Unlimited PS Actions, graphics, videos & courses! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Design & Illustration
  2. Design Theory

Die grundlegenden Elemente von Design

by
Length:MediumLanguages:

German (Deutsch) translation by Elisabeth Prott (you can also view the original English article)

Die Grundlagen des Designs zu verstehen, ist der erste Schritt, um ein stimmiges und harmonisches Erscheinungsbild zu erschaffen. Wenn wir ein Designobjekt betrachten, blicken unsere Augen auf eine Komposition. Durch die sorgfältige und durchdachte Anordnung von Elementen auf einer Seite sind Sie in der Lage, mehr als nur das Visuelle darzustellen.

Design besteht aus grundlegenden Elementen, die in eine Struktur eingebaut sind, die eine Botschaft vermittelt. Diese Elemente sind die Bausteine, die Sie benötigen, um Ihr Design zu entwickeln. Diese Objekte können in beliebiger Art und Weise als Teil Ihrer Komposition angeordnet werden; wir nennen dies die Prinzipien des Designs. Diese Prinzipien sind wichtige Konzepte, die Ihnen helfen können, die grundlegenden Strukturelemente auf einer Seite zu organisieren.

In diesem ersten Artikel werden wir uns mit sieben der grundlegendsten Elemente des Designs beschäftigen, die Ihnen helfen können, Ihre Fähigkeiten bei der Erstellung von Inhalten und Ihre Fähigkeit, durch Design zu kommunizieren, zu verbessern. Versäumen Sie nicht, diese Artikelserie über die Prinzipien des Designs zu verfolgen, um zu lernen, wie Sie die grundlegenden Designelemente, die wir heute kennenlernen, erfolgreich arrangieren können.

Was sind die Elemente von Design?

Stellen Sie sich die Designelemente wie die Zutaten vor, die Sie für ein Rezept benötigen. Diese grundlegenden Komponenten sind in der Kunst und im Design essentiell, und sie bestimmen wie Sie Werke visuell konstruieren können. Jedes Element ist ein entscheidender Teil einer visuellen Botschaft, und die Kombination dieser Elemente hat einen Einfluss darauf, wie das Design wahrgenommen wird. Sie können diese Elemente allein oder in Kombination miteinander verwenden, je nachdem, was Sie erreichen wollen.

Die wichtigsten Elemente sind:

  • Linie
  • Farbe
  • Form
  • Gestalt
  • Wert
  • Raum
  • Textur

Ein fundiertes Verständnis dieser Konzepte gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Designstücke und die Werke anderer zu verstehen. Sie werden in der Lage sein, ein Designstück zu analysieren und den Prozess im Hintergrund zu verstehen. Schauen wir uns die einzelnen Elemente genauer an, um besser zu verstehen, wie sie funktionieren und wie man sie einsetzt.

Designelemente: Linie

Elements of Design Line

Linien sind die grundlegendsten Elemente des Designs. Es gibt sie in allen Formen, Größen und Farben. Sobald Sie sich dessen bewusst werden, werden Sie überall um sich herum Muster aus Linien sehen. Linien haben eine Richtung; sie können sichtbar oder unsichtbar sein und helfen, das Auge auf eine bestimmte Stelle zu lenken. Auch die Dicke einer Linie kann bestimmte Informationen kommunizieren. Kräftige und dicke Linien können die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, während dünne Linien das Gegenteil bewirken.

Die meisten, wenn nicht alle Layouts enthalten unsichtbare Linien. Raster bestehen aus mehreren Linien und verleihen einer Seite Struktur. Linien können verwendet werden, um einen bestimmten Bereich eines Designs abzugrenzen. Je nach Form der Linie können Sie unterschiedliche Stimmungen vermitteln. Eine einfache Linie kann so viel aussagen - eine verschnörkelte Linie wird beispielsweise im Vergleich zu einer geraden Linie als jung und lustig empfunden.

Linien müssen nicht unbedingt durchgezogen sein. Es können auch gestrichelte und gepunktete Linien verwendet werden und diese wirken angenehmer als eine durchgezogene Linie. Gerade Linien erscheinen in der Regel als festes und statisches Element. Geschwungene Linien hingegen sind dynamisch und geben Ihrem Design Energie.

Hand illustrated patterns
Von Hand illustrierte Muster

Designelemente: Form

Elements of Design Shape

Eine Form ist das Ergebnis von geschlossenen Linien, um eine Begrenzung zu bilden. Formen sind zweidimensional und können als geometrisch, organisch und abstrakt beschrieben werden.

  • Geometrische Formen haben eine Struktur und sind oft mathematisch und genau (Quadrate, Kreise, Dreiecke). Sie werden feststellen, dass die Schweizer Grafikdesign-Bewegung aus den 1950er Jahren in ihren Entwürfen hauptsächlich geometrische Formen verwendet hat. Formen können einem Layout Nachdruck verleihen.
  • Organische Formen haben keine klar definierten Kanten und wirken oft natürlich und weich. Formen betonen ein Layout.
  • Abstrakte Formen sind eine minimalistische Darstellung der Realität. Das Strichmännchen ist zum Beispiel eine abstrakte Form. Logos werden meist durch abstrakte Figuren dargestellt, um die Art des Unternehmens darzustellen. Die unten gezeigten Icons sind ein großartiges Beispiel für abstrakte Formen, die Objekte und Situationen aus dem wirklichen Leben darstellen.
Transport Icons Pack
Transport Icons Sammlung

Je nach Farbe, Ausformung und Größe von Formen können wir bestimmte Stimmungen kommunizieren und Botschaften senden. Dreiecke zum Beispiel lenken den Blick auf einen bestimmten Punkt und können auch Stabilität darstellen.

Wir sind von Formen umgeben, über die wir nicht viel nachdenken; normalerweise denken wir bei Formen an die wichtigsten geometrischen Strukturen. Für Designer ist die Form eines der wichtigsten Elemente, wenn es um die Entwicklung von Markenzeichen geht. Diese Figuren sind die Grundlage von Logos und Illustrationen.

Designelemente: Gestalt (positiver Raum)

Elements of Design Form positive space

Auf einer Seite ist die Gestalt das positive Element gegenüber dem Raum, dem negativen Element. Ein Punkt, eine Linie oder eine Form ist eine Gestalt, wenn sie auf einer Seite platziert wird. Leider werden Gestalt und Form meist austauschbar verwendet. Eine Gestalt kann entweder zweidimensional oder dreidimensional sein. Viele glauben auch, dass eine Gestalt eine Form ist, die dreidimensionale Werte annimmt, aber der korrekte Begriff ist Volumen.

Gestalt und Form bedingen sich gegenseitig, denn eine Veränderung der einen würde die andere beeinflussen. Die räumliche Beziehung zwischen Gestalt und Raum kann Spannung erzeugen und Ihrem Design 3D-Qualitäten verleihen. Gestalt und Raum verleihen dem Design eine hohe visuelle Aktivität, die dazu beitragen kann, den Betrachter zu fesseln. Um einen 3D-Effekt in Ihrem Design zu erzeugen, können Sie Schatten hinzufügen, mehrere Elemente übereinander anordnen oder mit Farben spielen.

Designelemente: Raum (negativer Raum)

Elements of Design Space Negative Space

Raum ist der Bereich, der eine Form umgibt; er erschafft eine Gestalt im Raum. Stellen Sie es sich wie in der Musik vor: Der Raum ist die Stille zwischen den Noten eines Liedes. Wenn alle Noten zusammen gespielt würden, würde das zu Lärm werden.

Wenn Sie sich ein Designstück ansehen, ist der negative Raum der Bereich, der nicht von irgendwelchen anderen Elementen eingenommen wird. Im wesentlichen ist es die Hintergrundfarbe, die Sie sehen können. Viel negativer Raum in einem Layout führt zum Beispiel zu einem offenen, luftigen und hellen Hintergrund. Das Fehlen von negativem Raum kann zu einem überladenen Design führen. Visuell gesehen braucht ein Layout Raum, um ein gewisses Maß an Klarheit innerhalb des Designs zu erreichen. Der negative Raum ist ein sehr wichtiges Element, das Sie beim Entwerfen einer Arbeit berücksichtigen sollten.

Unten sehen Sie ein Beispiel für negativen Raum. Die geometrischen Formen auf der ersten Ebene haben ein identisches Duplikat als zweite Ebene. Dies trägt dazu bei, einen dreidimensionalen Effekt über dem negativen Raum zu erzeugen. Sie können sehen, dass die Elemente gleichmäßig über den Hintergrund - den negativen Raum - verteilt sind.

Abstract background
Abstrakter Hintergrund

Designelemente: Farbe

Elements of Design Color

Wir können Farbe auf jedes der zuvor genannten Elemente anwenden. Farben erzeugen Stimmungen und können je nach den damit verbundenen Assoziationen etwas anderes aussagen. Mit Farbe können Sie bestimmte Bereiche Ihres Design-Layouts betonen.

Dieses Element beinhaltet mehrere Eigenschaften:

  • Der Farbton ist die Bezeichnung für eine Farbe in ihrer reinsten Form. Zum Beispiel sind Cyan, Magenta und Grün reine Farben.
  • Die Schattierung ist die Zugabe von Schwarz zu einem Farbton, um eine dunklere Version zu erhalten.
  • Die Tönung ist die Zugabe von Weiß zu einer Farbe, um eine hellere Version zu erhalten.
  • Die Abtönung ist die Zugabe von Grau zu einer Farbe, um eine gedeckte Version zu erhalten.
  • Die Sättigung bezieht sich auf die Reinheit einer Farbe. Eine bestimmte Farbe ist am intensivsten, wenn sie nicht mit Weiß oder Schwarz gemischt ist.

Beim Design gibt es zwei Farbsysteme, RGB und CMYK. RGB ist ein System, das für das digitale Design bestimmt ist. Dieses additive System steht für Rot, Grün und Blau. Die Farben werden durch die Addition von Primärfarben erzeugt, um verschiedene Kombinationen zu erzeugen. Dieser Modus sollte für Designs verwendet werden, die nur auf einem Bildschirm verwendet werden sollen.

Wenn Sie Ihr Design als Druckerzeugnis herausgeben möchten, müssen Sie das CMYK-System verwenden. Dieses subtraktive System steht für Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz (Key). CMYK reduziert das Licht, das auf einem weißen Hintergrund reflektiert werden würde, um Farbe zu erzeugen. Es ist äußerst wichtig, eine Datei mit dem richtigen Farbsystem zu beginnen. Das Konvertieren von Farben zwischen den Systemen kann zu gedämpften und ungenauen Farben führen.

Designelemente: Wert

Elements of Design Value

Der Wert bezieht sich auf den Grad der Helligkeit und Dunkelheit eines bestimmten Farbtons. Gelb hat einen höheren Wert als Violett, weil es näher an Weiß ist. Wertänderungen erzeugen einen Kontrast auf einer Seite. Der Grund, warum Sie diesen Text lesen können, ist, dass sich der schwarze Inhalt vom weißen Hintergrund abhebt.

Verwenden Sie im Design verschiedene Tonwerte, um Akzente in Ihrem Design zu setzen. Erzeugen Sie die Illusion von Bewegung, indem Sie mehrere Elemente mit unterschiedlichen Werten übereinander lagern. Auch in der Fotografie ist der Wert wichtig. Sie werden feststellen, dass Bilder mit hohen Werten leicht und luftig wirken, während Bilder mit dunklen Werten schwer und dramatisch wirken.

Der Wert definiert auch die räumliche Beziehung zwischen den Elementen. Wenn die Farbwerte zwischen den Elementen und dem Raum eng beieinander liegen, dann wirkt das Design flach. Wenn es einen starken Kontrast zwischen den Elementen gibt, dann wird die Gestalt stark wahrnehmbar sein. Das folgende Beispiel enthält mehrere Farben mit unterschiedlichen Werten, was dem Design ein Gefühl von Tiefe verleiht.

Abstract Sharp Background
Abstrakter, scharfkantiger Hintergrund

Designelemente: Textur

Elements of Design Texture

Die Textur verleiht einem Design-Layout ein haptisches Erscheinungsbild. Stellen Sie sich vor, wie sich ein Designstück anfühlen würde, wenn Sie es berühren. Das Ziel von Textur ist es, einer 2D-Oberfläche Tiefe zu verleihen. Die Textur kann grafisch erzeugt werden durch Muster, entweder digital oder durch ein Bild, das das gewünschte Muster nachahmt. Unten sehen Sie ein Beispiel für ein abstraktes geometrisches Muster, das aus geometrischen Grundelementen besteht.

Abstract geometric patterns
Abstrakte geometrische Muster

Um ein authentisches Vintage-Feeling zu erzielen, können Sie einen rauen Hintergrund oder ein natürliches Muster wie das unten abgebildete Holzmuster ausprobieren. Stark texturierte Muster wie dieses können das Gefühl von Holzmaserungen visuell umsetzen. Texturen können auch physisch sein - zum Beispiel bieten Laserschneider die Möglichkeit, mehrere Formen übereinander zu legen und eine taktile Wirkung zu verstärken.

Fügen Sie Ihrem Design eine echte taktile Textur hinzu, indem Sie eine Textur auf Papier prägen. Auf diese Weise haben Sie die Chance, ein unvergessliches Kunststück zu schaffen, das sich mit Sicherheit von der Masse abheben wird. Stilistisch ist es nicht ideal, mehrere Texturen in einem Design zu mischen (es sei denn, es ist notwendig), da es für den Betrachter zu überwältigend sein kann.

Wood grain textures
Holzmaserungs-Texturen

Im Grafikdesign kann sich der Begriff Textur auch auf die auf einer Seite platzierten Elemente beziehen. Mehrere übereinander liegende Textebenen können eine einzigartige Textur vermitteln, die durch nichts Organisches nachgeahmt werden kann.

Verschiedene Texturen geben eine unterschiedliche Schwingung ab - versuchen Sie, an verschiedene Materialien zu denken, wenn Sie mit physischen Formen arbeiten. Versuchen Sie zum Beispiel, weiche Oberflächen wie Filz für Kinderbücher zu verwenden. Kunstbuchdesigns verzeihen am ehesten, wenn man über den Tellerrand schaut.

Das war's!

In diesem Artikel haben wir Ihnen die Grundelemente gezeigt, die Sie für den Aufbau Ihres Designs benötigen. Diese Bausteine müssen Sie unbedingt verstehen, um ein erfolgreiches Designstück zu erstellen. Nicht nur das - als professionell arbeitender Designer müssen Sie wissen, wie Sie Designstücke für Kundenpräsentationen und Vorgesetzte am besten erklären können. Die Schulung Ihrer Augen kann Ihnen helfen, sich als Designer weiterzuentwickeln und ein höheres Maß an Sensibilität für das Design zu erwerben. Manchmal brauchen sogar die erfahrensten Designer eine kleine Auffrischung, um sich an diese Konzepte zu erinnern.

Nachdem Sie nun ein gutes Verständnis für die grundlegenden Elemente des Designs gewonnen haben, ist es an der Zeit, sich den Designprinzipien zuzuwenden. Dort werden wir Konzepte erklären, die Sie auf die Elemente in einem Design-Layout anwenden können. Diese Konzepte sind wichtig, damit Ihr Designstück effektiv funktioniert.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, könnten Ihnen die folgenden Artikel ebenfalls gefallen:

Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.