klicken Sie einfach, da sich Ihr Cursor bereits im Text befindet, auf Befehlstaste + C und beobachten Sie, wie sich das Werkzeug Horizontale Ausrichtung ändert. Ändern Sie die Schriftart entweder über die Eigenschaftsleiste in Calibri oder indem Sie die gesamte Zeile auswählen und Befehlstaste + Umschalt + F drücken, wodurch das Dropdown-Menü für Schriftarten in der Nähe des Mauszeigers geöffnet wird.

In ähnlicher Weise ändern wir die Schriftgröße entweder über die Eigenschaftsleiste oder durch Auswahl der gesamten Zeile auf 6pt. Drücken Sie nun erneut Befehlstaste + Umschalt + P, um das Schriftgrößenfeld neben dem Mauszeiger zu öffnen. Während der Text noch ausgewählt ist, drücken Sie Befehlstaste + T, um das Andockfenster Zeichenformatierung zu öffnen, und geben Sie im Textfeld Bereichskerning 40% ein und drücken Sie die Eingabetaste. Drücken Sie erneut Befehlstaste + T, um das neue Andockfenster zu verlieren, und Befehlstaste + Leertaste, um die Textbearbeitung zu beenden. Machen Sie diesen Text rot, wie in Schritt 10 beschrieben.

Jetzt müssen wir es unter und in der Mitte des Logos platzieren. Wählen Sie den Text aus Linie und wählen Sie bei gedrückter Shift-Taste auch das Logo aus. Gehen Sie zu Anordnen > Ausrichten und verteilen > Ausrichten und verteilen.

CorelTut-01_44

Wählen Sie im erscheinenden Dialog Unten und Mitte, drücken Sie Übernehmen und dann Schließen. Denken Sie daran, dass CorelDRAW, wenn Sie versuchen, ein oder mehrere Objekt(e) an einem anderen auszurichten, das letzte Objekt, das Sie mit Umschalt+Auswählen gedrückt haben, seine Position beibehält. Außerdem bezieht sich die Ausrichtung standardmäßig auf aktive Objekte. Daher wird die Textzeile so verschoben, dass sie am unteren Rand und in der Mitte des Logos ausgerichtet wird und nicht umgekehrt.

Alternativ können Sie B und C für die untere bzw. mittige Ausrichtung drücken. Bewegen Sie ihn 1,8 mm nach unten und 0,6 mm nach links, wie in Schritt 17 beschrieben, indem Sie die Pfeile allein oder in Kombination mit den Befehls- oder Umschalttasten verwenden, um den Versatz zu steuern.

Wählen Sie erneut das gelbe "f" und füllen Sie es mit der Farbe Himmelblau. Geben Sie ihm einen Farbverlauf zu Weiß, wie zuvor beschrieben, und drücken Sie F11, um das Dialogfeld Farbverlaufsfüllung zu öffnen. Geben Sie diese Werte ein:

  • Typ: Radial
  • Mittenversatz horizontal: -40
  • Vertikaler Mittenversatz: -4
  • Kantenpolster: 35
  • Mittelpunkt: 50
CorelTut-01_47CorelTut-01_47CorelTut-01_47

So sollte die Karte bisher aussehen.

CorelTut-01_45CorelTut-01_45CorelTut-01_45

Schritt 19. Jenseits von CMYK oder Going X Color Separation

Da die Idee eine Vollfarbkarte mit einer Sonderfarbe ist, müssen wir der Druckerei mitteilen, was Sonderfarben sein wird und vor allem welche Farbe! Wenn wir das Gelb beim "f" belassen hätten, würde es als Teil der restlichen Grafikpalette verarbeitet. Wenn es getrennt wurde, würde es mit der gelben Platte kommen. Tatsächlich wird jede Farbe, die wir hatten, als CMYK verarbeitet und gedruckt. Dies liegt daran, dass die von uns verwendete Standardpalette generisches CMYK ist.

Wir könnten uns dafür entscheiden, mit Pantone-Farben zu arbeiten. In diesem Fall wäre das eigentlich machbar, vorausgesetzt wir verwenden nur 3 flache Farben, Blau, Grün, Rot und Schwarz für einige Schattierungen und Beschriftungen.

Wir könnten unser Pantone-Buch verwenden und genau die gewünschten Sonderfarben auswählen, aber das wäre eine einfache Lösung. Sofern unser Kunde kein sehr strenges Farbschema für seine Identität hat oder wir in unserem Projekt weniger als 4 Farben verwenden, ist die beste Vorgehensweise CMYK für die grundlegende Verarbeitung zu verwenden und bei Bedarf Pantone für die Herstellung der Spots.

Das bedeutet natürlich, dass es fünf Filme für den klassischen Offsetdruck oder nur fünf Platten für CTP (Computer to Plate) geben wird. Wenn Sie noch keinen Pantone-Farbführer besitzen, wird dringend empfohlen, sich so schnell wie möglich einen zu besorgen.

Trotzdem fügen wir dem "f" einen silbernen Schatten hinzu, und nachdem wir die Kundendaten eingegeben haben, werden die vorhergehenden Punkte und der Name auf der Karte ebenfalls silbern.


Schritt 20. Fügen Sie die Kundendetails hinzu

Lassen Sie uns einige Details für den Besitzer der Karte hinzufügen. Zuerst müssen wir die Ebene "Details" entsperren und auswählen. Wir möchten sicherstellen, dass der Text, den wir einfügen werden, dort platziert wird.

Fügen Sie einen kalligraphischen Textcursor irgendwo unter dem roten "NICHT nur..." ein und geben Sie Folgendes ein:

  • +99 888 777 666
  • 1a' lernen in der Innenstadt
  • 9595 Guideville
  • tutorland

Sie können das kleine Aufzählungszeichen einfügen, indem Sie Alt +0149 auf dem NumPad eingeben. Dies funktioniert in den meisten Fällen, hängt jedoch ausschließlich von der Schriftfamilie ab. Drücken Sie Command + R, um den Text rechts auszurichten, und Shift + Select auch das Logo. Drücken Sie R, um es rechts am Logo auszurichten. Umschalt + Logo auswählen, um die Auswahl aufzuheben. Geben Sie in der Eigenschaftsleiste in der y Objekt(e) Position 14 mm ein. und drücken Sie die Esc-Taste, um die Auswahl aller aufzuheben.

Fügen Sie nun unter dem gelben "f" einen neuen Textcursor ein und geben Sie "johnied@emfasis.site" ein. Befehlstaste + Leertaste, um die Bearbeitung des Textes abzuschließen; Umschalt + Wählen Sie das gelbe "f" und L aus, um sie linksbündig auszurichten. Umschalt + Wählen Sie das "f" erneut aus, um es abzuwählen und Umschalt + Wählen Sie die Adressen aus. Drücken Sie B, um unten auszurichten, und Sie sind fertig. Wenn Ihr gesamter Text ausgewählt ist, geben Sie ihm eine schwarze Füllung von 90% und drücken Sie die Esc-Taste, um die Auswahl aufzuheben.

Suchen Sie das XY-Paar des Duplicate Distance in der Eigenschaftsleiste und geben Sie 0,3 bzw. -0,3 für die XY-Werte ein. Dadurch wird CorelDRAW mitgeteilt, wo ein dupliziertes Objekt platziert werden soll. 0,3 mm links und unten in unserem Fall. Wählen Sie nun das "f"-Symbol aus, drücken Sie die rechte Pfeiltaste, um es um 6 mm nach oben zu bewegen, Shift F2, um auf die Auswahl zu zoomen und Command + D, um es zu duplizieren. Wenn das neue Objekt ausgewählt ist, drücken Sie Umschalt + F11, um das Dialogfeld Gleichmäßige Füllung zu öffnen.

CorelTut-01_46CorelTut-01_46CorelTut-01_46

Wählen Sie die Registerkarte Paletten und wählen Sie im Dropdown-Menü Palette die Option PANTONE(R) Solid Coated. Geben Sie im Textfeld Name "877" ein und drücken Sie die Eingabetaste. Senden Sie es entweder über Anordnen > Reihenfolge > Zur Rückseite der Ebene oder durch Drücken von Shift + PgDn an den unteren Rand des Stapels. Standardmäßig platziert CorelDRAW neue Objekte über den anderen auf derselben Ebene.

Wählen Sie in Ihrer Symbolleiste das Formwerkzeug oder drücken Sie einfach F10. Wählen Sie die Adressen aus und Sie werden feststellen, dass sich unter jedem Buchstaben Knoten befinden. Wählen Sie die Knoten unter den Punkten sorgfältig aus und füllen Sie sie ebenfalls Pantone 877 C. Jetzt müssen wir den Namen und den Titel hinzufügen. Machen Sie die Layer-Details nicht bearbeitbar. Wählen Sie die Ebene Details aus und geben Sie durch Einfügen eines neuen kalligraphischen Textcursors Folgendes ein: "Johnie Doe".

Füllen Sie es mit Pantone 877 C, und geben Sie in der Eigenschaftsleiste zuerst am Positions-x-y-Paar des Objekts die Werte 22;29 ein und wenden Sie dann die folgenden Eigenschaften an: Schriftart Calibri, Größe 11, Fett und Kursiv.

CorelTut-01_49

Füllen Sie es mit Pantone 877 C und geben Sie in der Eigenschaftsleiste beim Objektposition x y-Paar die Werte 22 bzw. 29 ein.

CorelTut-01_48

Fügen Sie einen weiteren kalligraphischen Textcursor hinzu und geben Sie "Chief Assistant" ein. Drücken Sie dieses Mal Befehlstaste + T, um auf das Dock für die Zeichenformatierung zuzugreifen, und geben Sie die folgenden Werte ein:

  • Calibri
  • Fett Kursiv
  • 11,0 pt

Füllen Sie dies mit 90% Schwarz und geben Sie in der Eigenschaftsleiste an der Objektposition x y-Paar diesmal die Werte 22 und 24 ein.

CorelTut-01_50

Gönnen Sie sich an dieser Stelle eine Pause und drücken Sie Command + S, um erneut zu speichern. Das haben wir bisher getan.

CorelTut-01_51CorelTut-01_51CorelTut-01_51

Schritt 21. Fügen Sie Ihrem Dokument eine zweite Seite hinzu

CorelDRAW bietet dem Designer ein sehr starkes Werkzeugset. Die Option für mehrere Seiten kann CorelDRAW von einer Vektordesign-Software in ein sehr leistungsstarkes Desktop-Publishing-Dienstprogramm verwandeln. Aber das volle Potenzial dieses Aspekts zu entfalten, liegt offenbar außerhalb des Rahmens dieses Tutorials. An dieser Stelle möchten wir nur noch eine weitere Seite hinzufügen, weil unsere Karte doppelseitig ist und wir eine neue Zeichenfläche innerhalb desselben Dokuments benötigen, um sie zu gestalten.

Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass in der Eigenschaftsleiste und dem Optionspaar Standardeinstellung oder Aktuelle Seitengröße und Ausrichtung die oberste ausgewählt ist. Dies bedeutet, dass jede neue Seite die Eigenschaften der vorherigen beibehält und durch Ändern der Abmessungen oder Ausrichtung auf eine Seite alle geändert werden. Wenn die untere ausgewählt wurde, kann jede Seite ihre eigenen Spezifikationen haben. Ein leistungsstarkes Werkzeug, das es wert ist, unser Interesse zu behalten - für zukünftige weitere Analysen.

Nachdem wir dies überprüft haben, können wir jetzt eine neue Seite hinzufügen, indem wir zu Layout  > Seite einfügen gehen, wo wir auf den Dialog Seite einfügen zugreifen können, der uns einige Optionen bietet.

CorelTut-01_53

Oder drücken Sie rechts unten in unserem Arbeitsbereich auf das kleine Pluszeichen neben der Anzeige Seite 1 und wir können nur eine Seite hinzufügen.

CorelTut-01_52

Schritt 22. Inhalte auf die zweite Seite importieren

Stellen Sie sicher, dass die zweite Seite aktiv ist und gehen Sie zu Datei  > Einfügen oder Befehlstaste + I. Vergewissern Sie sich, dass im Dropdown-Menü Dateityp CDR - CorelDRAW ausgewählt ist; Suchen Sie die Datei "EmfasisMap.cdr" und drücken Sie die Eingabetaste, um sie in der Mitte der Seite einzufügen.

Bemerkenswert sind die einzigartige, klare Umgebung der neuen Seite, die verbliebenen Standardeinstellungen für die Größe, die Richtlinien, die Anschnittbegrenzung, die Standardschriftart und -größe usw. Aber die wahre Stärke liegt im Layoutpositionierungswerkzeug von die Druckvorschauumgebung, die wir in Kürze untersuchen werden.


Schritt 23. Dinge, die es wert sind, erwähnt zu werden

Was bewirken die drei Steuerschaltflächen im Andockfenster Objekt-Manager?

CorelTut-01_55

Deaktivieren Sie zunächst die Optionen Layerübergreifend bearbeiten und Layer-Manager-Ansicht.

CorelTut-01_56

Das Objekteigenschaften anzeigen ist ziemlich selbsterklärend. Wenn Sie diese Schaltfläche festlegen, können Sie die Attribute jedes einzelnen Objekts in Ihrem Dokument anzeigen. Mal sehen, was das bedeutet.

Klicken Sie darauf, um es zu aktivieren. Klicken Sie dann auf das kleine Pluszeichen neben Seite 1. Es entrollt sich und zeigt Ihnen alle Ebenen an, die mit Seite 1 verbunden sind. Drücken Sie nun das Pluszeichen vor der Ebene "Logo". Fahren Sie mit der Maus über die Elemente unten auf dem Stapel, um die Popup-Meldungen zu aktivieren, die die Eigenschaften jedes Objekts erklären.

Um eine bessere Vorstellung zu bekommen, rollen Sie die Maus am linken Rand des Dockers, kurz vor dem Rollbalken und wenn sich Ihr Cursor in einen Doppelpfeil verwandelt, klicken und ziehen Sie nach links, um den Docker zu erweitern, bis der gesamte Text auf dem Dock sichtbar ist .

Der Grund, warum dies in den meisten Fällen deaktiviert sein wird, liegt darin, dass dadurch eine Menge Informationen erstellt werden, die Sie nicht ständig benötigen. Wenn Sie es brauchen, ist es da. Über die Schaltfläche Ebenenübergreifend bearbeiten können Sie auch dann, wenn Sie eine Ebene aktiviert haben, an anderen entsperrten Ebenen arbeiten. Lassen Sie uns eine Weile damit experimentieren.

CorelTut-01_57

Deaktivieren Sie die Schaltfläche Objekteigenschaften anzeigen. Machen Sie die Ebenen "Logo" und "Hintergrund" bearbeitbar.

CorelTut-01_58

Versuchen Sie bei aktiver Ebene "Details" das Logo oben rechts auszuwählen, das zur Ebene "Logo" gehört, oder das untere Rechteck, das zur Ebene "Hintergrund" gehört. Sie werden feststellen, dass Sie trotz der entsperrten Ebenen nicht auf deren Inhalt zugreifen können, es sei denn, Sie wählen ihre Ebene aus.

Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Über Ebenen bearbeiten und versuchen Sie dasselbe. Interessant, Ehr? Wenn Sie die Ebenen gesperrt hätten, hätten Sie natürlich keinen Zugriff auf deren Inhalt. Dies ist eine sehr nützliche Option, also lassen wir sie eingeschaltet.

Aktivieren Sie nun die Option Layer Manager View. Wenn diese aktiviert ist, können Sie nur die Ebenen der Seite sehen, an der Sie gerade arbeiten. Nicht jede Seite im Dokument.

Warum brauchen wir das? Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten an einem 32-seitigen Newsletter mit Dutzenden von Objektgruppen und Textfeldflüssen auf jeder Seite. Sie bekommen eine Vorstellung davon, wie kompliziert der Objektmanager wäre. Wenn Sie auf die Inhaltseigenschaften einer anderen Seite zugreifen müssen, gehen Sie einfach zu dieser Seite.

Und wo würde man das sinnvollerweise deaktivieren? Wenn Sie beispielsweise ein weißes Objekt auf einem weißen Hintergrund suchen müssen. Oder wenn Sie Objekte per Drag + Drop von einer Ebene in eine andere auf derselben Seite ziehen müssen. Ich wette, Sie können selbst einige Gründe finden. Normalerweise habe ich es an.

Was ist die „Stapelreihenfolge“ und wie ist diese hilfreich?

Die Stapelreihenfolge ist die Reihenfolge, in der die Objekte auf einer Ebene oder auf einer Seite angezeigt werden. Wenn nichts ausgewählt ist und die Optionen "Über Ebenen bearbeiten" und "Ebenenmanager-Ansicht" eingestellt sind, drücken Sie einmal die Tabulatortaste. Das erste ausgewählte Objekt ist das erste im Stapel. Wenn Sie weiterhin die Tabulatortaste drücken, gelangen Sie auf dem Stapel weiter nach unten. Um dies absolut verständlich zu machen, deaktivieren Sie die Layer-Manager-Ansicht aus dem Andockfenster Objekt-Manager und drücken Sie ohne Auswahl einmal die Tabulatortaste.

Das ausgewählte Objekt ist die E-Mail-Adresse des Kunden. Drücken Sie erneut die Tabulatortaste. Das nächste ausgewählte Objekt sind die Adressen und das Telefontextfeld des Kunden. Wenn Sie weiterhin die Tabulatortaste drücken, werden die Objekte in umgekehrter Reihenfolge ausgewählt, in der sie entworfen wurden (zuletzt entworfen zuerst im Stapel) und in der Reihenfolge, in der sie sich in ihren Ebenen befinden. Von der obersten Schicht nach unten.

Warum ist das hilfreich?

Nun, es ist immer hilfreich zu wissen, in welcher Reihenfolge Sie bestimmte Teile Ihres Designs platziert haben. Angenommen, Sie sind ein Tastaturtyp wie ich und verwenden die Maus oder andere Zeigegeräte nur für Designzwecke. Logisch denkend sollte die Schichtreihenfolge sein

  • Logo
  • Einzelheiten
  • Hintergrund

Das Logo ist oben, die Details sind in der Mitte und der Hintergrund liegt ganz unten. Machen wir es in der Tat so. Klicken Sie auf + Ziehen Sie die Ebene "Details" unter die Ebene "Logo".

CorelTut-01_59

Machen Sie die Ebenen "Details" und "Hintergrund" nicht bearbeitbar. Drücken Sie die Tabulatortaste so oft wie nötig, um eine vollständige Umdrehung aller Objekte auf der Ebene "Logo" durchzuführen. Beobachten Sie die Statusleiste, um zu sehen, wann die Auswahl die Ebene ändert. Sie werden feststellen, dass das erste ausgewählte Objekt das letzte Objekt ist, das wir auf dieser Ebene erstellt haben. der Titel des Kunden. Gehen Sie zu Bearbeiten > Auswählen > Alle Objekte auswählen; dann Anordnen > Reihenfolge > Reihenfolge umkehren.

Der Sonderfarbenschatten des "f" kam im Vordergrund. Um dies zu beheben, wählen Sie es aus und drücken Sie einmal Command + PdDn. Dadurch wird es eine Ebene tiefer im Stapel platziert, direkt unter der Farbverlaufsversion davon.

Drücken Sie die Esc-Taste, um die Auswahl aufzuheben, und spielen Sie noch einmal mit der Tabulatortaste. Jetzt werden Sie feststellen, dass der rote Einzeiler der vierte im Stapel ist. Wählen Sie es aus und drücken Sie zweimal Command + PgUp. Dadurch wird es eine Ebene tiefer als das Emfasis-Logo. Drücken Sie erneut Esc, um die Auswahl aufzuheben und den Stapel auf die gleiche Weise wie folgt anzuordnen:

  • Emfasis-Logo
  • Einzeiler
  • Name des Kunden
  • "f"-Logo
  • Titel des Kunden

Wenn Sie eine VBA-Anwendung codieren müssen, befinden sich Ihre Elemente jetzt in der richtigen Reihenfolge, damit eine Schleife sie findet und darauf reagiert. Fette Chance? OK. Wenn Sie die Farbe des Einzeilers ändern müssen, wissen Sie, dass Sie durch zweimaliges Drücken der Tabulatortaste Zugriff auf dieses Objekt haben.

Was ist die Pfeilschaltfläche im Objektmanager-Docker?

Mit der kleinen Pfeilschaltfläche im Object Manager-Docker können Sie auf kompaktere Weise auf alle oben genannten Optionen zugreifen. So einfach ist das. Es werden weder neue Aspekte eingeführt, noch stehen neue Optionen zur Verfügung.


Schritt 24. Vorbereiten des Druckens

Da wir diese Karte nicht nur für den Kick davon gestaltet haben, müssen wir sie auch in respektablen Mengen drucken können. Egal, ob wir planen, auf unserem eigenen Drucker zu drucken und von Hand zu schneiden, oder ob wir es an eine Druckerei senden, einige Pre-Press-Entscheidungen müssen getroffen werden:

  • Was ist die maximale Größe, die der Drucker kann?
  • Wie viele Artikel können wir auf einem einzigen Blatt drucken?
  • Müssen wir beide Seiten drucken oder nicht?
  • Auf welche Weise werden wir unseren Pager, hoch- oder quer umdrehen?
  • Kann die Schneidausrüstung unsere bisherigen Spezifikationen unterstützen?
  • Gibt es besondere Gründe, warum wir unsere bisherigen Entscheidungen überdenken müssen?

Nun, sagen Sie:

  • Die maximale Druckfläche meines Druckers ist A4 plus.
  • Ich muss beide Seiten drucken.
  • Ich werde das Papierporträt umdrehen, da es ein Porträt ist.

Das berücksichtigt, dass meine 90x50 mm Karte zweimal über fünfmal lang 180 x 275 mm auf 210mm x 297mm A4-Papier gehen kann. Drücken Sie Befehlstaste + P oder gehen Sie > Drucken. Klicken Sie in der angezeigten Meldung zum Orientierungshinweis auf Ja.

CorelTut-01_61CorelTut-01_61CorelTut-01_61

Im aufgetauchten Dialog, und da Sie an Ihrem eigenen Drucker drucken möchten, wählen Sie ihn aus. Machen Sie sich nun eine mentale Notiz von dem, was hier passiert.

CorelTut-01_60CorelTut-01_60CorelTut-01_60

Mein aktiver Drucker ist: Geräteunabhängige PostScript-Datei, was bedeutet, dass ich auf einer Datei drucken werde, die PostScript sein wird. Ein genauerer Blick auf den Dialog zeigt, dass wir das aktuelle Dokument drucken werden, im Gegensatz zu den anderen bereitgestellten Optionen, und der Druckstil wird sein: Benutzerdefiniert (Aktuelle Einstellungen nicht gespeichert); nur weil wir mit dem Orientierungshinweis einverstanden waren.

Aktivieren Sie auf der Registerkarte Layout dieses Dialogfelds das Textfeld Anschnittgrenze und geben Sie ihm den Wert 3mm.

CorelTut-01_61aCorelTut-01_61aCorelTut-01_61a

Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Seitenansicht unten links in diesem Dialog.

CorelTut-01_62CorelTut-01_62CorelTut-01_62
CorelTut-01_63

Dieses Tool kann leicht als separate Software klassifiziert werden. In der Tat sind wir auf einige reine Pre-Press-Paginierungsprogramme gestoßen, bei denen Sie mehrere EPS- oder PS-Dateien importieren und paginieren sollten, mit weniger als der Hälfte der Leistung, die das Vorschau-Tool CorelDRAW bietet.

Die wahre Kraft davon lauert unter dieser, was es zu sein scheint, sehr selbsterklärenden neuen Umgebung. Aber lassen Sie uns einige seiner Tools sehen. Klicken Sie im Werkzeugkasten (zweiter in der Spalte) auf das Layoutwerkzeug ausschießen. Jetzt gibt es neue Optionen in der Eigenschaftenleiste.

CorelTut-01_64CorelTut-01_64CorelTut-01_64

Im ersten Dropdown-Menü gibt es einige vordefinierte Layoutoptionen, die die Seiten so anordnen, dass Sie oder Ihre Druckerei das Papier auf der Maschine umdrehen (und / oder drehen) können, um auf der Rückseite zu drucken und zu sortieren, abhängig von der Art des Auftrags, den Sie ausführen. Wenn Sie beispielsweise ein A5-Booklet auf A4-Papier drucken möchten, sollten die Spreads ein Derivat von vier sein. Die erste Seite sollte die gleiche Streuung wie die letzte haben. Eine Lösung dafür ist bereits in CorelDRAW vordefiniert, und wir werden diese vorerst verwenden.

Wenn Sie die Schaltflächen Plus (+) und Minus (-) befolgen, können Sie eine Voreinstellung hinzufügen oder löschen.

CorelTut-01_67

Wechseln Sie zunächst zum Textfeldpaar Seiten quer/unten, und geben Sie 2 für horizontal und 5 für vertikal ein. Dadurch werden der Signatur Seiten hinzugefügt.

CorelTut-01_71CorelTut-01_71CorelTut-01_71
CorelTut-01_68

Klicken Sie in der Eigenschaftenleiste auf die Schaltfläche Vorlage/Dokument, um einen kurzen Blick auf die Ergebnisse zu werfen. Was wir jetzt brauchen, ist, alle Seiten in diesem 2 x 5 Layout gleich zu machen.

CorelTut-01_69

Wählen Sie daher im Dropdown-Menü Zu bearbeiten die Option Seitenplatzierungen bearbeiten aus. Die Eigenschaftenleiste hat sich wieder geändert und klicken Sie nun auf die Option Geklonte automatische Bestellung. Klicken Sie in der Symbolleiste auf Das Auswahlwerkzeug und beachten Sie, dass sich unten in der Vorschau zwei Layoutsignaturen befinden.

CorelTut-01_70CorelTut-01_70CorelTut-01_70

Signature 2 hat das gleiche Setup nur mit der zweiten Seite Ihrer Karte. Die Karte.

CorelTut-01_72

Klicken Sie in der Symbolleiste auf das Werkzeug zum Platzieren von Markierungen, und wählen Sie in der neuen Eigenschaftenleiste die Option Schnittmarken drucken aus. Werfen wir einen genaueren Blick darauf, wo die Zuschneidemarken platziert sind und die Anschnittzulage, die wir zuvor hier und in Schritt 3 ausgewählt haben, als wir die Seitenentstechung einrichteten.

Klicken Sie auf das Zoom-Werkzeug Ihrer Symbolleiste und zeichnen Sie mit dem Lupencursor ein Rechteck um die untere linke Karte Ihrer Signatur.

CorelTut-01_73CorelTut-01_73CorelTut-01_73

Wie Sie sehen können, erlauben die unteren linken Zuschneidemarken 3mm Anschnitt. Die Schnittmarken zwischen den Seiten sind dies nicht. Wenn wir auch dort Anschnitt zulassen müssen, um eine bessere Trimmkontrolle zu ermöglichen, müssen wir das Imposition Layout Tool auswählen. Geben Sie im Dropdown-Menü Zu bearbeitende Angaben der Eigenschaftenleiste nach Auswahl der Option Dachrinnen bearbeiten und Fertigstellen dem Textfeld Rinnengröße als vertikale Rinne einen Wert von 3 mm. Wählen Sie nun eine horizontale Rinne aus und geben Sie auch dieser den gleichen Wert. Aber da 5 vertikale Karten von 55mm = plus 4 vertikale Dachrinnen von 3mm = 12mm plus die Größe der Ober- und Unterseite, Schnittmarken, müssen wir diese Option wahrscheinlich vergessen. Die Größe der Schnittmarken beträgt übrigens 4,2mm.

Klicken Sie nun auf das Pick-Tool; Drücken Sie F3, um auf die Signatur zu zoomen, und Sie können entweder durch Drücken von Befehlstaste + P oder durch Klicken auf den kleinen Drucker in der Standardsymbolleiste drucken.

CorelTut-01_74CorelTut-01_74CorelTut-01_74

Schritt 25. Bereiten Sie sich auf das Servicebüro vor

Kommerzielle Designer führen in der Regel professionellen Druck durch. Normalerweise Offset.

Große Mengen sind in einer Druckerei viel billiger zu drucken als ein Desktop-Druckgerät. Außerdem sollten Sie nicht vergessen, dass wir in diesem Job eine fünfte Farbe verwendet haben, ein Pantone-Silber, das von einem Heimdrucker nicht reproduziert werden kann. In diesem Fall müssen wir unsere Arbeit entweder an ein Servicebüro senden, das einen Belichter verwendet, um Filme für die Verwendung in einem lithographischen Reproduktionssystem zu erstellen, um die fünf beschriebenen Farben zu trennen: Cyan, Magenta, Gelb, Schwarz und das 877C Pantone Silver, das eine Platte für sich sein wird.

Der Prozess vom Design über die Bildeinstellung bis hin zum Offsetdruck wird prePress genannt. Die Druckvorstufe ist ein dreistufiger Prozess. Alle notwendigen Aktionen, die ein Designer tun muss, um das Artwork vorzubereiten, die Bildeinstellung, um die Filme zu produzieren, und die entsprechenden Platten, das ist Prepress.

Da die meisten Servicebüros unseres Handels eine Art einzigartiges Setup verwenden, ist es besser, sie zu kontaktieren und Ratschläge zur Vorbereitung des Kunstwerks zu erhalten.

Was wir jetzt tun können, ist, eine allgemeine Vorstellung davon zu geben, was in den meisten Fällen zu allen Anfragen der Büros passt. Obwohl es viele Bildersetze auf dem Markt gibt, verwenden die meisten von ihnen ein gewisses Maß an PostScript (PS) -Sprache, um das produzierte endgültige Bild in etwas zu interpretieren, das von der Maschine erkennbar ist.

Dinge, die Sie bei Ihrem Drucker beachten sollten

1. Was wir Bilder nennen, sind Halbtöne im Akzidenzdruck.

2. LPI oder DPI?

Nehmen Sie alle Konvertierungen in DPI für den Desktop-Druck auf Tintenstrahl- oder PS-Druckern vor, aber wenn Sie planen, kommerziell zu werden, denken Sie daran, dass in der Druckerei Halbtonierung verwendet wird und LPIs im Auge besser ist.

3. Was sind die LPI-Funktionen des Service Bureau?

Nun, das ist einfach. Du rufst sie an und fragst nach ihren Fähigkeiten. Für unser Beispiel sagen wir, dass sie mit 175 LPI drucken.

4. Auflösung der digitalen Bilder?

Bei der Digitalisierung müssen Sie das Nyquist-Theorem berücksichtigen, das mehr oder weniger in einfachem Englisch besagt, dass LPI = PPI / 2 (ich bevorzuge eigentlich 2.2, was ein Bild mit besserer Qualität erzeugt).

Wenn Sie also für eine Zeitung entwerfen, die normalerweise mit 85 LPI druckt, müssen Sie auf 170 DPI scannen. Weniger DPI nutzt nicht das Maximum an Druckerleistung, wodurch die Qualität verringert wird. Mehr wird seine Fähigkeiten übersteigen und wäre ein Effizienzverlust, und in der Regel wird der Prozess unnötig langsamer und führt zu einer größeren Datei.

Als Faustregel gilt für Drucker mit niedriger Auflösung (weniger als 300dpi) PPI = DPI, = 300 - 320 PPI für Drucker mit mittlerer Auflösung (300dpi) PPI = 1/2DPI = 150 - 240 PPI und für hohe Auflösung (720dpi plus) PPI = 1/3 DPI = 240 - 360 PPI.

A. Endgültige Größe in PPI.

Angenommen, Ihr Bild wird auf einem LaserJet-Drucker gedruckt, es ist 4 "x 6" und die Druckerkapazität beträgt 2400dpi, so dass die Breite Ihres Bildes in Pixel breite 4 "x 300 PPI x 6" x 300 PPI (1200px x 1800px) sein muss.

B. Auf allen Computern sind nicht alle Schriftarten installiert.

Es ist eine ausgezeichnete Praxis, Ihren gesamten Text in Kurven zu konvertieren, bevor Sie Ihren Job an einen anderen Computer senden, es sei denn, Sie sind absolut sicher, dass Sie die gleichen Schriftarten verwenden. Auch aus Proofing-Gründen.

Stellen Sie sich vor, Sie senden ein Dokument an einen Kunden. Sie haben eine Skriptschriftart verwendet. Ihr Computer ersetzte die Schriftart durch das, was sie für das Beste hielt, und sie bemerkten den Dialog nicht. Sie drucken, genehmigen und speichern den Ausdruck in ihrer Datei. Sie senden nun die gleiche Datei an Ihr Servicebüro, wo ihr Computer die gleiche Schriftart durch eine völlig andere ersetzt hat, wieder unbemerkt. Was für ein Durcheinander.

Obwohl CorelDRAW die Schriftarten mithilfe von TrueDoc in das Dokument einbetten kann, wobei ihre Rechte erhalten bleiben, ist es am besten, die Möglichkeit eines solchen Fehlers vollständig auszuschließen. Also vor dem Senden:

  • Bearbeiten > Alle > Objekte auswählen.
  • Anordnen > Gruppierung aufheben.
  • Bearbeiten > Wählen Sie > Text aus.
  • Ordnen Sie > Konvertieren in Kurven auf jeder Seite Ihres Dokuments an.

C. Vorbereiten eines Mock-ups

Bereiten Sie immer ein Mock-up für die Druckerei so nah wie möglich am gewünschten Ergebnis vor und beschreiben Sie alle wichtigen Themen, die Ihrer Meinung nach in der Probe nicht offensichtlich sind.


Schritt 26. Bereiten wir also die Datei für das Servicebüro vor

Obwohl es bei unserer Karte keine offensichtlichen Halbtonbilder gibt, müssen DPI-, PPI- und LPI-Überlegungen angestellt werden.

Schatten in CorelDRAW sind Rechtecke mit einer Verlaufsfüllung und einem Linseneffekt. Auch wenn wir es NICHT müssen, ist es gut, wenn wir sie in Bilder konvertieren. Je weniger Filter, desto weniger die Verarbeitung während des PostScriptings.

Stellen Sie sicher, dass nur die Ebene "Logo" bearbeitet werden kann, wie im letzten Absatz von Schritt 7 beschrieben, und die anderen Ebenen gesperrt sind. Klicken Sie auf die Ebene, um sie auszuwählen, und drücken Sie Umschalt + F2, um die Auswahl zu vergrößern.

Lesen Sie in Ihrer Statusleiste, dass Sie eine Gruppe von 6 Objekten unter "Logo" ausgewählt haben. Anordnen > Gruppierung aufheben. Sie können den Schatten nacheinander von den Objekten trennen, indem Sie den Schatten jedes Objekts auswählen. In der Statusleiste wird Schlagschattengruppe auf dem Logo angezeigt.

Befehlstaste + K oder ordnen > Schlagschattengruppe auseinanderbrechen, um die Gruppierung eines Schattens von seinem Objekt zu aufheben. Oder Sie können alle auswählen, indem Sie alle > Objekte > auswählen und entweder Befehlstaste + K oder Anordnen > 6 ausgewählte Objekte auseinander halten. Wählen Sie ausgehend von unten jeden Schatten aus und wechseln Sie zu Bitmaps > Konvertieren In Bitmap konvertieren, und geben Sie dem angezeigten Dialogfeld die folgenden Werte:

CorelTut-01_75

Warum 350 DPI, fragen Sie? Das Servicebüro druckt mit 175LPI und wir sagten, dass LPI = DPI / 2 oder einfacher DPI = 2 * LPI. Wir haben das Profil ICC anwenden aktiviert, um sicherzustellen, dass das gleiche Farbprofil, das für die Vektorobjekte verwendet wird, auch für den Halbton verwendet wird. Und wir brauchen auch den transparenten Hintergrund aus selbstverständlichen Gründen.

Drücken Sie die Esc-Taste, um die Auswahl aufzuheben. Entsperren Sie alle Ebenen und bearbeiten Sie > Wählen Sie alle > Objekte aus, um alles von dieser Seite auszuwählen. Anordnen > Gruppierung aufheben. Bearbeiten Sie > Wählen Sie alle > Text und Befehlstaste + Q oder Ordnen Sie > In Kurven konvertieren, um den gesamten Text in lineart zu konvertieren.

Machen Sie dasselbe auch auf der Rückseite der Karte. Denken Sie daran, dass Sie jetzt keinen Text in dieses Dokument ändern können, daher > Diese Datei mit einem anderen Namen speichern. Ich schlage "EmfasisCard-2prnt.cdr" vor.

Stellen Sie nun sicher, dass alle von uns erstellten Ebenen druckbar und sichtbar sind, aber für die Bearbeitung gesperrt sind, und > für Service Bureau vorbereiten.

CorelTut-01_76CorelTut-01_76CorelTut-01_76

Da wir kein Profil vom Büro haben, ist unser nächster Schritt, das vorzubereiten.

CorelTut-01_77CorelTut-01_77CorelTut-01_77

Da wir keine Schriftarten haben, bereiten wir das vor.

CorelTut-01_78CorelTut-01_78CorelTut-01_78

Da PDF ein sehr praktisches Format ist, stellen Sie sicher, dass Sie dieses Format aktivieren. CorelDRAW erstellt ein Verzeichnis an dem Speicherort, an dem sich Ihre Originaldatei befindet, und gibt ihr den Namen der Datei, die sich in der Diskussion befindet.

CorelTut-01_79CorelTut-01_79CorelTut-01_79

Bestätigen Sie den letzten Dialog, der Ihnen die gesamtzahl der enthaltenen Dateien anzeigt.

CorelTut-01_80CorelTut-01_80CorelTut-01_80

Trotz der Tatsache, dass CorelDRAW bereits eine PDF-Datei generiert hat, ist es besser, eine eigene zu erstellen, um sie mit dem Auftrag zu verbinden.

Jetzt Datei > Als PDF veröffentlichen. Stellen Sie sicher, dass der PDF-Stil PDF für die Druckvorstufe ist, und klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen in der unteren rechten Ecke dieses Dialogs. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Druckvorstufe das Textfeld Anschnittbegrenzung und geben Sie ihm den Wert 3mm. Sie sollten auch das Kontrollkästchen Zuschneidezeichen aktivieren. Stellen Sie auf der Registerkarte Objekte sicher, dass der Komprimierungstyp auf Keine festgelegt ist und alle Downsampling-Optionen deaktiviert sind. Da wir keine Schriftarten haben, ist die rechte Seite dieses Tabs nicht unser Anliegen. Drücken Sie nun OK und Speichern.

Auch in den meisten Offsetdruckereien ist das Ziehpapier von der Querseite. Dies liegt an der Art und Weise, wie Registrierungsstifte in den meisten Maschinen platziert werden. Es wird also sehr hilfreich und in einigen Fällen sogar billiger für Sie sein, wenn Sie ein Layout vorbereiten, um nur einen Satz Filme und Platten zu erstellen.

Wenn Sie einen Adobe PDF-Druckertreiber auf Ihrem Computer installiert haben, gehen Sie zu Datei > Drucken wählen Sie den Adobe PDF-Drucker aus und wechseln Sie in die Seitenansicht.

CorelTut-01_81

Geben Sie im Werkzeug zum Ausschießen des Layouts auf der Eigenschaftenleiste die Werte 2 und 4 in das Textfeld Seiten quer/unten ein. Klicken Sie auf die Zahl auf der ersten Seite und da es bereits 1 ist, drücken Sie die Tabulatortaste, um mit Seite 2 fortzufahren, die zufällig 2 ist, wie wir sie auch brauchen. Drücken Sie erneut die TAB-TASTE, um zu Seite 3 zu gelangen, und geben Sie 1 ein. Erneut Tabulatortaste und geben Sie 2 ein. Tabulatortaste und Geben Sie jetzt 2 ein, da wir in der unteren Hälfte der Signatur platzieren müssen, was auf der Rückseite der oberen Hälfte gedruckt werden soll. Erneut Tabulatortaste und geben Sie 1 ein. Auf die gleiche Weise ändern sich auch die anderen beiden Seiten.

CorelTut-01_82

Platzieren Sie den Mauszeiger über dem kleinen roten Pfeil über der Seitenzahl und es wird zu einem runden Pfeil. Klicken Sie einmal, um die Seite um 180º zu drehen. Sie können dies auch über das Dropdown-Menü Seitenumdrehung in der Eigenschaftenleiste tun. Fahren Sie damit fort, um alle vier Seiten der oberen Hälfte der Signatur zu drehen. Wählen Sie das Pick Tool aus Ihrer Werkzeugkiste aus und Ihre Signatur muss jetzt wie folgt aussehen:

CorelTut-01_83CorelTut-01_83CorelTut-01_83

Suchen Sie die TXT-Datei "JobInfo", in der Sie alle Details für Ihre Arbeit schreiben müssen.

  1. Datum.
  2. Ihr Name und Ihre Kontaktdaten.
  3. Name des Jobs.
  4. Name(n) der enthaltenen Dateien.
  5. Die Abmessungen des endgültigen Auftrags.
  6. Die Anzahl der Seiten.
  7. Die Anzahl der Falten, falls vorhanden, welche Art zu falten ist und wie Falten an der Zeichenfläche markiert sind.
  8. Die zu druckde Menge und wie Sie sie verpacken möchten.
  9. Die verwendete Palette (CMYK, DIC, Pantone, Andere oder Kombination).
  10. Zusätzliche Funktionen (Perforation, Prägung, Spotlack, Spotfolie usw.).
  11. Alle anderen Informationen können erforderlich sein (Lieferdatum, Rechnungsdetails usw.).

CorelDRAW hat bereits eine grobe Vorlage dafür erstellt, aber mein Vorschlag ist, etwas wie das in diesem Tutorial enthaltene zu verwenden.

Ich kann gar nicht genug betonen, wie wichtig ein Mock-up ist. Auch wenn Sie zwei Blätter drucken, schneiden und zusammenkleben müssen, um eine doppelseitige Karte zu erhalten, sollten Sie dies tun.


Schritt 26. Schlussfolgerung

CorelDRAW ist ein großartiges Werkzeug zum Entwerfen. Natürlich sind alle Design-Software nur Werkzeuge und Sie können nicht Michelangelo sein, indem Sie seine Pinsel verwenden.

Kein Werkzeug ist ein Ersatz für das Talent und die Fähigkeiten, die mit Leidenschaft und harter Arbeit einhergehen. Aber die Verwendung des richtigen Werkzeugs für den richtigen Job ist unerlässlich.

Ein guter Designer muss eine fundierte Vorstellung davon haben, wie sein Design reproduziert wird. Obwohl Sie nicht jeden Schritt jedes der Reproduktionsprozesse beherrschen müssen, sollten Sie ein Verständnis des Prozesses haben. Also viel Spaß.

One subscription.
Unlimited Downloads.
Get unlimited downloads