Unlimited PS Actions, graphics, videos & courses! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Design & Illustration
  2. Icon Design

Symbol-Design: Adobe Illustrator vs. Affinity Designer

German (Deutsch) translation by Władysław Łucyszyn (you can also view the original English article)

Final product imageFinal product imageFinal product image
What You'll Be Creating

Als Symbol-Designer bin ich ständig auf der Suche nach neuen Tools, mit denen ich meine Kreativität erweitern und gleichzeitig weniger Unordnung schaffen kann.

Seit Jahren gilt Adobe als König der digitalen Kreativsuiten. In letzter Zeit nehmen jedoch immer mehr Alternativen Gestalt an und fordern den Riesen heraus.

Heute werde ich eines der beliebtesten Produkte von Adobe gegen Affinity Designer einsetzen, einen Konkurrenten, bei dem sich immer mehr Menschen fragen, ob es an der Zeit ist, das Schiff zu springen und Veränderungen anzunehmen.

Wenn Sie sich mit Symbol-Design beschäftigen und lernen möchten, wie Symbole erstellt werden, ob es sich um ein minimales Symbol-Design wie ein Häkchensymbol oder ein Blog-Icon oder komplexere Darstellungen handelt, sollte dieser Artikel Ihnen helfen, herauszufinden, welche Software möglicherweise besser ist fit für Sie.

Lassen Sie den Vergleich beginnen.

1. Wie ist die Zeichenflächen-Unterstützung?

Wenn Sie Symbole erstellen, werden Sie wahrscheinlich an Projekten arbeiten, die eine größere Anzahl von Assets umfassen. Dies bedeutet, dass die von Ihnen verwendete Software in der Lage sein muss, mehrere Zeichenflächen-Projektdateien voll auszunutzen.

Mit Illustrator ist es Adobe gelungen, eine großartige Implementierung dieser Funktion zusammenzustellen, da es sich um einen einfachen und intuitiven Prozess handelt, bei dem Sie von Anfang an mehrere Zeichenflächen mithilfe der Eingabeaufforderung für das Fenster Neues Dokument einrichten und definieren können.

Dieser Ansatz ist zweifellos der bisher beste, da Sie mit jeder neuen Projektdatei die Anzahl der Zeichenflächen festlegen können, die Sie verwenden möchten, anstatt dies später tun zu müssen.

Mit Illustrator können Sie über die grundlegende Artboard-Implementierung hinaus die volle Kontrolle über Folgendes übernehmen:

  • Anzahl der Zeichenflächen: Ab sofort unterstützt die Software maximal 1.000 Zeichenflächen
  • die Anordnungsmethoden: Raster nach Zeile, Raster nach Spalte, Anordnen nach Zeile, Anordnen nach Spalte
  • die Anzahl der Zeichenflächen pro Zeile
  • Layoutausrichtung: Layout von rechts nach links oder von links nach rechts
  • Abstand: Der Abstand zwischen den einzelnen Zeichenflächen
  • Spalten: Die Anzahl der Spalten, in denen die Zeichenflächen gestapelt werden
example of artboard implementation in illustratorexample of artboard implementation in illustratorexample of artboard implementation in illustrator

Mit Affinity Designer hat Serif einen anderen Weg eingeschlagen, was in diesem Fall ziemlich enttäuschend ist, da der Artboard-Unterstützung einige der erweiterten Funktionen von Illustrator fehlen. Wenn Sie sich erst einmal an diese Funktionen gewöhnt haben, können Sie nicht mehr darauf verzichten.

Wenn wir den Prozess des Einrichtens einer neuen Projektdatei mit einer eigenen Version der Eingabeaufforderung Neues Fenster durchlaufen, werden wir schnell feststellen, dass wir zwar eine Zeichenfläche verwenden können, um unsere Assets zu speichern (was standardmäßig deaktiviert ist), aber das ist hübsch Vieles, was wir in Bezug auf Zeichenflächenoptionen bekommen.

Dies bedeutet, dass Sie kein Glück haben, wenn Sie die gleiche Kontrolle über den Abstand in Ihren Zeichenflächen, deren Spaltennummer usw. haben möchten, da Sie manuell hineingehen und dies tun müssen dich selber.

artboard implementation in affinity designerartboard implementation in affinity designerartboard implementation in affinity designer

Das Einrichten mehrerer Zeichenflächen an sich ist ziemlich ärgerlich, insbesondere bei größeren Projekten, da Sie jede Zeichenfläche einzeln manuell hinzufügen müssen.

Dazu müssen Sie zuerst das Zeichenflächen-Werkzeug auswählen und dann die Schaltfläche Zeichenfläche einfügen verwenden, mit der immer eine neue Zeichenfläche auf der rechten Seite der vorhandenen hinzugefügt wird. Dies kann schnell zu einer großen Quelle der Frustration werden, da es keine Möglichkeit gibt, eine zweite Reihe einzurichten. Dies bedeutet, dass Sie am Ende eine lange Reihe von Zeichenflächen haben, die Sie manuell auswählen und neu anordnen müssen.

example of adding a new artboard in affinity designerexample of adding a new artboard in affinity designerexample of adding a new artboard in affinity designer

Wenn es um die maximale Anzahl von Zeichenflächen geht, die Affinity zum Einrichten zulässt, konnte ich keinen offiziellen Wert finden. Daher habe ich einige Minuten auf die Schaltfläche Zeichenfläche einfügen geklickt und war beeindruckt, als ich 999 erreichte dass es noch ging.

Warum jemand tatsächlich 1.000 Zeichenflächen benötigt, ist mir ein Rätsel, aber es ist schön zu sehen, dass sich die Software in Bezug auf diese spezielle Funktion behauptet.

2. Wie verhalten sich Smart Guides?

Wenn Sie an Symbolen arbeiten, kann die Möglichkeit, zusammengesetzte Formen manuell auszurichten und / oder zu positionieren, schnell einen Unterschied in Bezug auf die Anzahl der Werkzeuge und Schaltflächen bewirken, die Sie verwenden müssen, was zu einem schnelleren Workflow führt.

Standardmäßig werden beide Programme mit eigenen Versionen von Smart Guides geliefert, die sich ganz anders verhalten, wie wir in den folgenden Augenblicken sehen werden.

Die Implementierung der intelligenten Hilfslinien von Illustrator ist aus visueller Sicht zwar etwas grundlegender, hilft uns jedoch perfekt dabei, die Mitte und die Außenkanten einer nicht ausgewählten Form im Auge zu behalten, sodass wir unsere aktive Form schnell in Bezug auf sie positionieren können.

Wenn wir beispielsweise einen Kreis am linken Rand eines größeren darunter liegenden Quadrats ausrichten müssen, können wir dies einfach tun, indem wir zuerst die Form auswählen und sie dann einfach an die gewünschte Position ziehen, wodurch die intelligenten Hilfslinien sofort ausgelöst werden.

Sobald die Hilfslinien aktiv werden, können wir beim Ziehen eine gerade Linie beibehalten und den Begrenzungsrahmen des Kreises sofort am Rand des Quadrats einrasten lassen.

Um die Dinge genauer zu machen, können wir mit der Software mithilfe eines speziellen Infofensters, das die X- und Y-Abstände (dX und dY) anzeigt, die Anzahl der von unserer Form zurückgelegten Pixel verfolgen.

example of smart guides positioning in illustratorexample of smart guides positioning in illustratorexample of smart guides positioning in illustrator

Wenn Sie eine Form manuell positionieren möchten, ist diese Funktion tatsächlich sehr hilfreich. Leider funktioniert sie nur bei Verwendung eines Click-and-Drag-Ansatzes. Wenn Sie die Form mithilfe der Richtungspfeiltasten verschieben, wird das Infofenster angezeigt bleib verborgen.

Wenn wir zu Affinity wechseln, werden wir schnell feststellen, dass sich die Version der Smart Guides ziemlich identisch verhält. Der einzige wesentliche Unterschied besteht darin, dass die Software dieses Mal kein spezielles Bedienfeld enthält, mit dem die Anzahl der Pixel verfolgt werden kann, die die aktive Form zurückgelegt hat.

smart guides positioning in affinity designersmart guides positioning in affinity designersmart guides positioning in affinity designer

Affinity bietet uns zwar nicht die Möglichkeit, die von einer aktiven Form zurückgelegte Entfernung zu verfolgen, bietet jedoch eine weitaus bessere Funktion: die Entfernungsverfolgung zwischen mehreren Formen.

Angenommen, wir möchten unseren Kreis 4 px vom unteren Rand des Quadrats entfernt positionieren. In Illustrator müssten wir zuerst den Kreis am Rand des Quadrats ausrichten und ihn dann um diesen Abstand nach unten drücken.

In Affinity können wir den Abstand zwischen unserem Kreis und dem größeren Quadrat leicht verfolgen, indem wir entweder klicken und ziehen oder die Richtungspfeiltasten verwenden, die uns sofort einen Indikator für den zwischen den beiden gefundenen Abstandswert geben.

distance tracking in affinity designerdistance tracking in affinity designerdistance tracking in affinity designer

Das einzige, was Sie beachten müssen, ist, dass diese Funktion ab sofort nur mit nicht überlappenden Formen funktioniert.

Für mich persönlich ist dieser Ansatz eine wesentliche Funktion, die jeder Icon-Designer haben und verwenden sollte. Ich wünschte, Adobe hätte Adobe schon lange in Illustrator implementiert.

3. Wie wird die Pixelvorschau unterstützt?

Bei der Arbeit an Symbolen gibt es einige Werkzeuge, die für die Ermittlung der Größe und Position ihrer zusammengesetzten Formen unerlässlich sind. Eines davon ist die Möglichkeit, das tatsächliche Pixelraster anzuzeigen.

Mit Illustrator bietet Adobe die bisher beste Unterstützung für die Pixelvorschau, da wir damit die tatsächliche Pixelstruktur anzeigen können, auf der unsere Symbole ruhen.

Standardmäßig ist der Ansichtsmodus deaktiviert. Sie können jedoch problemlos vor- und zurückschalten, indem Sie zu Ansicht > Pixelvorschau wechseln oder die Tastenkombination Alt-Strg-Y verwenden.

example of enabling pixel preview in illustratorexample of enabling pixel preview in illustratorexample of enabling pixel preview in illustrator

Sobald Sie sich im Pixelvorschau-Modus befinden, können Sie eine bestimmte Form erstellen und anpassen, indem Sie das Pixel-Raster voll ausnutzen. Auf diese Weise können wir Formgrößen einfacher herausfinden und haben einen klaren Überblick über deren Abstand und Positionierung, anstatt zufällige Formen überall hin zu werfen.

example of taking advantage of the pixel gridexample of taking advantage of the pixel gridexample of taking advantage of the pixel grid

Wenn wir zu Affinity Designer wechseln, fehlt leider eine echte Unterstützung für die Pixelvorschau, da der verfügbare Ersatz für den Pixelansichtsmodus uns lediglich zeigt, wie unser Design auf Pixelebene aussehen würde, aber wir können es nicht sehen oder nutzen das Pixelraster.

example of pixel preview in affinity designerexample of pixel preview in affinity designerexample of pixel preview in affinity designer

4. Wie verhält sich Pixel Snapping?

Wenn Sie pixelgenaue Symbole erstellen möchten, müssen Sie sicherstellen, dass jede von uns erstellte Form perfekt am zugrunde liegenden Pixelraster ausgerichtet ist, damit wir am Ende ein scharf aussehendes Produkt erhalten.

In Illustrator können Sie das Einrasten von Pixeln aktivieren, indem Sie entweder auf Ansicht > An Pixel ausrichten klicken oder auf die Schaltfläche Grafik an Pixelraster beim Erstellen und Transformieren ausrichten klicken, die sich in der oberen rechten Ecke der Benutzeroberfläche befindet.

example of enabling the snap to pixel option in illustratorexample of enabling the snap to pixel option in illustratorexample of enabling the snap to pixel option in illustrator

Vor kurzem hat Adobe ein spezielles Bedienfeld für Pixelfangoptionen eingeführt, auf das wir zugreifen können, indem wir auf den kleinen nach unten gerichteten Pfeil neben der Schaltfläche Grafik an Pixelraster beim Erstellen und Transformieren ausrichten klicken.

locating the advanced snap to pixel options in illustratorlocating the advanced snap to pixel options in illustratorlocating the advanced snap to pixel options in illustrator

Sobald das Bedienfeld sichtbar ist, werden wir von drei verschiedenen Kategorien von Optionen begrüßt, die das Einrasten von Pixeln beim Zeichnen, Verschieben und Skalieren steuern. Diese sind ziemlich selbsterklärend, da wir, wenn wir mit der Maus darüber fahren, eine kleine Demonstration dieser speziellen Funktion erhalten.

pixel snapping options inside of illlustratorpixel snapping options inside of illlustratorpixel snapping options inside of illlustrator

In Bezug auf das Pixel-Snapping selbst verhalten sich die Features genau wie angegeben, da jede Form, die Sie erstellen, perfekt am zugrunde liegenden Pixel-Raster ausgerichtet ist, unabhängig davon, was Sie damit machen.

Affinity Designer verwendet einen ähnlichen Ansatz, bei em drei spezielle Schaltflächen verfügbar sind: eine zum Erzwingen der Pixelausrichtung, eine zum Verschieben um ganze Pixel und eine andere zum Steuern des erweiterten Snapping.

Kurztipp: Sie können jederzeit auf den Snapping Manager zugreifen, indem Sie zu Ansicht > Snapping Manager wechseln.

pixel snapping options in affinity designerpixel snapping options in affinity designerpixel snapping options in affinity designer

Im Vergleich zu Adobe sind die Fangoptionen diesmal sehr interessant, da wir eine völlig neue Steuerungsebene erhalten, obwohl nicht alle direkt mit dem Pixelfang verbunden sind.

advanced snapping options found in affinity designeradvanced snapping options found in affinity designeradvanced snapping options found in affinity designer

Wie bei Illustrator verhält sich das Einrasten von Pixeln genau so, wie Sie es erwarten würden, wobei jede Form ganze Pixel einnimmt, genau das, was wir wollen.

5. Wie ist die Raster-Unterstützung?

Wenn Sie an Symbolen arbeiten, müssen Sie häufig einige Gebäuderichtlinien einrichten, um Ihre Assets zu definieren, die hauptsächlich mithilfe von Rastern erstellt werden.

Auf diese Weise können Sie Ihre zusammengesetzten Formen mit ähnlichen Größenwerten erstellen, die mithilfe des Rasterliniensystems erstellt werden.

Illustrator wird mit einem speziellen Raster geliefert, das aktiviert werden kann, indem Sie auf Ansicht > Raster anzeigen klicken.

example of enabling the grid in illustratorexample of enabling the grid in illustratorexample of enabling the grid in illustrator

Um ein benutzerdefiniertes Raster einzurichten, gehen Sie zu Bearbeiten > Einstellungen > Hilfslinien und Raster, wo Sie die Optionen für alle Rasterlinien und Unterteilungen anpassen können.

Wie Sie sehen, gibt uns Adobe beim Einrichten eines benutzerdefinierten Rasters nicht viele Einstellungen, wodurch sich die Funktion veraltet anfühlt.

example of setting up a custom grid in illustratorexample of setting up a custom grid in illustratorexample of setting up a custom grid in illustrator

Wenn wir zu Affinity wechseln, sagen wir einfach, dass die Implementierung des Rasters ziemlich beeindruckend ist, da Sie einen dedizierten Manager erhalten, den Sie für mehrere Grafikstile anpassen und anpassen können.

Um auf das Tool zuzugreifen, müssen wir zu Ansicht gehen und dann einfach auf Raster- und Achsenmanager klicken.

example of locating the grid and axis manager in affinity designerexample of locating the grid and axis manager in affinity designerexample of locating the grid and axis manager in affinity designer

Sobald der Manager sichtbar ist, können wir die Option Raster anzeigen aktivieren, die ihn im gesamten Dokument aktivieren soll.

example of turning on the grid in affinity designerexample of turning on the grid in affinity designerexample of turning on the grid in affinity designer

Als nächstes haben wir den Modus, in dem sich Affinity wirklich von anderen abhebt, da Sie sich für Basic entscheiden können, was Illustrator derzeit anbietet, oder Sie können sich für Advanced entscheiden und aus den verschiedenen verfügbaren Optionen für den Rastertyp auswählen.

Wie Sie sehen, ist die Anzahl der Optionen sehr beeindruckend. Wenn Sie also schon immer einmal versuchen wollten, isometrische Symbole zu entwerfen, ist dies möglicherweise der richtige Zeitpunkt dafür.

example of advanced grid options found within affinity designerexample of advanced grid options found within affinity designerexample of advanced grid options found within affinity designer

6. Wie läuft der Asset-Export ab?

Lassen Sie uns abschließend über den Export von Assets sprechen, der ein ebenso wichtiger Schritt beim Erstellen von Symbolen ist. Wenn Sie sich mit einem größeren Projekt befassen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Kreativsuite Ihrer Wahl die Arbeitslast bewältigen kann.

Mit Illustrator hat Adobe ein spezielles Export-Tool eingeführt, das als Asset-Export-Bedienfeld bezeichnet wird und sich in der Bedienfeldgruppe Ebenen und Zeichenflächen befindet.

Um eine Reihe von Symbolen zu exportieren, müssen Sie sie zuerst zum Bedienfeld hinzufügen, indem Sie entweder darauf klicken und sie ziehen oder indem Sie die Option Mehrere Assets generieren über die Auswahlschaltfläche verwenden.

example of adding icons to the asset export panel in illustratorexample of adding icons to the asset export panel in illustratorexample of adding icons to the asset export panel in illustrator

Nachdem wir unsere Auswahl an Assets generiert haben, müssen wir nur noch auf die Schaltfläche Export für Bildschirme starten klicken, mit der wir unsere Exporteinstellungen anpassen und sogar Größen- und Formatvariationen hinzufügen können, die unseren Anforderungen entsprechen.

Wie Sie sehen, ist der Vorgang selbst sehr einfach, da Sie nur auf einige Schaltflächen klicken müssen und gut exportieren können.

example of exporting the icons in illustratorexample of exporting the icons in illustratorexample of exporting the icons in illustrator

Affinity Designer macht die Dinge etwas anders, da es mit einer von Serif als Exportperson bezeichneten Person geliefert wird, die sich in der oberen linken Ecke der Anwendung befindet.

example of switching over to the export persona in affinity designerexample of switching over to the export persona in affinity designerexample of switching over to the export persona in affinity designer

Sobald wir auf die Exportperson umgestellt haben, ändert sich die Anwendung und bietet ein spezielles Fenster mit Exportoptionen, in dem wir alle verfügbaren Einstellungen steuern können.

example of using the export options panel in affinity designerexample of using the export options panel in affinity designerexample of using the export options panel in affinity designer

Alles, was wir tun müssen, um die Symbole zu exportieren, ist zuerst ihre kleinen Kontrollkästchen zu aktivieren und dann einfach auf die Schaltfläche Slices exportieren zu klicken, um nach einem Speicherort für die resultierenden Dateien zu fragen.

Obwohl der Exportvorgang nicht allzu schlecht ist, denke ich persönlich, dass das, was Illustrator bietet, rationalisiert und einfacher zu verwenden ist.

Zu diesem Zeitpunkt ist es uns gelungen, die wichtigsten Funktionen zu behandeln und zu vergleichen, die Sie kennen sollten, wenn Sie entscheiden, welche Software für Sie geeignet ist. Daher ist es jetzt an der Zeit, mit dem abschließenden Teil unserer kleinen Diskussion fortzufahren.

Abschluss

Durch seine einzigartigen Funktionen und seine einfache Bedienung hat sich Illustrator erneut bewährt, weshalb ich glaube, dass es derzeit die beste Symbol-Design-Suite ist, die Sie erwerben und verwenden können.

Die wichtigsten Punkte, die zu dieser Schlussfolgerung führen, sind:

  • erweiterte Artboard-Unterstützung
  • erweiterte Integration des Pixelvorschau-Modus
  • insgesamt bessere Unterstützung beim Export von Vermögenswerten

Trotzdem hoffe ich sehr, dass diese Informationen hilfreich sind, wenn Sie entscheiden möchten, welche Kreativsuite besser zu Ihnen passt. Wenn Sie Fragen zum Thema haben, können Sie diese gerne im Kommentarbereich veröffentlichen. und ich melde mich so schnell wie möglich bei dir.

Entwickeln Sie Ihre Fähigkeiten zum Aufbau von Symbolen weiter

Sie haben gerade diesen ausführlichen Artikel durchgearbeitet und möchten mehr erfahren? Wenn dies der Fall ist, haben Sie Glück, da ich mir die Zeit genommen habe, diese kleine Liste zusammenzustellen, die Sie für die nächsten Tage am Laufen halten sollte!

Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.